Wohin mit dem Müll?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von lotte79 30.04.10 - 22:38 Uhr

Hallo zusammen,

mann ich bin gerade echt schwer begeistert. Wollte eben den Müll runterbringen und muss feststellen dass nicht mal mehr ne (sprichwörtliche) Zeitung in den Container reinpasst#aerger

Und das beste ist: Die Müllabfuhr kommt erst am Mittwoch#schock Wo soll ich denn jetzt den ganzen Müll lagern? Ich kann ja noch nicht mal schwarze Säcke zu völlig überteuertem Euro kaufen da Feiertag und Wochenende ist.
Haben noch ein Windelkind zu Hause. Da sammelt sich jetzt bis Mittwoch ja ein richtiger Berg an Müll an#schock

Mensch echt ätzend. Ich sehs schon kommen. Jetzt müssen wir bis Mittwoch alle sammeln (Balkone mit Müll vollstellen) und kurz nach der Leerung ist dann schon wieder alles voll...

Sorry irgendwie silopo aber nervt mich gerade echt. Wenn das öfters vorkommt (sind gerade erst eingezogen) muss der Vermieter sich aber was einfallen lassen.

LG
Silke

Beitrag von bezzi 30.04.10 - 22:49 Uhr

Vermieter informieren und um Abhilfe bitten.

Aber bitte erst am Montag. Auch Vermieter haben Wochenende.

Beitrag von lotte79 30.04.10 - 22:57 Uhr

Hallo,

danke Dir für die Antwort. Ja den Vermieter informieren werden wir tun.
Wenn halt nicht jeder jeden x-beliebigen Müll reinwerfen würde hätten wir das Problem wohl nicht:-[

Das ich bis Montag warte, ist ja klar. Ist ja kein Notfall (auch wenns mir stinkt:-D). Ausserdem ist der Vermieter eh ne Genossenschaft. Da erreiche ich vor Montag eh niemanden....

LG
Silke

Beitrag von arkti 01.05.10 - 00:33 Uhr

Das ist manchmal so.
Gibt ja auch Leute die zwischenzeitlich mal ausmisten und Kleinigkeiten sind kein Sperrmüll und müssen in den Hausmüll, da füllen sich Tonnen schonmal schneller.
Deswegen bin ich froh das wir für jede Mietpartei eine eigene Tonne haben.

Beitrag von sassi31 01.05.10 - 03:02 Uhr

Ich kenne das Problem aus Häusern, in denen die Mietparteien den Müll nicht ordentlich trennen.

Beitrag von thu 01.05.10 - 06:53 Uhr

hallo,

weiß nciht wie es bei euch ist, aber bei uns gibt es müllsäcke die man dazu stellen kann, kosten 4,30€ Stk.
und bekommt man bei uns beim bürgerbüro/rathaus.
wir haben das so mit unseren vermietern abgeklärt.

wir haben nur eine 120l tonne und die hatte auch eigentlich gereicht, bis im dezember unsere neuen nachbarn eingezogen sind( 2fam haus) die trennen kein müll und machen sogar die bíotonne mit normalem müll voll. kauft die säcke und hebt die rechnungen auf. und klärt es mit euren vermietern ab.
das muß alles schriftlich festgehalten sein, sonst dürft ihr doppelt zahlen.

liebe grüße thu

Beitrag von hoeppy 01.05.10 - 10:09 Uhr

Vielleicht solltet ihr künftig lieber Windelsäcke kaufen. Machen andere Eltern auch. Vor allem finde ich es gerechter gegenüber anderen Mietparteien, die keine Kleinkinder haben.
Die Müllgebühren werden schließlich zwischen allen Parteien aufgeteilt. Und ihr produziert mit euren Windeln sehr viel mehr Müll als Parteien ohne Wickelkinder.

Jeder, den ich kenne kauft von sich aus solche Säcke. Ich wäre tierisch sauer wenn ich meinen Müll nicht weg bekomme weil andere ihre Windeln reinstopfen.

Frag mal bei eurer Stadt oder Gemeinde. Dort gibt es die normalerweise für 1,50 Euro/Sack.

Beitrag von zickenhaushalt 01.05.10 - 10:37 Uhr

Finde ich auch. Bei uns kostet so ein Sack zwar 3,70, aber als meine Kleine noch komplett gewindelt wurde, habe ich das auch extra entsorgt, mittlerweile brauch sie nur noch nachts ne Windel, die entsorge ich in der Tonne.

Liebe Grüße ZH

Beitrag von aeni 01.05.10 - 10:40 Uhr

Bei uns gibt es z.B keine windelsäcke...wir haben auch keine gelben Säcke und keine Biomüll-Tonnen...

Beitrag von superschatz 01.05.10 - 15:28 Uhr

Hallo,

ich bezahle für meinen Sohn (15 Monate) seit Anfang an ganz normale Nebenkosten.

Bei uns ist die Mülltonne teilweise auch sowas von überfüllt, was nicht nur an den Windeln liegt.

Ich würde den anderen Mietparteien etwas husten, wenn ich dann noch zusätzliche Säcke kaufen müsste.

Daher stopfe ich mit Wonne die Mülltonne mit Windeln voll. ;-)

LG
Superschatz

Beitrag von isa-1977 01.05.10 - 19:24 Uhr

Schon mal auf die Idee gekommen, daß es nicht in jeder Stadt oder Gemeinde solche Windelsäcke gibt??

Abgesehen davon wird der Müll auf die "Köpfe" umgelegt. Sprich, ein Baby bezahlt auch die Müllgebühren. Und für das Geld, was man da bezahlt, werfe ich sehr wohl die Windeln in den Mülleimer.

Beitrag von bezzi 01.05.10 - 22:19 Uhr

Bei uns zahlen die Babys die gleiche Gebühr wie Erwachsene. Abgerechten wird pro Kopf. Ich würde es nicht einsehen, dann zusätzlich noch Windelsäcke zu kaufen.

Beitrag von kuebi 02.05.10 - 10:37 Uhr

Schön wärs wenns das überall geben würde. Stell dir vor hier wird sogar nach Gewicht abgerechnet und da wäre es für die ja sehr blöd, wenn sie sich so eine Quelle wie schwere Windeln entgehen lassen würden.

Bin sehr froh meine eigene Tonne zu haben. Bestimmt würde sich irgendeiner aufregen (hab momentan leider noch 3 Wickelkinder). Wir trennen eigentlich sehr sorgfälltig und hätten kaum Restmüll. Oh man wäre ich glücklich solche Säcke zu haben. Hab es schon öfters angebracht bei den verschiedensten Stellen, aber nix zu machen.

Wir haben einfach einen größeren Müllbehälter kommen lassen. Aber es ist am besten sich an den Vermieter zu wenden, wenn die Müllgebühren in den Nebenkosten sind. Andere Parteien beschweren sich bestimmt auch und dann muss er sich was einfallen lassen.

Beitrag von carrie23 02.05.10 - 10:49 Uhr

Also sorry aber meine Kinder zahlen genauso viel Müllgebühren wie du auch und ich sehe nicht ein dann noch extra irgendwelche Säcke zu einem derartigen Preis zu kaufen.
Da könntest bei mir sauer sein was du willst und es würde an mir total vorbei gehen.

Beitrag von isa-1977 01.05.10 - 10:33 Uhr

Hallo,

ich würde ihn gnadenlos neben die Mülltonnen stellen und am Montag gleich den Vermieter anrufen. Du bezahlst ja schließlich Müllgebühren, dann soll er gefälligst dafür Sorgen, daß genug Tonnen da sind. Normalerweise ist es ja so, daß für so und soviel Personen eine gewisse Anzahl an Tonnen da sein muss. Ist das bei Euch nicht so?

Ich kenn das auch von unserem Mietshaus hier. Ständig sind die Tonnen voll, weil irgendwelche Idioten da sperrige Dinge reinschmeißen, die gar nicht reingehören :-[.

Beitrag von zwiebelchen1977 01.05.10 - 13:15 Uhr

Hallo

Die wird die Müllabfuhr aber nicht mitnehmen. Das müssen sie auch nicht. Nur wenn es spezielle Säcke, sind, für Restmüll, müssen sie mitgenommen werden.

Bianca

Beitrag von werner1 01.05.10 - 14:02 Uhr

Hallo,

doch, die nehmen das schon mit.
Das steht dann als "Sonderabholung" auf der Jahresrechnung.
Ist aber egal, das wird auf alle aufgeteilt und mit der NK-Abrechnung abgerechnet.

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von gh1954 01.05.10 - 14:48 Uhr

Bei uns werden irgendwelche Säcke NICHT mitgenommen. Die Müllwerker können solchen "wilden" Müll niemandem zuordnen.

Für solche Fälle gibt es die sauteuren Restmüllsäcke.

Beitrag von zickenhaushalt 01.05.10 - 15:05 Uhr

Bei uns wird sowas nicht mitgenommen, könnte ja jeder hingestellt haben. Hier gibt es auch extra Säcke.

Beitrag von werner1 01.05.10 - 15:18 Uhr

Hier mal zwei Stellen, die vom Amt für Abfallwirtschaft sind:

Zusatzmüll ist Abfall, der den Müllbehälter über den Rand hinaus füllt oder neben die Tonne gestellt wird. Dessen Abfuhr verursacht zusätzliche Kosten, die der AWM im Interesse der Gleichbehandlung aller Gebührenzahler in Rechnung stellt. Damit es gar nicht erst soweit kommt empfehlen wir graue Müllsäcke des AWM.

Mit Restmüll vermischte Wertstoffe können nur mit erheblichem Aufwand recycelt werden. Deshalb werden Wertstofftonnen, deren Inhalt mit Restmüll vermischt ist, wie Restmülltonnen abgefahren. In diesem Fall wird die Leerung als Einzelabfuhr in Rechnung gestellt.

Es interessiert ja keinen, ob das "jeder" hingestellt hat
Mir z. B. ist das wirklich egal.

Beitrag von zickenhaushalt 01.05.10 - 18:39 Uhr

Alles schön und gut, bei uns wird trotzdem nix mitgenommen, was neben der Tonne steht, außer es ist ein dafür käuflich erworbener Restmüllsack.

Mich würde es aber sehr wohl stören, wenn ich auf der Nebenkostenabrechnung x Zusatzmüllabholungen bezahlen darf, ihn aber irgendjemand von sonstwo dazu gestellt hat....

Beitrag von zwiebelchen1977 01.05.10 - 20:17 Uhr

Hallo

Nein, bei uns nehmen sie nur die Extrarestmüllsäcke mit.

Es könnte ja jeder dahingestellt haben. Und wieso soll ich dann dafür zahlen??

Bianca

Beitrag von werner1 02.05.10 - 09:11 Uhr

Klar, wer denn sonst ?
Müll ist Müll, und die Entsorgung kostet. Und wer das hingestellt hat, ist doch egal.
Das ist auch nicht anders als beim Metzger: "darfs ein bisschen mehr sein?"
Da gehst du doch auch nicht davon aus, dass der dir das schenkt.

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von vivia 02.05.10 - 00:33 Uhr

Wenn bei uns die Mülltonne voll war, habe ich die Windeln (nur! die Windeln) in eine Plastiktüte (durchsichtig) und mit zur Tonne gestellt, das wurde problemlos von der Müllabfuhr mitgenommen. Die Müllmänner sind ja vielleicht auch Väter und kennen das Problem mit dem Windelberg.
Ich habe es ehrlich gesagt nicht eingesehen, wegen der Windeln eine Tüte zu kaufen. Noch dazu, wo ich von einer Freundin aus einem anderen Landkreis wußte, dass es dort sogar extra Windeltüten (kostenlos) gibt.
Viele Grüße
vivia