Wann hört es endlich auf weh zu tun?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von wann..... 30.04.10 - 23:12 Uhr

Hallo!

Ich habe mich vor 2 Monaten getrennt. Wir waren ein bissl was über 2 Jahre zusammen. Aber es ging halt einfach nicht mehr.

Eigentlich hatten wir uns immer, auch schon während der Beziehung versprochen das wir im Falle einer Trennung Freunde bleiben wollen. Davon merke ich jetzt allerdings nichts. Ich hatte einige Arzttermine von denen er wusste. Gefragt was rauskam hat er nicht. Ich wollte ihn nicht anrufen, da immer ich die jenige bin die bisher den Kontakt gesucht hat.

Es tut so weh zu merken das es von ihm alles nur leere Worte waren.

Ich liebe ihn immer noch und es tut verdammt weh zu sehen das ich ihm scheinbar scheissegal bin.

Anfangs meinte er, er würde um mich kämpfen. Wo? Wie? Bei mir kommt von alledem nichts an.

Wann hört das endlich auf? Ich kann und will so nicht mehr weiter machen. Ich muss für meine Tochter stark sein, aber ich weis nicht wie?? Ich fühl mich so allein. Freunde bei denen ich mich ausheulen könnte habe ich nicht. Ich seh einfach kein Licht am Ende des Tunnels, falls da überhaupt irgendwo ein Ende ist.


Bitte helft mir

Beitrag von susi790 30.04.10 - 23:31 Uhr

Hallo,

sei getröstet. Schade, dass du keine Freunde hast, um Dich abzulenken.
Es dauert bestimmt noch eine gewisse Zeit, um über ihn hinweg zu kommen. Nimm all Deinen Mut zusammen, um für Dich und deine Tochter stark zu sein. Wenn er nicht einmal anruft, um zu fragen wie es Euch geht, soll es ein Denkanstoss an Dich sein, ihn einfach zu vergessen. Was natürlich nicht leicht ist.
Ich denke, Du hast jemand verdient, der Euch beide liebt und glücklich mit Euch ist.Vielleicht triffst Du deinen Mr. Right in der nächsten Zeit.
Liebe Grüsse

Beitrag von jessie86 30.04.10 - 23:35 Uhr

Dem schliesse ich mich an!

Wenn er meint nicht anrufen zu müssen dann hast du schon deine Antwort!Auch wenn es schwer ist aber du musst weiter gehn.Deiner Tochter UND dir zu liebe!

Kopf hoch und genies die zeit allein und unbeschwert mit deiner Tochter!

der schmerz vergeht!

lg

Beitrag von drückdich 30.04.10 - 23:43 Uhr

Hey,

erstmal ein ganz dicker Drücker#liebdrueck!
Glaub mir es hört auf, aber es dauert.... nicht aufgeben!

Ich denke fast jeder kann mitfühlen (ich wurde nach 5 Jahren für mich völlig unerwartet verlassen)....

Mir hat geholfen weit im voraus zu denken....."in ein paar Jahren wird's mir besser gehen..." und im hier und jetzt nur einen Tag nach dem anderen anzugehen....
...und du brauchst unbedingt jemanden zum quatschen, bzw. Kontakte die dich ablenken....was ist mit deiner Familie......such dir irgendwas (Sport, Hobbytreffen, Mutterkindkreise)....ohne Familie und Freunde wäre ich wohl damals wahnsinnig geworden.

wünsche dir ganz viel Kraft und Trost in dein Herz, hör auf dich um ihn zu drehen, so wie du schreibst wird da wohl keine Freundschaft funktionieren (nicht nur für ihn, sondern auch für dich nicht)...dreh dich um dich und deine Tochter!!!

#blume

Beitrag von bruchetta 01.05.10 - 08:50 Uhr

Um Deine Kernfrage zu beantworten, es wird noch lange dauern. Ein paar Monate, vielleicht sogar Jahre.

An seinem Verhalten siehst Du ja, wie er dazu steht.
Ich würde mich nicht mehr melden, wozu auch?
Eine "Freundschaft" kann nur bestehen, wenn beide frei von Gefühlen füreinander sind.
Wenn Du ihn ständig siehst und hörst, dauert der Leidensprozess nur noch viel, viel länger.

Beitrag von sunny-1984 01.05.10 - 09:54 Uhr

Hallo,

von mir auch erstmal #liebdrueck.

So einen Schmerz zu überwinden kann dauern.

Ich hab mich vor 5 Jahren von meinem Freund getrennt. Wir waren fast 5 Jahre zusammen. Die Trennung ist mir damals nicht leicht gefallen. Wir waren jung und die Interessen sind immer unterschiedlicher geworden. Ich habe davor ein Jahr lang gekämpft das es wieder so wird wie es war, aber es war im egal.
Bis an dem Tag wo ich die Beziehung beendete. Ich dachte auch wir könnten Freunde bleiben. Nach 1 Monate hatte er schon eine neue. Aber es hielte nicht lange. Er hat gemerkt das er mich nicht verlieren möchte aber es war zu spät.
Ich hab ein halbes Jahr gebraucht um damit klar zu werden dass es vorbei ist. Wir waren in meinem Freundeskreis ein Traumpaar.

Nach 2 Jahren Singelzeit hab ich dann den Mann fürs Leben getroffen mit dem ich jetzt seit fast einem Jahr verheiratet bin.
Mein Ex-Freund ist auch seit über 3 Jahren in einer festen Beziehung und hat sogar ein Kind. Sie hat das geschafft woran ich ein Jahr lang gekämpft habe (zusammenziehen... usw).
Ich bin sehr glücklich mit meinem Mann, er mit seiner Freundin nicht. Denn er liebt mich immer noch...

Ich wünsch dir ganz viel Kraft den Schmerz zu überwinden #klee

#liebdrueck

Beitrag von janamausi 01.05.10 - 10:43 Uhr

Hallo!

Um eine Freundschaft nach einer Beziehung aufzubauen, braucht man erst mal Abstand. Du liebst ihn ja noch, da kann im Moment keine Freundschaft daraus werden. Du richtest momentan noch viel zu sehr dein Leben nach ihm aus.

Schau auf dich, fange ein neues Leben an und wenn Du wieder gefestigt bist und dich nicht so sehr auf ihn fixierst, dann kann eine Freundschaft aufgebaut werden.

LG janamausi