Magenbypass und multimodales Konzept

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von wunsch_fee 01.05.10 - 08:32 Uhr

Hallo,

ich habe mal ein paar Fragen und hoffe, hier kann mir jemand weiterhelfen.

Ich bin momentan auf dem Weg zu einem Magenbypass, da ich seit 10 Jahren übergewichtig bin (d. h. ich habe einen BMI von über 41).

Ich habe diverse Abnehmversuche durch, unter anderem auch unter ärztlicher Kontrolle.

Für die Kostenübernahme durch die Krankenkasse gibt es ja bestimmte Voraussetzungen, die ich fast alle erfülle. Was mir fehlt ist das multimodale Konzept.

Einen Teil davon kann ich erfüllen: ich bin in hausärztlicher Behandlung wg. des Gewichts und treibe auch regelmäßig Sport seit ca. 9 Monaten. Es fehlt nur die Ernährungsberatung.

Ist das sehr schlimm? Oder muss ich jetzt nochmals 6 -12 Monate den ganzen Kram machen inkl. Ernährungsberatung?

Vielleicht hat hier ja einer eine Antwort für mich?

Lg
wunsch_fee