Schwanger! Ältestes Kind hat erhöhten Förderbedarf, viele Zweifel

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von Zweifache Mutter 01.05.10 - 11:31 Uhr

Hallo,
ich weiss garnicht wo und wie ich anfangen soll. Die Betreffzeile ist sogar schon zu kurz um meine Verfassung in Worte zu fassen.

Kurze Info zu uns:
Ich bin glücklich verheiratet und habe zwei tolle Kinder und weiss nun seit kurzem, dass ich wieder schwanger bin. Eigentlich ein Grund zur Riesenfreude, eigentlich.
Früher haben wir uns immer drei Kinder gewünscht, haben ein großes Haus gekauft mit viel Grundstück drumherum zum toben und spielen.

Unser ältester Sohn ist ein ganz besonderes Kind, ein ganz besonders tolles, der aber auch einen besonderen Anspruch an seine Förderung hat. Er hat einige Auffälligkeiten, besonders im Bereich Sprache, Motorik und Körperwahrnehmung. Ab dem Sommer wird eine Einrichtung besuchen, einen Sonderkindergarten und so wie es sich jetzt bei der Schulanmeldung gezeigt hat, vermutlich nächstes Jahr eine Grundschulförderstufe.
Ich bin von den ganzen Eindrücken immernoch total überfordert und frage mich die ganze Zeit, was haben wir verpasst? Wo haben wir in evtl. nicht ausreichend gefördert? Was ist nur schief gelaufen?
Ich bin z.Z. so verzweifelt, man möchte ja nur das Beste für sein Kind und nun habe ich das Gefühl, absolut versagt zu haben.

Und als wäre das alles noch nicht genug, halte ich vor einigen Tagen einen positiven SST in den Händen, ehrlich gesagt, weiß ich nicht wie ich das schaffen soll.
Ich möchte bei meinen zwei Kindern nichts mehr verpassen, sie aufreichend fördern und ich weiß nicht, wo ich die Kraft und die Zeit für ein drittes Kind hernehmen soll - klingt total bescheuert, oder?

Ich habe solche Angst, dass die Kinder zu kurz kommen werden. Für das neue Baby wird nicht die Zeit da sein, die man gerne haben möchte. Unser Ältester braucht wirklich sehr viel Zuneigung aber auch klare Grenzen und Regeln, tja und das mittlere Kind, dass läuft vermutlich einfach so mit.

Man, ich weiß einfach nicht weiter.

Eure ziemlich verzweifelte
Susanne

Beitrag von surprised 01.05.10 - 12:47 Uhr

Liebe Susanne,

was Du schreibst, beeindruckt mich total!
Dass Deine Kinder toll sind, schreibst Du mehrmals! Dass Ihr glücklich verheiratet seid und bewusst einen großzügigen Lebensraum für Eure Kinder gestaltet habt, find ich klasse! Du stöhnst nicht über den Förderbedarf Deines Großen, sondern tust für ihn alles, was Du kannst. Du stellst sich den Eindrücken und gehst den Weg engagiert mit.

... und nachdem Du Dich völlig verausgabt hast, fragst Du Dich, ob Du etwas verpasst hast, ob Du versagt hast ...

Am liebsten würde ich Dich mal feste drücken!!! #liebdrueck Und Deine Kinder zu ihrer Mutter beglückwünschen! Leider bleibt eine Mutter immer anfällig für diese Selbstzweifel, grade wenn sie es am allerwenigsten nötig hat.

Ich denke, dass Du nicht alles abdecken kannst und musst, sondern dass ganz viel "dazugelegt" wird, geschieht und geschenkt ist. Z.B. was sich die Geschwister gegenseitig geben und dann noch in dem wunderbaren Lebensraum, den Ihr ihnen zur Verfügung stellt.

Wenn Du ein bisschen loslässt (die Ansprüche an Dich selbst) und Dich heute in den Garten setzt und den beiden beim Spielen zuschaust, Dich beschenken lässt, dann verwandelt sich vielleicht Dein Wissen um das neue Kleine:
Du könntest es als Auszeichnung für Dich als Mutter sehen - Du bekommst noch eines!!

Wie geht es Dir bei dem Gedanken?
Überdenke doch ein bisschen Deine Tagesabläufe und übe schon mal ein, dass jeden Tag auch für DICH selbst etwas dabei ist, was Dich freut.
Daran lernen die Kinder auch ihre Grenzen kennen (jetzt hat Mama mal keine Zeit). Du willst wahrscheinlich immer für sie da sein. Aber du musst es nicht. Von 100% ein bisschen für Dich - und die Kinder haben immer noch unglaublich viel Zuwendung.
Und grade Eurem Größten kann ein Baby guttun, weil es sein ganzes Lebensumfeld bereichert. In der "Fördersprache" heißt das dann: viele neue soziale und kognitive und motorische Prozesse werden ermöglicht. - Du kannst Dir das lebendig ausmalen ;-). Z.B. ihn teilhaben lassen an der Babypflege, ist eine prima Förderung.
Du machst alles so gut und darfst Dich eher ein bisschen "überlassen" - ich wünsch Dir sehr diese Erleichterung!! Lobt Dein Mann Dich ausreichend?
Wie geht es ihm mit dem Grund zur Riesenfreude - eigentlich?

Ich wünsch Dir einen sehr guten Tag, dass Du Dich freuen kannst an allem, was unter Deinen Händen schon entstanden ist - und Mut bekommst!!

Schreib mal wieder!

Liebe Grüße von Martina

Beitrag von sunnie 03.05.10 - 21:47 Uhr

Hallo,

meine große hat auch den Bedarf einer besonderen Förderung, sie hat das erste Grundschuljahr bald hinter sich und ich bin total stolz darauf wie sie es meistert. Trotzalledem wird sie ab August auf eine Körperbehinderten Schule gehen, da sie dort mehr Zeit hat zum lernen und verstehen. Ich fahre mehrmals die Woche zur Ergo und Logo, mit 2 Jahren war es Physiotherapie und dann kam noch bis zur Schule Frühförderung dazu. Ich habe mich auch immer gefragt, reicht das alles, wird sie einen guten Weg gehen...
Trotzalledem haben wir noch 2 Buben bekommen, 2 Jahre unser Wirbelwind und 5 Monate ist jetzt unser Sonnenschein.
Ich liebe alle gleich und möchte natürlich für alle das Beste. Es ist so schön wie sie sich lieb haben und miteinander spielen und streiten.
Ihr werdet es auf jeden Fall schaffen, ich mach mir da gar keine Sorgen, denn auch dieses Kind werdet Ihr total lieben und ihm einen guten Weg bereiten.
Kopf hoch, genieße die schöne Schwangerschaft, alles wird gut.
Ich wünsche Euch alles gute,
lg sunnie