Möglich den Betreuer des begl. Umgangs zu wechseln?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von my.wish 01.05.10 - 11:33 Uhr

Hallo Ihr Lieben.
Ich hoffe, dass mir hierbei Jemand weiterhelfen kann #zitter
Ist es grundsätzlich möglich den Betreuer (freier Träger) eines gerichtlich angeordneten betreuten Umgangs zu wechseln? Wenn ja, gibt es spezielle Gründe die vorliegen müssen oder muss man sich mit der zugeteilten Person abfinden? Gerichtlich angeordnet, da KM Opfer häusslicher Gewalt wurde.
Ich danke bereits im Voraus für Eure Hilfe!
Lg my.wish

Beitrag von johrap 06.05.10 - 14:45 Uhr

Hallo my.wish

ich kann nur eben erzählen wie es bei mir war.

Ich bin mit meinem 18 Monate altem Sohn im begl. Umgang beim Kinderschutzbund. (Lebensgefährliche Gewaltanwendung am Kind, weiterhin Androhung des KV Gewalt anzuwenden und Drohung der Kindesentführung, psychisch/soziale Störung des KV, etc.)

Wir haben eine Frau zugeteilt bekommen die nach meiner Auffassung ihren Job im begl. Umgang absolut verfehlt hat.
Sie hat meiner Meinung nach ein absolutes Fehlverhalten an den Tag gelegt, mich mit Worten und Gesten verurteilt wo es nichts zu verurteilen gab, war ständig in verbaler Kampfbereitschaft, fühlte sich bei jedem Pups angegriffen und wollte mich (28) und meinen Sohn schon am ersten Tag erziehen. Zu dem hat sie Partei für den Kindsvater übernommen.

Nach Ansprache unter vier Augen ist sie halb ausgerastet und hat mich als hochgradig Aggressiv beschimpft und ich hätte nicht das Recht sie auf sowas anzusprechen. Ausserdem hat sie beim JGA erzählt das ich den Umgang verbieten wollen würde.
Erstens bin ich bin ein friedliebender Mensch und zweitens habe ich niemals erwähnt das ich den Umgang verbieten möchte. Das Gespräch mit der Frau ist von meiner Seite aus ruhig und sachlich verlaufen.

Nach Kontaktaufnahme meinerseits mit dem JGA, mit der bitte des Wechsels der Begleitperson gab es ein Gespräch am runden Tisch wo ich alle Dinge nochmals wiederholte. Meine Sachbearbeiterin sah ein das es so nicht laufen kann und sie hat es mir genehmigt. Ich bin heilfroh darüber und die Neue ist auch wirklich gut. Allerdings musste bei mir der KV zustimmen. Ich weiss nicht wie es ausgesehen hätte wenn er nicht zugestimmt hätte. Ausserdem waren wir auch am Anfang des Umganges und mein Sohn war noch nicht auf die Begleitperson fixiert.

Warum möchtest du denn wechseln?

Liebe Grüße johrap