Ordnungsamt macht mich verrückt...

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von bellababy 01.05.10 - 11:51 Uhr

Hallo zusammen,

wir haben einen 5-jährigen Labradormix aus Griechenland. Vor zwei Jahren gab es einen Vorfall, wo er nach einem Berner-Sennenhund geschnappt hat (dieser hat ihn permanent bestiegen) Dessen Besitzerin machte einen riesen Aufstand und zeigte uns beim Ordnungsamt an. Damit begann alles. Ich habe die Sachkundeprüfung, Sachkunde für gefährliche Hunde etc.. alles gemacht, unser Hund ist ordnungsgemäß versichert und er hat sogar einen Wesenstest (was natürlich das Ornungsamt wollte) mit Bravour bestanden. Trotzdem lassen sie uns immer noch nicht in Ruhe :-( Wir sind vor anderthalb Jahren umgezogen, haben es natürlich gemeldet und das Amt hat sich dafür bisher nicht interessiert. Am Dienstag standen dann 2 Herren vor meiner Türe und wollten in meine Wohnung. Dieses habe ich abgelehnt da sie weder ihren Namen nannte noch ihre Ausweise zeigten. Einer der beiden wurde so wütend und sagte zu mir alles klar wir kommen wieder und dann ist der Hund weg! Ich dachte ich spinne!!! Gestern bekam ich dann einen Brief vom Amt das unser gefährlicher!! Hund angeblich nicht versichert sei und ich das bis Montag nachzuweisen habe ansonsten wird eine Unterbringung im Tierheim angeordnet. Spinnen die nun total`? Bis auf den einen Vorfall war unser Hund nie auffällig!!! Wir haben alles Auflagen erfüllt. Kann mir jemand sagen wie ich mich gegen diese Schickane wehren kann? Weil so kommt es mir langsam vor.


liebe Grüße
Janine

Beitrag von bellababy 01.05.10 - 12:02 Uhr

Ich muss noch hinzufügen er ist ein Mischling zwischen Labrador und Windhund. Also wirklich keine Rasse die gelistet ist.

Beitrag von shera01.05.00 01.05.10 - 12:06 Uhr

Hi

Ohmann.... mir grauts davor wies mit unserem hund werden könnte. Habne einen dobermannwelpen die sind ja immer reine bestien und jetzt noch einen strassenhund aus Kroatien auf probe... und dann noch ein kind. Findet auch nicht überall guten anklang... das irgendwelche idioten so leicht das ordnungsamt auf eine hetzen können .

Wobei nachweise wesenstest finde ich jetzt nicht falsch, aber er hat ja alles super bestanden. also ist es echt schikane...

Ich würde zunächst bei dem ordnungsamt anrufen und mich über die 2 herren beschweren , sagten keinen namen und behaupteten kämen von euch, würde sagen wenn sie nicht vom ordnungsamt kämen würdest du das mal der polizei melden, nicht das irgendwelche alten omas noch überfallen würden, man weiss ja nie;-)

und such dir einen rechtsanwalt, klingt blöd. aber ich denke anders kommst du nicht gegen die an. Und mich würde der gedanke das ich meinen hund verliere wegen nichts ziemlich fertig machen.

Sag mal bescheid wies läuft.
Wünsch euch alles liebe

Beitrag von mineos 01.05.10 - 13:46 Uhr

Hallo,

muss man einen Hund eigentlich versichern? Ist das in den Bundesländern verschieden oder kommt das auf die Rasse an? Wir müssten unseren Hund nämlich nicht versichern.

Außerdem würde ich am Montag früh pünktlich um 8 Uhr beim Ordnungsamt anrufen und nachfragen, was bitte gegen den Hund vorliegen soll, was eine Unterbringung im Tierheim rechtfertigen würde. Und ich würde ihnen auch mitteilen, das alles weitere mein Rechtsanwalt klärt und auch prüft, ob diese Schikanen irgendeine Begründung haben oder ob du Schritte gegen das Amt einleiten wirst. Angriff ist die beste Verteidigung. Du brauchst ja nicht frech werden, aber ich würde mir auch nicht alles gefallen lassen. Du hast dir ja nichts vorzuwerfen.

LG und alles Gute. Erzähl mal, wie es weiter geht.

Beitrag von dani.m. 01.05.10 - 13:58 Uhr

Ich würde JEDEN Hund versichern, egal, wie "gefährlich" er ist. Geht dabei nicht nur darum, dass er eventuell mal beißt, er KÖNNTE ja z.B. einen Radfahrer erschrecken, der daraufhin stürzt... das würde im Normalfall dann die Versicherung übernehmen. Aus dem Grund ist auch unser Rehpinscher versichert.
Aber ich glaube, eine VersicherungsPFLICHT gibt es nicht #gruebel

Beitrag von mineos 01.05.10 - 19:52 Uhr

Natürlich ist unser Hund auch versichert... aber freiwillig. Bin ganz froh, dass es bei uns keine so strengen Auflagen gibt, das ist ja echt der Hammer.... als ob Ordnungsämter sonst nichts zu tun hätten.

Beitrag von bellababy 01.05.10 - 14:02 Uhr

Hallo,

danke für Deine Antwort. Wir leben in NRW und hier haben wir dieses tolle scharfe Gesetz. Er ist ein sogenannter 40/20 er Hund also über 40 cm hoch und über 20 kg schwer. Er muss gechipt sein, versichert, ich muss die Sachkunde nachweisen etc... Die wollen ihn unterbringen wenn er nicht versichert ist. Was Blödsinn ist denn wir haben ihn seit 4 Jahren und seitdem ist er durchweg versichert (was ich auch bei anderen Hunden die nicht so groß sind sinnvoll finde) Es geht so seitdem er sich mit dem anderen Hund angelegt hat. Wir mussten letztes Jahr sogar einen Wesenstest machen (dieser kostete und 300 Euro) also langsam versteh ich die Welt nicht mehr. Werde wohl echt zum Anwalt gehen.


liebe Grüße
Janine

Beitrag von dani.m. 01.05.10 - 14:17 Uhr

Ich an deiner Stelle hätte gleich ne Gegenanzeige gemacht ;-) Würde dir in der jetzigen Situation zwar nicht helfen, aber die anderen Halter hätten vielleicht das gleiche Problem :-p
Kannst du vielleicht eine kurze Stellungnahme schreiben und mit der letzten Beitragsrechnung der Versicherung ans Ordnungsamt faxen bzw. dort abgeben?
Bei uns würde ich mir manchmal wünschen, dass das Ordnungsamt ein bisschen genauer hinschaut!

Beitrag von kawatina 01.05.10 - 14:23 Uhr

Hallo,

wende dich doch mal an den örtlichen Tierschutzverein.
Eventuell können die dir weiter helfen.

LG
Tina

Beitrag von wilma.flintstone 01.05.10 - 14:57 Uhr

Liebe Janine,

laß Dich #liebdrueck.

Als erstes würde ich den Nachweis der Versicherung an das Ordnungsamt faxen. Fertig.

Danach Beschwerde gegen die 2 MA einlegen, die Dir ohne offiziellen Aufweis/Nachweis als 2 Männer Dich auffordern als Frau sie alleine mit Dir in die Wohnung zu lassen.

Wahrscheinlich wird allerdings die Lage für Dich hinterher mit dem Ordnungsamt nicht einfacher #gruebel, also über kurz oder lang wirst Du wohl einen Anwalt brauchen.

Hast Du eine Ahnung wer dahinter steckt? Hat der damalige Besitzer Connections zum Amt? Neffe des Bürgermeisters oder so was???

Viel Glück W.

Beitrag von manavgat 01.05.10 - 15:03 Uhr

Ich würde eine Anwältin einschalten.

Gruß

manavgat

Beitrag von ylenja 01.05.10 - 19:12 Uhr

Hallo Janine,

ich hätte schon damals eine Gegenanzeige gemacht. Hilft Dir heute nicht mehr - leider.

Die zwei Herren würde ich sofort anzeigen wegen Amtsmißbrauch und Hausfriedensbruch. Ohne Ausweis und Namensnennung dürfen die überhaupt nichts von Dir verlangen.
Da könnte ja jeder daherkommen.

Als nächstes würde ich einen Anwalt einschalten.

Die Versicherungspolice würde ich faxen, zusammen mit dem Hinweis, dass ich wegen o.g. Gründe Anzeige erstattet habe.

LG

Ylenja

Beitrag von pechawa 01.05.10 - 21:20 Uhr

Hallo,

ich würde mit allen Unterlagen am Montag persönlich mit Hund auf dem Ordnungsamt erscheinen und freundlich fragen, ob und warum was gegen euch vorliegt. Es lässt sich alles aufklären, aber wenn du wütend bist, forderst du die "Gegenseite" noch mehr heraus,

LG