Haustier - ab welchem Alter empfehlenswert???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von andrea71 01.05.10 - 13:18 Uhr

Hallo,
ist ein Meerschweinchen (zarm) oder was anderes in Alter von 3,5 Jahren empfehlenswert? Oder lieber ein anderes Tier?
Wir haben Fische und der Kleine schaut immer ganz gebannt zu...
Danek :)
Andrea71

PS Eingltich hätte ich gerne einen Hund, aber da wir in Miete wohnen und im DG geht das leider grad nicht... außerdem hab ich mit dem Kleinkind 0,5 jahre alle Hände voll zu tun...

Beitrag von mellika 01.05.10 - 13:58 Uhr

Hallo,

ein eigenes Haustier mit 3,5 Jahren ist vollkommen zu früh. Denn ein Tier ist kein Spielzeug und man muss sich darum kümmern bzw. Verantwortung übernehmen. Das kann man mit 3,5 Jahren noch nicht. Ein eigenes Haustier (egal welches) ist erst ab dem Schulalter empfehlbar.

LG

Melanie

Beitrag von buntstift 01.05.10 - 14:31 Uhr

Meerschweinchen werden selten ZAHM...sie werden zutraulich wenn man sie nicht ständig packt, kommen sich ihr Futter holen und lassen sich vielleicht auch gerne mla streicheln.

ABER:......die Haltung von Kaninchen und Meerschweinchen erfodert mehr als nur einen KLäfig und Futter hinzustellen.
Meerschweinchen sind sehr anspruchsvolle Tiere und auch Kaninchen sind nicht zur Läfighaltung geeignet.

Dann sollten sie mindestens zu zweit gehalten werden und sind absolut NICHT für KInderhände geeignet.
Fallen Meerschweinchen einem Kind runter sind sie nicht selten dem Tode geweiht.

Und ihr habt noch ein Kleinkind, das macht es für die Tiere nicht leichter.
Meeris und Kaninchen sind ein Hobby für Erwachsene die viel Zeit darin investieren können den Tieren ein schönes Leben zu ermöglichen und auch bereit sind die Tierarztkosten (die bei einer Krankheit mal eben 100€ betragen können ) zu tragen.

Eine Userin hier hat eine nette Webseite auf der man sieht wie Kaninchen und Meerschweinchen schön leben können.

www.kuschelranch.de.tl (ich hoffe das geht ok so)

Dann gibt es noch Infos bei

www.diebrain.de

Bei 2 Meerschweinchen sollte ein Eigenbau her mit einer Grundfläche von 2 qm. Es gibt KEINEN Käfig der annähernd groß genug ist für diese Tiere. Kaninchen haben einen Bewegungsdrang ähnlich einer Katze. Für diese Tiere wäre ein Käfig der absolute Horror.

Meerschweinchen sind FLuchttiere, kleine Hände die ständig danach greifen sind der pure Stress, daher sollte ein Gehege so gebaut sein dass Kinder in dem Alter da gar nicht allein rankommen.


Ich würde abwarten oder auf eine andere Tierart ausweichen.
Vielleicht 2 Katzen
Katzen gehen wenn es ihnen zuviel wird und können deutlich zeigen wenn sie ihre RUhe wollen.

buntstift

Beitrag von cori0815 01.05.10 - 15:28 Uhr

hi Andrea!
Verantwortung für ein Haustier zu übernehmen ist sicher nichts für ein 3,5 jähriges Kind. Mit 7 oder 8 Jahren ist es vielleicht reif dafür.

Ich frage mich immer, was Kinder in dem Alter mit einem Tier anfangen sollen (zumal so ein Meerschweinweichen ja nicht gerade so verständig wie ein Hund oder so ist).

Ich würde es an deiner Stelle erstmal bei den Fischen belassen. Vielleicht hat sich in 4-5 Jahren ja auch eure Wohnsituation geändert und es darf dann vielleicht doch ein Hund sein.

LG
cori

Beitrag von andrea71 01.05.10 - 17:49 Uhr

#hicks Hallo,
vielen dank für Eure Antworten. Na dann warten wir halt noch ein bissl
Vielleicht wirds ja dann später doch ein Hund :-)
ich selber bin mit einem bernarsennenhund aufgewachsen und fand es wunderbar!
Liebe Grüße,
Andrea

Beitrag von unipsycho 01.05.10 - 20:42 Uhr

Hallöchen!

In dem Bewusstsein, gleich von gewissen Personen gelyncht zu werden #rofl *duck* #schock

Mir gehen diese ganzen "Hier-hast-du-ne-webside-wie-man-Meerschweinchen/Kaninchen/etc.-richtig-hält" und "Tiere-sind-kein-Spielzeug-für-Kinder"-Leute tierisch auf den Keks. #rofl

Wenn wir nicht schon vor der Geburt unseres Sohnes einen Kater gehabt hätten (Oh ich Tierquäler hab tatsächlich nur EINE Katze, die in der WOHNUNG lebt und TROCKENFUTTER frisst), hätte ich mir danach eben eine Katze, oder ein paar Meerschweinchen geholt.
Und zwar DIREKT danach. Denn dass ICH die Verantwortung für die Tierchen trage ist doch von vornherein klar.
Sohnemann darf morgens den Kater füttern. Er darf ihm Wasser geben und er darf ihn den ganzen Tag lang knuddeln - so lange Katerchen in Reichweite bleibt. #katze #huepf
Dass unser Kater versorgt ist und dass Sohnemann den Guten vernünftig behandelt, dafür trage ICH sorge.

Ich finds einfach wichtig, dass Kinder mit Tieren aufwachsen und früh lernen Rücksicht auf andere Lebewesen zu nehmen.
Wenn ich einem Kind, das in einem haustierfreien Haushalt lebt, erst mit 7-8 Jahren eins schenke, dann ist meine Befürchtung groß, dass das Tier hier GERADE zum Spielzeug dekradiert wird.

Beitrag von buntstift 01.05.10 - 21:06 Uhr

Huhu,

ich finde es auch toll wenn Kinder mit Tieren aufwachsen #pro

Aber sind wir mal realistisch ( ich spreche aus ein paar Jahren Erfahrung in einem Zoo(fach)geschäft:

Die Eltern kaufen den Kindern Meerschweinchen und Kaninchen oder andere Tiere weil die Kinder es wollen.
Im Zooladen landen viele die vorher keine Infos gesammelt werden und werden dort so beraten dass sie möglichst erstmal das ganze Zubehör kaufen. Das ist dann eben kein großer Eigenbautip, sondern die klassischen Käfige, Trockenfutter, Leckerchen usw. Alles woran der Laden eben verdient.
Nebenher wird für eine lockere Atmosphäre gesorgt damit der Kunde ja auch immer wieder kommt. Die Kinder suchen sich in der Zeit IHR Tier aus.

Natürlich wird kein Zooladen vom Trockenfutter abraten (was weder Meerschweinchen noch KaninchenI brauchen) Auch die Leckerchen werden hochgelobt. Der Laden verdient nicht am TIer sondern am Zubehör.
Im übrigen ist das bei Katzen ebenso.

Nach der ersten Zeit der Euphorie merken die Kinder das Käfigtiere langweilig sind und Dreck machen, schon bekommen die Tiere keinen Auslauf mehr. Den meisten Eltern ist das egal, die kaufen weiterhin das teure, unnötige Futter bis die Tiere verfetten und sterben oder bis sie die Tiere aussetzen oder ins Tierheim bringen.

Wenn dann im Forum jemand fragt, dann ist es nur gut Tips zu geben, Bilder über eine annähernd artgerechte Haltung zu linken oder Foren zu vermitteln.

Besser vorher als nachher.

Und auch wenn Deine Katze sicher niemals mit einem weiteren Artgenossen leben möchte (Deine ist sicher eine von den klassischen Katzen die unverträglich sind mit anderen, davon hört man im Zooladen immer dann wenn die Halter merken wie teuer eine Katze schon ist) weißt DU doch dass die Ernährung so nicht sooo toll ist.

Da versteh ich dann immer die Leute nicht die ein Tier aufnehmen und sie mit Industriemüll füttern und darauf auch noch stolz sind.

Artgerechte Haltung ist eben nicht jedem wichtig! Mir zum Beispiel schon!

buntstift

Beitrag von unipsycho 01.05.10 - 23:32 Uhr

war vorhin etwas drastisch ausgedrückt.

Siehste, das mit dem Zoohandel hatte ich gar nicht im Kopf, weil ich ein Tier niemals im Laden kaufen würde.
Wie heißts so schön?
"Kondome kauf ich im Laden, aber keine Karnickel!"
Von nem Zoohandelverkäufer hab ich mich mal beraten lassen, als mein Katerchen Dauerdurchfall und Erbrechen hatte - der hat mir doch tatsächlich nen 5 Kilo-Sack Intestinal-TROCKENfutter angeboten #kratz #rofl
In den Zoohandel geh ich um mir nen Käfig zu kaufen... Mich DORT über die Anschaffung eines Heimtiers zu erkundigen kam mir gar nicht in den Sinn... #kratz

Dein Beitrag vorhin hat bei mir nur so sehr den Eindruck erweckt, dass du andrea unterstellen würdest, sie würde sich ohne großes Nachdenken ein Quietschtier ausm Zoohandel kaufen. Da reagier ich dann mal schnell über... #schein
Ich geh immer davon aus, dass der Großteil der Menschheit zumindest eine GRUNDvorstellung von der Heimtierhaltung hat und weiß, dass man sich Tiere beim Züchter kauft und sich dort Haltungstipps abholt.





Mein Mieztier hatte bis letztes Jahr einen Spielkameraden, der aber leider aus dem Fenster entfleucht ist #heul (eben jener auf meiner Hand auf dem Profilfoto #heul)

Beitrag von schnullabagge 01.05.10 - 21:21 Uhr

Hallo!
Wir haben Hasen. Also Ninas Hasen! Aber es ist natürlich klar, dass sie allein dafür zuständig ist, ab und an mal in den Käfig zu gucken und die Tiere zu beobachten. Hin und wieder wirft sie nun auch schon mal Löwenzahn hinein und beobachtet sie beim Mümmeln.
Die komplette Pflege und Versorgung der Tiere müssen die Erwachsenen machen. Verantwortung für ein Tier kann kein Kind übernehmen! Das müsste klar sein.
Zum Streicheln eignet sich am besten ein Meerschweinchen. Hasen sind da einfach zu schreckhaft und mögen das nur ungern.
Zum Angucken und Beobachten warum nicht.

LG Steffi

Beitrag von buntstift 01.05.10 - 22:18 Uhr

Meerschweinche mögen das auch nicht, nur sind sie nicht so wehrhaft wie Kaninchen.

Meerschweinchen halten dann ganz ruhig, oder sie schieben die Hand mit dem Kopf hoch so dass man meint, es möchte mehr. Dabei will es das man aufhört.
Dann beginnt es ganz ruhig zu bleiben und das bedeutet wieder....wenn ich nichts mache dann hört es auch bald wieder auf.

Meerschweinchen werden leider falsch gedeutet und sind so ganz und gar nicht geeignet für Kinder.
Kaninchen kratzen schneller mal wenn sie keine Lust mehr haben oder greifen an wenn sie bedroht werden.

bunstift

Beitrag von miratom 02.05.10 - 14:05 Uhr

Hallo !

Ich habe drei Kaninchen. Manchmal kommt Tom in einer Woche jeden Tag mit raus zum füttern und manchmal zwei Wochen hintereinander nicht, weil er gerade keine Zeit hat, weil seine Auto etc wichtiger sind. Er füttert die Tiere gerne, hilft auch gerne mit beim Stall sauber machen, aber nur für ihn hätte ich die Kaninchen nie im Leben gekauft.

In der Wohnung machen Kaninchen viel Dreck. Sie fangen schnell an zu riechen, nagen alles (wirklich alles) an und brauchen viel Auslauf.

Auch von Meerschweinchen würde ich abraten.

Wir haben noch 2 Wüstenrennmäuse. Die kann Tom zwar nicht auf die Hand nehmen, aber er beobachtet sie, füttert sie aus der Hand und findet es toll wenn sie ihm über die Hand laufen. Vielleicht ist das noch eine Alternative, wenn DU es auch willst. Sobald das Wetter besser wird, werden es komplett alleine DEINE Tiere sein

Liebe Grüße
Svenja mit Tom 3,5 Jahre