Schlafen in der Kita?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von eresa 01.05.10 - 13:22 Uhr

Hallo,
mein Sohn wird im Sommer mit 13 Monaten in die Kita kommen.
Jetzt hat meine Mutter mich dezent :-p darauf hingewiesen, dass er ja nicht alleine einschläft und ich das keiner Erzieherin zumuten kann.

Nun, da wird sie recht haben. Hatte ich mir noch gar keine Gedanken zu gemacht. #zitter

Aber ich kann mit das eh nicht so vorstellen, dass das für die Kinder reibungslos funktioniert.

Wie sind denn da eure Erfahrungen?

lg,
eresa

Beitrag von lampe123 01.05.10 - 13:28 Uhr

Hallo!

Meine Maus geht auch in die Krippe, mittlerweile schläft sie MIttags aber nicht mehr.
Bei uns ist immer eine Erzieherin mit im Schlafraum und passt auf die Kids auf. Meine Tochter hat Zuhause nie Schlafbegleitung bekommen oder abgefordert. Im KiGa hat sie dann darauf bestanden das ihr jemand die ganze Zeit die Hand hält. Bei uns nimmt sich die Erzieherin die Zeit dazu. Schwierig natürlich, wenn es mehrere Kinder gibt die das wollen.

Warte einfach mal ab, die Kleinen gewöhnen sich schnell an das neue und vielleicht braucht deine das im KiGa gar nicht.

LG

Beitrag von maylu28 01.05.10 - 13:32 Uhr

Hallo,

wir haben bei Liam immer darauf geachtet, dass er es schafft alleine einzuschlafen. Einfach weiss es wichtig ist, dass er das lernt. Desdo besser schläft er später. Aber wir haben ihn trotzdem immer gestreichelt oder etwas gesungen aber ihn nur wenn er geschriehen hat aus dem Bett genommen. Es hat wunderbar funktioniert.
Meiner ist dann mit 10 Monaten in die Krippe gekommen und das erste was super geklappt hat, dass er dort schlafen konnte. Er schläft immer noch super dort, jetzt ist er zwei Jahre und 2 Monate und schläft nach den Buch lesen, dem Singen und seine Spieluhr abends hervorragend ein.

Versuch es einfach, irgendwann ist es besser wenn er alleine schlafen kann....

Alles Liebe,

Maylu

Beitrag von chrilli 01.05.10 - 13:39 Uhr

Huhu!

Wir hatten das gleiche "Problem". Jonas schläft zu Hause bis heute nicht von alleine ein aber in der Kita dreht er sich um und ist oft der erste der weg ist ;-)
Das hat aber auch ne Weile gedauert: Am Anfang haben sie ihn dort im Kinderwagen schlafen lassen und nach Bedarf hin -und hergeschoben. Später dann kam er in sein Bettchen und inzwischen liegt er schon bei den Größeren auf der Matraze.
Mach Dir nicht so viele Gedanken, die wissen sich dort schon zu helfen und er ist bestimmt nicht das erste Kind, das noch ein bißchen Hilfe zum Einschlafen braucht. Du kannst auch den Schnuller und sonstige Einschlafhilfen mitgeben, damit er etwas vertrautes bei sich hat. Du solltest den Erzieherinnen Dein Problem schildern und Du wirst sehen sie haben da sicher ne Lösung parat. Die Kleinen sehen ja auch, was die anderen Kinder machen und verhalten sich da oft ganz anders als zu Hause.
Ich habe mir auch wegen solcher Sachen Streß gemacht, genauso wie mit dem Essen. Und mein Kind ißt dort wirklich ALLES, was er zu Hause nicht macht und als er mit 14 Monaten in die Kita kam schon gar nicht...

LG und Alles Gute für den Krippenstart!
#liebdrueck

Beitrag von woelkchen1 01.05.10 - 13:54 Uhr

Die Kita ist ganz was anderes, als das zu Hause!

Ich hab Scarlett mit aller Macht nicht anders als durch die Brust zum schlafen bekommen- alles andere ging nicht!

In der Kita wurde sie kurzzeitig auf dem Arm in den Schlaf getragen (das machen die sehr wohl zur Eingewöhnung, sind ja keine Monster), und nach ein paar Tagen brauchte sie nicht mal mehr das- sie ist auch so eingeschlafen!

Zu Hause dann übrigens auch!

Mach dir keine Gedanken, dort ist alles anders als zu Hause!

lg sandra, deren Tochter seit Monaten zu Hause kein Brot isst- in der Kita jeden Tag!

Beitrag von plaume81 01.05.10 - 14:03 Uhr

Hallo,

ja das ist/war auch meine grösste Sorge. Zwergi wird im September in die Krabbelstube kommen.

Die Leitern hat gesagt, dass, wenn er eine Schlafbegleitung braucht er diese solange bekommt wie er es möchte, das ist überhaupt kein Problem. Und weiters hat sie gesagt, dass bis jetzt alle Kinder mittags geschlafen haben (ausser die Grösseren).

LG

Beitrag von maschm2579 01.05.10 - 14:26 Uhr

Hallo,

Du kannst Dir sicher sein das in der Krippe nichts sein wird wie zu Hause.

Die Erzieherinnen wissen das und es gibt tausende Kindder die daheim in den Schlaf begleitet werden und in der Krippe innerhalb 30 Sek weg sind.

Davon mal ab nehme sich die Erzieherinnen naütrlich die Zeit und sitzten gerade die erste Zeit am Bett des neuen Kindes. Bei uns war es z.T. so das meine Tochter erst nicht schlafen konnte, dann fing sie an mit faxen machen und später hatte sie eine Phase wo sie sich kaputt gelacht hat.
Sie geht nun 1,5 Jahre und wir haben alles durch was es gibt. Zu 99% aber schläft sie dort sofort ein.

Hier hat sie gerade die Phse das sie gefühlt 100x etwas trinken möchte und dort - Augen zu und weg.

Von meiner Freundin die Tochter hat auch nur mit Hand auf der Brust geschlafen und bei der Oma überhaupt nicht. Meine Freundin hatte Angst und Bange und was passierte? Mia hat sich hingelegt und geschlafen... hey Gruppenzwang ;-)

Mach Dir kein Kopf, liebe ERzieherinnen werde sich um Dein Kind kümmern und es auch in den Schlaf begleiten wenn es nötig sein sollte.

lg Maren u Hannah 2 Jahre und schon ein alter Krippenhase

Beitrag von ivik 01.05.10 - 14:26 Uhr

Das war bei uns zumindest kein Problem. Meine Tochter ist ganz lange nur eingeschlafen, wenn jemand Händchen gehalten hat.
In der Kita hat sich dann halt jemand dazu gelegt. Sie war damit auch nicht die einzige. Die Erzieher lagen zwischen den Kindern und haben sich um jedes gekümmert. Dabei wurde sogar auf die Vorlieben der Kinder Rücksicht genommen.
Teilweise wurden sogar Kinder auf dem Arm getragen.
Vor kurzem ist die ganze Kita in den Kinderurlaub gefahren und es wurde für jedes Kind in eine Liste sämtliche Rituale eingetragen.
Aber ob das in jeder Kita so ist ???

lg ivik

Beitrag von sunjoy 01.05.10 - 14:40 Uhr

Hallo,

brauchst dir auch keine Gedanken zu machen ;-) es wird schon ... Unsere kleine ist auch nicht alleine eingeschlafen als sie in die KITA gekommen ist. Dort hat es aber trotzdem problemlos recht schnell geklappt, denn sie hat ja auch gesehen, dass die anderen Kinder alleine liegen und schlafen.

Ich habe damals behauptet, mein Kind wird nie liegen bleiben und ich habe mir die wildesten Geschichten ausgemahlt #schein Aber die kleinen schauen sich unheimlich viel ab und lernen schnell, dass in der KITA manchen eben anderes abläuft

LG und viel Spaß bei der Eingewöhnung

Beitrag von shorty23 01.05.10 - 14:44 Uhr

Hallo eresa,

unsere Tochter muss zum Einschlafen Händchenhalten bis sie schläft ... ich dachte "Oh Gott, wie wird das in der Krippe, die können ja nicht 10 Händchen halten" aber das ging wirklich gut. Die ersten Tage hat sie mein Mann hingelegt und dann hat die Erzieherin das übernommen, am Anfang ging's nur auf dem Arm, aber in kürzester Zeit haben sie es hinbekommen, dass sie wach in ihr Bett gebracht wird und dort alleine ohne Händchenhalten einschläft. Bei uns braucht sie das allerdings nach wie vor ;-) Sie isst dort auch allerhand Sachen, die sie hier nicht isst und will gewickelt werden, hier immer ein Schrei-kampf ... es ist unglaublich, aber ich bin mir 100%ig sicher, dass mir die Erzieher keine Märchen erzählen.

Also, mach dir keine Gedanken, die werden dort ihr eigenes Ritual finden und es wird bestimmt gut in der Kita klappen!!

LG

Beitrag von eresa 01.05.10 - 15:44 Uhr

Vielen Dank für eure vielen aufbauenden Worte!

Ich werde demnächst schonmal mit ihm für eine Stunde in die Kita gehen, dass er weiß, dass man da auch spielen kann, wie die Erzieherin meinte.

Da frage ich dann noch mal genau, wie die das mit dem Schlafen machen.

Aber jetzt sehe ich dem Ganzen viel gelassener entgegen.

Und wer weiß? Vielleicht klappt dass dann zu Hause auch besser?

lg,
eresa

Beitrag von crushedice 01.05.10 - 16:36 Uhr

Fin geht seit er 13 Monate ist in die Krippe und schläft doch 1-1,5 h. Eine zeitlang mal nur 10 minuten. aber er schläft dort jez super. dachte auch am anfang das es schwer wird aber es hat geklappt

Beitrag von loonis 01.05.10 - 19:19 Uhr




Meine Kleine kam mit 11 Mon. in d. Krippe ,das Schlafen klappte wunderbar ...
1 Erzieherin bleibt im "Schlafraum" ...


LG Kerstin

Beitrag von simplejenny 01.05.10 - 20:26 Uhr

jab, ich schließ mich den meisten Schreiberinnen an: Kita ist gaaaannnz anders als zu Hause. Meine Schnecke konnte sehr sehr schnell unterscheiden was in der Kita gemacht werden darf und was nur zu Hause gemacht wird. Mit dem Schlafen ist das bis heute so. Zu Hause nicht allein, aber in der Kita geht das.

So aber auch andersherum: Zu Hause ohne Windel kein Problem, Töpfchen klappt super aber in der Kita geht das gar nicht.

Eingewöhnung ist keine leichte Sache. Viel Glück
Jenny

Beitrag von ena77 01.05.10 - 20:54 Uhr

Mein Sohn ist vor Kurzen mit 11 Monaten in die Kita gekommen. Ich hatte total Angst, dass das Schlafen nicht funktioniert, da er Zuhause nur bei mir im Bett einschläft. Zuhause konnten wir ihn absolut nicht umgewöhnen. ABER, es hat total schnell geklappt! In der dritten Eingewöhnungswoche ist er sofort auf dem Arm der Erzieherin eingeschlafen und ließ sich problemlos ins Bettchen legen. Das klappt auch jetzt, nach einem Monat, noch so.

Also, lass es auf Dich zukommen und erspare Euch den Stress, ihn daheim an ein anderes Einschlafen zu gewöhnen, wenn Du es nicht willst!

LG und alles Gute!

ena