Angst zur Arbeit zu gehen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von aaaaaaaaa 01.05.10 - 15:53 Uhr

Hallo ihr lieben,
ich sitze hier und weine, weil ich nicht weiss was ich machen soll #heul.
Ich bin heute bei 9+5 und habe jetzt die letzten 8 Wochen meiner Ausbildung vor mir.
Ich war jetzt 2 Wochen krank geschrieben wegen Übelkeit, Erbrechen und Schwindel und hatte im Anschluss daran die letzte Woche Urlaub, da ich am Donnerstag meine 1. Abschlussprüfung hatte. Am Montag muss ich wieder zur Arbeit und genau das ist mein Problem. Meine Kollegen sind so verständnislos. Ich weiss schon von einer netten Kollegin das meine direkte Kollegin (Vorgesetzte) gesagt hat das ich zur Strafe (weil ich krank war) die nächste Woche im Keller verbringen kann um da alte Akten zu vernichten. Ich weiss schon wie es am Montag sein wird: mit mir wird niemand reden und ich werde nur blöd angemacht werden. So ist es auch wenn ich mal 2 Tage krank war. Ich habe so Angst vor Montag. Ich kann kaum noch schlafen. Auf der Arbeit weiss natürlich noch niemand von meiner Schwangerschaft. Ich wollte auch noch warten, da ich auch noch keinen Mutterpass habe. Ich weiss einfach nicht was ich machen soll. Ich weiss nicht wie ich das aushalten soll. Ich habe zwar in 2 Wochen nochmal eine Woche Urlaub wegen der nächsten Prüfung, aber das macht es ja auch nicht besser. Meine Chef´s sind auch keine Hilfe, denn die sind genauso und das würde alles auch nur noch schlimmer machen. Och man, das ist doch alles so aussichtslos #schmoll.
Sorry für das Bla Bla bla ...
Liebe Grüße,
aaaaaaaaa mit #stern und #ei 10 SSW.

Beitrag von tdhille 01.05.10 - 15:57 Uhr

Wann bekommst du denn deinen Mutterpass? Ich würd es deinem Arbeitgeber so schnell wie möglich sagen! Vielleicht ist dann mehr Verständniss da und das erste Schwangerschaftsdrittel ist ja auch schon fast vorbei!!! :-)

Beitrag von aaaaaaaaa 01.05.10 - 16:00 Uhr

Wenn alles gut geht dann in 2 Wochen bein nächsten Termin.

Beitrag von tdhille 01.05.10 - 16:05 Uhr

Ich würd es ihm so schnell es geht sagen, denn verschlimmern kann sich die Situation doch eigentlich nicht!! Und denk immer dran, dass es nur noch 8 Wochen sind!!
Ich muss es meinem Arbeitgeber jetzt schon sagen (hab grad erst erfahren dass ich #schwanger bin!), da ich im Krankenhaus arbeite!! Und ich bin auch noch in der Ausbildung!! Der ist bestimmt alles andere als Begeistert!! Aber anders gehts ja nicht!!

Sags ihm, vielleicht wird es dann besser!! :-)

Lg und fühl dich #liebdrueck

Beitrag von saskia33 01.05.10 - 16:03 Uhr

Solange du nicht sagst das du schwanger bist(was ich überhaupt nicht verstehen kann)kann auch keiner Rücksicht auf dich nehmen bzw.verständnis haben!

Versteh immer nicht warum man nicht sagt das man Schwanger ist #kratz

lg sas

Beitrag von aaaaaaaaa 01.05.10 - 16:06 Uhr

Weil ich gerade erst im Januar eine Fehlgeburt hatte und ich auch in dieser SS schon mit Schmierblutungen zutun hatte.

Beitrag von stellina2384 01.05.10 - 16:10 Uhr

gerade deßhalb solltest Du es so früh wie möglich sagen. Denn wenn eine SS nicht bekannt ist, kann auch keine Rücksicht genommen werden.

Beitrag von blauviolett7 01.05.10 - 16:11 Uhr

Richtig...

Beitrag von boujis 01.05.10 - 16:06 Uhr

Hallo,
an Deiner Stelle würde ich sagen, dass Du schwanger bis.
Musst es ja eh sagen und jetzt ist ein guter Zeitpunkt.
Mehr Verständnis wirst Du vielleicht deshalb auch nicht bekommen, bei mir kam dann so ein Spruch : Du bist schwanger und nicht krank. Aber sie müssen sich dann
ans Mutterschutzgesetz halten.
Du schaffst das schon.
LG

Beitrag von blauviolett7 01.05.10 - 16:08 Uhr

Naja, Du kannst Dich doch damit trösten, dass Du den Kram bald hinter Dir hast! Erzähle so früh wie möglich von der ss, damit man die Chance hat mehr Rücksicht auf Dich zu nehmen.

Ich war damals auch in einem schrecklichen Betrieb zur Ausbildung und was soll ich sagen, ich habe auch 2 Jahre durchgehalten. Wenn es erst einmal rum ist, ist alles halb so schlimm!

Kneif die "Backen" zusammen und sieh' in die Zukunft. Du kannst ja nach der Ausbildung wo anders arbeiten! Also alles eeeaaasyyy... :-)

LG

Beitrag von miau2 01.05.10 - 16:33 Uhr

Hi,
du hast jetzt die letzten 8 Wochen der Ausbildung vor dir.

So, wie es klingt wirst du wohl auch danach nicht dort arbeiten. Und so, wie es klingt geht es dir auch nicht mehr so übel, oder?

Wie wäre es damit: 8 Wochen (bzw. 8 Wochen abzüglich Urlaub zur Prüfungsvorbereitung) die Zähne zusammenbeißen und das ganze so gut wie möglich hinter dich bringen.

Das Ende ist doch absehbar...

Du hast als Azubi Rechte, dazu gehört m.W. nach nicht, eine Woche lang Akten zu vernichten. Aber willst du dir wirklich den Streß antun, jetzt dagegen anzukämpfen?

Ob es wirklich viel ändert, wenn du jetzt von der Schwangerschaft erzählst - keine Ahnung. Welche Mutterschutzgesetze sollen denn verletzt worden sein, wo es dann besser werden würde? Aktenvernichten ist nur dann verboten, wenn du schwer heben müsstest - dann würde ich es erzählen. Aber ansonsten wäre das nicht wirklich ein Grund.

Und Verständnis? Keine Ahnung, ob Vorgesetzte viel Verständnis dafür haben...kann auch ins Gegenteil umschlagen. Gibt ja auch die Einstellung, das nicht jeder dafür Verständnis hat, in dieser (beruflichen) Situation schwanger zu werden.

Also, Zähne zusammenbeißen, wenn es gesundheitlich geht arbeiten gehen und einfach mal für diese sehr, sehr begrenzte Zeit schlucken - ich denke, das ist der einfachste Weg, damit umzugehen. Natürlich nicht toll, aber so wirklich Alternativen gibt es ja auch nicht, oder?

Viele Grüße
Miau2