so kurz vor dem ziel ist die Angst wieder da!!

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von aida22 01.05.10 - 16:59 Uhr

Hallo!

Ich wünsche euch erstmal einen schönen Nachmittag!

10 Tage noch, dann habe ich den errechneten Geburtstermin. Dem kleinen Zwerg geht es wunderbar, er wächst und gedeiht, wird noch optimalst versorgt und auch mir bereitet diese Schwangerschaft, so wie bei meiner Tochter keine wirklichen Probleme.

Trotzdem, hat mich die letzten Tage und vor allem ganz stark heute solch eine innere Unruhe und vor allem Angst gepackt, dass ich nur weinen könnte :-(

Ich habe solch große Angst, dass auf den "letzten Metern" noch was schief geht, sich die Plazenta vorzeitig löst, mein Baby in mir stirbt und ich es nicht merke. Mein Körper erneut versagt - so wie es letzten Juni bei meiner FG war!

Bei meiner Tochter war alles perfekt, Schwangerschaft und Geburt. Ich hatte Vertrauen in meinen Körper - Kinder zu bekommen ist doch was natürliches - und es hat alles geklappt. Als ich dann letztes Jahr eine FG in der 10. SSW hatte war dieses "Körperbewusstsein" weg. Warum war es mir nicht möglich mein #stern auszutragen? Ich kenne zwar die Antwort und weiß dass es eine frühe embryonale Chromosomenstörung war und mein Körper alles "richtig" gemacht hat. Trotzdem führte das Erlebte zu einer tiefen Erschütterung.
Damals wusste noch niemand - außer mein Mann - von der Schwangerschaft, sodass ich die Trauer mit mir selbst ausmachen konnte.

Doch jetzt - nicht mal mehr 2 Wochen vor der Geburt weiß natürlich jeder Bescheid, alles ist vorbereitet und organisiert. Ich bügle gerade die letzten Baby-Bodies und was ist wenn jetzt noch was passiert?
Was wenn mein Körper doch versagt und ich bald nicht der glücklichste sondern der traurigste Mensch sein werde?
Es würde mir das #herzlich brechen und jeder wüsste davon - meine Tochter, die sich doch schon soo auf ihren kleinen Bruder freut.

Ich weiß, ich steigere mich da jetzt total rein. Aber ich habe plötzlich solche Angst :-(

Vielleicht kann mir wer von euch Mut zusprechen!

Liebe Grüße
aida

Beitrag von hannah.25 01.05.10 - 17:04 Uhr

liebe aida,

ich drück dich erst einmal fest #liebdrueck

ich denke, deine gefühle sind so normal. es ist ganz natürlich, dass du dir jetzt sorgen machst, dass ängste hochkommen, dass ihr euren sohn doch noch verlieren könntet.
aber du solltest drauf vertrauen, dass es ihm gut geht, dass er sich bewegt, dass der arzt zufrieden ist. passieren kann leider immer was, da stecken wir alle nicht drin. aber es kann auch nach der geburt was passieren.

versuch, dein glück jetzt zu genießen, freu dich, dass der kleine mann in ca. 10 tagen bei euch ist, eure familie perfekt machen wird.
vertrau auf deinen körper, der jetzt alles gut macht und der deinen sohn richtig versorgt. versuch, ein wenig positiv zu denken.

die unbeschwertheit, die du in der ss mit deiner tochter hattest, wirst du leider eben nie wieder haben. wir wissen eben, dass nicht immer alles gut geht. aber du solltest dran denken, dass du es jetzt so weit geschafft hast, dass du die letzten meter auch gemeinsam gut mit deinem sohn schaffst.

ich wünsch euch alles erdenklich gute, eine sehr schöne und unkomplizierte geburt und eine tolle zeit mit euren kindern.

alles liebe
hannah mit #stern niklas und #stern sarah im herzen

Beitrag von aida22 01.05.10 - 17:32 Uhr

danke Hannah!

du hast recht, diese Unbeschwertheit, die ich bei meiner Tochter hatte ist ein für alle mal vorüber. Aber das ist nicht so schlimm - alles hat seine Zeit, oder? Alleine wenn ich daran zurückdenke. Bei Sarah war ich 22 Jahre alt, als ich einen pos. SST in den Händen hielt und es sofort der "ganzen Welt" erzählte. Ich verwendete keinen Gedanken daran, dass etwa schief gehen könnte.
Bei den 2 Folgeschwangerschaften habe ich diesbezügl. erst nach der 12. Woche die engere Verwandtschaft informiert. Bzw. bei meinem #stern kam es gar nicht dazu. :-(

Auch da hast du recht, passieren kann immer was. Aber weißt du, ich bin eher ein Kopfmensch, jemand der gerne die Dinge "kontrolliert" und bewusst steuert. Jetzt, während der Schwangerschaft ist es mir fast unmöglich wirklich Einfluss auf die Gesundheit des Zwerges Einfluss zu nehmen. Entweder es geht gut, oder eben nicht.
Bei meiner Tochter (und dann auch bei meinem Sohn) kann ich sie jedoch nicht nur mit meinem #herzlich "begreifen", sondern auch mit meinen Augen beobachten und mit meinem Verstand ein Stück weit schützen.

Hannah, ich habe schon oft von dir und deinem Schicksal gelesen!
Ich möchte dir danken, dass du - selbst wenn es dir schlecht geht - anderen Mut zusprichst und hoffe du kannst andersrum auch den Trost den dir die anderen spenden annehmen!!
Ich wünsche dir alles alles #herzlich

aida

Beitrag von hannah.25 01.05.10 - 17:54 Uhr

liebe aida,

jetzt hab ich echt tränen in den augen. dankeschön für die lieben worte, die du für uns hast und dass du so an uns denkst. der trost, den mir die anderen spenden, tut mir sehr, sehr gut. ich bin mehr als dankbar, dass ich hier so viel zuspruch und so viel mitgefühl bekommen darf.

ich versteh dich genau, was du mit dem kontrollieren und planen meinst. ich bin genau auch so ein mensch und diese ungewissheit und dieses unkontrollierbare, was die zukunft bringt, ist eben das, was mich auch zweifeln lässt, dass wir stark genug sind, egal was uns das schicksal bringt.
aber ich glaub auch, wir müssen ein wenig zutrauen zum glück haben und müssen an den positiven ausgang denken.
ich hoffe, dass du das auch kannst. denk fest dran, dass dein sohn gesund und munter eure familie bald bereichert. ich drück euch dafür fest die daumen!!

und ich kenn es auch, dass man erst so spät was sagt. bei meiner letzten ss hab ich es meinen eltern und meinem bruder gleich gesagt (und bei der arbeit, weil ich in frühkarrenz musste). aber meine restliche verwandtschaft hat erst in der 20.ssw was erfahren, als man es nicht mehr verbergen konnte.

ich wünsch euch alles gute und ich drück euch ganz fest die daumen.
ich find übrigens den namen deiner tochter super schön -sarah #verliebt

alles, alles liebe!!

hannah mit #stern niklas und #stern sarah im herzen

Beitrag von boujis 01.05.10 - 17:16 Uhr

Tja, leider ist es wie Du sagst, auch wenn wir wissen, dass unser Körper alles richtig gemacht hat, fehlt uns nun das Vertrauen. Du weist was alles passieren kann und hast Dich wahrscheinlich intensiver mit dem Thema Fehl-, Früh- und Totgeburt beschäftigt, als jemand der niemals in so einer Situation war.
Dazu kommt sicher auch noch die normale Angst vor der Geburt.
Aber Du wirst Dein Krümelchen bald gesund im Arm halten, daran musst Du ganz fest glauben.
Lass Dich von Deinem Mann in den Arm nehmen und sprich über Deine Ängste.

LG

Beitrag von aida22 01.05.10 - 17:35 Uhr

#danke
ja, so ein gewisses Urvertrauen oder vielleicht auch Naivität ist ein Stück weit mit unseren #stern gestorben.
Zum Glück habe ich eine ganz liebe FA im KH, zu der ich jederzeit kommen kann, wenn es mir - so wie jetzt - nicht so gut geht.
Sie macht dann immer einen US und versucht mich zu beruhigen #liebdrueck
Ich hoffe so sehr, dass alles gut gehen wird.

lg
aida

Beitrag von schokoladeundmilch 01.05.10 - 21:55 Uhr

Hallo aida,
ich kann das vollkommen nachvollziehen, ich hatte letztes jahr im märz ein FG in der 16 SSW (frühzeitiger Blasensprung). Für mich war es das schlimmste was mir je passiert ist ein totes kind auf die weltzubringen dagegen sind die wehen ein witz.
Ich bin jetzt wieder schwanger aber auch diese SS ist nicht perfekt verlaufen ich hatte in der 17 SSW einen hohen Blasensprung und habe voller schrecken gedacht die gleiche prozedur nochmal. Doch mein kleiner und ich hatten glück die fruchtblase hat sich wieder verschlossen. Aber die angst bleibt das ihm irgendetwas passiert und die verzweiflung weil man nichts dagegen tun kann

Beitrag von aida22 02.05.10 - 14:04 Uhr

hallo!

habe mir gerade deine VK angesehen. Mensch, ich drück dir sooo die #pro dass du noch viele Wochen ohne Komplikationen "überstehst" und Noah gesund zur Welt kommt!

Was dir passiert ist, ist nochmals ein Stück "schwerer" zu verdauen. Ich wusste, dass mein #stern sehr sehr schwer krank und nicht überlebensfähig war - die Natur hat das geregelt.
Aber ein Baby durch einen vorzeiten Blasensprung zu verlieren. #liebdrueck

Wie oft musst du zum FA zur Kontrolle? Ich bin am Mi. wieder da und werde wohl dann am Fr. (ET - 4) mit Absprache mal einen Wehencocktail einnehmen. Mal sehen ob sich der Kleine davon beeindrucken lässt. ;-)

Alles Liebe
aida

Beitrag von schokoladeundmilch 03.05.10 - 09:49 Uhr

Hallo Aida,

also nachdem ich aus dem KH entlassen worden bin musste ich jede woche zum FA. Und das schlimme war ich hatte danach ständig noch bakterielle Infektionen und Pilz durch ständige einnahme von Antibiotikum. Da haben nichtmal Döderlein Kapseln geholfen ;)
Aber der letzte Besuch ist jetzt 3 Wochen her und weil alles so super war und immer noch ist muss ich erst wieder nächste Woche.

Ich wünsche dir auf jedenfall alles Gute für deine Einleitung und hoffe das es nicht zulange dauert ;)

Alles Liebe #liebdrueck

Hannah & Noah27+2#verliebt

Beitrag von .stepke. 01.05.10 - 22:29 Uhr

Hallo Aida,

ich weiß nicht, ob Dir das jetzt hilft, aber: ich kenne dieses Gefühl.
Mir ging es ganz genauso, obwohl ich meine Kinder in der 20. und 24. SSW verloren habe, hatte ich am Ende unheimlich Angst, dass meiner Püppi im Bauch noch etwas passiert.

Es war so schlimm, dass ich unter Tränen um eine vorzeitige Einleitung gebeten habe. Ich konnte diese Anspannung einfach nicht mehr ertragen.

Unsere Tochter kam dann am 14.04. bei 38+0 zur Welt.
Ich bin unheimlich erleichtert, dass die Schwangerschaft nun ein gute Ende genommen hat.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für die letzten Tage und dass Du Deinen Weg findest, diese Angst erträglich zu machen!

Alles Gute von Stepke mit 4 Mädels und 4#stern

Beitrag von aida22 02.05.10 - 14:10 Uhr

Hallo!

auch dir ein #danke für deine Antwort. Ich will mir gar nicht vorstellen wie es ist ein oder gleich zwei seiner Kinder "so" spät wie es bei dir war zu verlieren. #liebdrueck
Und ich kann es so sehr nachfühlen, dass du um eine Einleitung gebeten hast. Weißt du was ich gerade am liebsten machen würde? Meine FA im KH anrufen dass sie mich die letzten Tage stationär aufnimmt und täglich nach meinem Baby geschaut wird #hicks
Aber das geht nicht. ICh muss mich dieser "Angst" stellen, versuchen mich abzulenken, für meine Familie da sein und einfach darauf vertrauen dass alles gut wird #schwitz Auch wenn mir das zur Zeit sehr sehr schwer fällt.

Alles Liebe
aida

Beitrag von juliet76 02.05.10 - 21:53 Uhr

Hi aida,

denk lieber positiv, ich weiß man hat ab dem ersten Moment in dem man weiß da ist was diesen mütterlichen Instinkt und macht sich Sorgen um alles. Außerdem in der Schwangerschaft spielen die Hormone auch verrückt und bei negativen Erfahrungen ist die Angst um so größer. Aber du wirst es schon schaffen und glücklich dein Baby im Arm nehmen. Gott sei Bei Dir!

Beitrag von froehlich 03.05.10 - 21:13 Uhr

Jetzt schreib ich Dir doch noch, obwohl Du ja schon einige Antworten bekommen hast - sorry, ich will niemandem auf's Füßchen treten, aber irgendwie schreiben hier alle mit hängenden Ohren....da würde ich ja noch mehr Beklemmungen kriegen. ;-). ALSO: Du hast Deine Schwangerschaft offenbar ganz toll gemeistert, bist jetzt kurz vorm Ziel, Deinem Kleinen geht's gut - und natürlich schafft Ihr das! Deine Angst ist ganz natürlich, ich kenn' das auch (hatte eine FG in der 12. Woche vor 2 Jahren, wie Du schon ein gesundes Kind und stand im Juni 2009 kurz vor dem Entbindung mit Kind Nr. 2 - aber eben dritte Schwangerschaft). Konnte mich aber dann Gott sei Dank freirütteln von trüben Gedanken. Deine FG ist das EINE (passierte ja innerhalb der berühmten ersten 3 Monate), aber DIESE Schwangerschaft ist völlig anders. Du hast doch bereits ein Spätzlein und WEISST Du schaffst das!!!! Was soll den jetzt noch passieren?! Guck nach vorne, ist nur noch ein paar Tage hin, Du bist auf der Zielgeraden!! Ich freu mich schon auf Dein Babyphoto!

Ganz liebe Grüße und toi toi toi! Babs

P.S.: und RAUS aus den Urbia-Foren so kurz vor der Geburt......das macht Dich verrückt, glaub's mir!