Zweitmamis anwesend, wo der mann KEINEN urlaub nach der Entb. hatte?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jayda2009 01.05.10 - 17:42 Uhr

hallo

mein mann wird nach der geburt höchstens eine woche urlaub haben, wenn überhaupt. ich möchte wenn alles gut geht auf jedenfall ambulant entbinden.

haben schon einen sohn der im august 5 jahre alt wird. habt ihr erfahrung mit ambulanter geburt und den kindern die zuhause auf einen warten? konntet ihr euch trotzdem erholen bzw. war euer mann evtl. auch nicht so lange nach der geburt daheim? wi lief das mit haushalt, kochen usw?

ich wollte gerne vorkochen, gibt mir mal ein paar tipps, was sich gut vorkochen lässt ;-)

lg jayda

Beitrag von antje81 01.05.10 - 17:54 Uhr

Hi,

mein Mann hatte nach der Geburt meines vierten kindes auch kein Urlaub. Er war nur die Woche daheim in der ich im KH lag. Dann war er wieder Mo-Fr weg, er kommt nur am WE heim. Für mich war es nicht so schlimm,ich bin damit gut klar gekommen, hab auch nicht vorgekocht.
Allerdings war es bei mir auch shcon alles eingespielt mit mehr Kindern. Aber wenn dein großes shcon bald fünf wird kanns ja auch gut helfen und versteht auch schon mal wenn es grad nicht geht. Das war bei meiner kleinen schwer, die wird erst 2 im Mai.
Es wird alles nur halb so schlimm, ich bin mir sicher du wirst es schaffen.

LG, Antje

Beitrag von zubbeline 01.05.10 - 17:54 Uhr

Hi,

ich bin freiwillig lieber im KH geblieben, von Do-So. früh. Rückblickend hätte ich mich zu Hause vermutlich besser erholen können. Eigentlich war mir nur langweilig im KH.
Ab Montags war ich dann aber auch mit meinen Kindern allein. Meine Großen sind zwar schon 8 und 12, der größte allerdings pflegebedürftig. Irgendwie war das garkein Problem.

Gut vorkochen lassen sich Eintöpfe etc.

Beitrag von kyrilla 01.05.10 - 18:01 Uhr

Hallo Jayda,

bei uns war es so. Unser zweiter ist mittwochs geboren, Donnerstag war Feiertag und Montag ist mein Mann wieder zur Arbeit gegangen. Unsere Kinder sind auch nur 19 Monate auseinander.
Ganz ambulant habe ich allerdings nicht entbunden, ich bin 24 Stunden noch im Geburtshaus im "Wochenbett" geblieben.

Ich muss sagen, dass es richtig hart war und ich auch einen ordentlichen Babyblues hatte. Ich habe auch vorgekocht und den Haushalt einfach ein paar Tage liegen lassen. Als ich nach einer Woche eine dicke Brustentzündung bekam, riet meine Hebamme zur Haushaltshilfe. Ich bin dann aber lieber mit beiden Kindern zu meinen Eltern gefahren.

Hast du die Möglichkeit eine Hilfe für dich im Wochenbett zu bekommen? Freunde, Nachbarn, Kindergartenmütter, die stundenweise am Nachmittag deinen Großen mitbetreuen können? Nimm jede Hilfe an die du kriegen kannst!! Nur kein falscher Stolz!

LG

Kyrilla

Beitrag von kikiy 01.05.10 - 18:03 Uhr

Doppelpost!

Beitrag von d4rk_elf 01.05.10 - 20:01 Uhr

Hallo,

mein Mann war während der 4 Tage die ich im KH lag zu Hause ( ging ja nicht anders wegen der Zwillinge) und dann auch nur noch eine Woche.
Danach war sofort der Alltag wieder da. Die Grossen mussten ja in den Kiga, zur Frühförderung, Sport etc.

War aber alles kein Problem. Die Kleine hat sich so perfekt unserem Tagesablauf angepasst.

LG
d4rk_elf

Beitrag von elistra 01.05.10 - 20:30 Uhr

du hast anspruch auf eine haushaltshilfe für die ersten 6 tage nach der geburt. besprich das mal mit deiner krankenkasse. die tage die man im kh verbringt werden natürlich angerechnet. aber wenn du ambulant gebären willst, fällt da ja nix weg.

sprich du könntest für 6 tage entweder deinen mann als haushaltshilfe haben (dann kann er unbezahlten urlaub nehmen) oder du holst dir für die ersten 6 tage wen anders und er nimmt die woche danach urlaub. so das du dann die ersten 2 wochen jemanden zur hand hast.

gut vorkochen kann man z.b. (nudel)soßen, da braucht man dann nur noch nudeln/kartoffeln/reis kochen udn die soße warm machen, auch lassen sich aufläufe gut vorbereiten, einfach in der backform einfrieren und dann aus der truhe direkt in den ofen.

Beitrag von blucki 01.05.10 - 20:31 Uhr

hallo jayda,

mein mann war auch nur die tage da, die ich im kh war (3 tage wegen ks). und ich habe auch noch einen 5 jährigen sohn.

warum willst du vorkochen? du bist doch nach einer geburt nicht an den rollstuhl gefesselt.

ich habe am 4. tag nach dem ks erstmal hier das haus mit 170 qm gesaugt und war gleich groß einkaufen, weil mein mann in den 3 tagen nicht mal brot geholt hatte.

das geht doch mit einem 5 jährigen dabei alles ganz locker. mit einem zweiten wickelkind oder so einem kleinen 2jährigen trotzkopf stelle ich mir das schlimmer vor.

lg
anja

Beitrag von hoppel.haase 01.05.10 - 20:32 Uhr

Ich hatte an einem Donnerstag einen kaiserschnitt, bin Sonntag nach hause und Montag ist mein Mann wieder zur Arbeit. Ich war total fertig. Babyblues und nervlich am Ende aufeinmal für 2 Kinder alleine zu sorgen mit op Schmerzen. Nach 3 Wochen ging's mir besser und so wie vor der ss erst jetzt nach 10 Wochen, dass ich sagen kann ich hab mein lebensgefühl wieder und Freude mit allem

Beitrag von sohnemann_max 01.05.10 - 21:06 Uhr

Hi,

bei uns war es so. Bei beiden Kindern hatte mein Mann wenig Urlaub - beim Ersten war es so, dass Max eh 14 Tage über Termin geholt wurde.

Bei Lara hatte er 2 Wochen Urlaub. 4 Tage davon war ich im KH - KS und danach war er noch gut eine Woche daheim.

Erholt habe ich mich bei beiden Kindern - trotz KS - immer recht schnell und ohne Probleme. Vorgekocht habe ich bei beiden nicht. Musste ja auch was zu tun haben. Ich habe nach 10 Tagen genauso wie vorher auch alles gemacht - fast ohne Einschränkung.

Wie unsere Kleine kam, war Max auch fast 5 Jahre alt und einfach nur lieb. Er half mir auf seine Weise und es hat alles supi geklappt. Klar habe ich das eine oder andere Mal gedacht, ach Mensch, ich pack das nicht, aber das sind einfach Momentaufnahmen. Alles supi!!

LG und alles Gute!

Caro mit Max 5 Jahre 9 Monate und Lara 11 Monate

Beitrag von mantamama 01.05.10 - 23:52 Uhr

Hallo,

hatte am 14.09.09 einen Kaiserschnitt!
Mein Mann hatte bis 18.09.09 Urlaub, dann waren ja noch Samstag und Sonntag!
Ich kam am 18.09 aus dem Krankenhaus und war ab dem 21.09 wieder auf mich alleine gestellt. Mit Säugling und Kleinkind, 26 Monate zu diesem Zeitpunkt!

Vorgekocht hab ich nie, habe immer frisch gekocht. Habe mich alleine um meine Kids gekümmert, obwohl meine Schwiegereltern und 2 Schwägerinnen im Haus mit wohnen. Es kam auch keiner mal die Treppe hoch um zu fragen, ob ich Hilfe bräuchte. Aber das war bei unserem Sohn damals auch nicht, da haben wir allerdings noch 15km weiter weg gewohnt. Auch Kaiserschnitt. Ich wollte bei beiden Kids nicht um Hilfe betteln, also hab ich es alles alleine gemacht! Mein haushalt war nicht perfekt, aber die Küche war in Ordnung, der Boden war sauber und es gab immer lecker Essen.

Ich habe es hinbekommen und bin stolz es ohne Hilfe geschafft zu haben. Die Narbe tat noch verdammte 8-9 Wochen weh, aber ich hatte noch Schmerzmittel daheim #schein Die habe ich noch 1 1/2 Wochen nach dem KS gebraucht!

Also, mein Mann war nur in der Zeit daheim, wo ich mit der Kleinen im KH lag.

LG Ramona + Jason 33,5 Monate + Lara-Sophie 7,5 Monate