Unkräuter/Wiesenkräuter für Kaninchen

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von babyelfe 01.05.10 - 20:29 Uhr

Hallo,

ich habe seit 2 Wochen zwei Zwergkaninchen. Die bekommen zur Zeit natürlich Grünzeug. Ich renne also über unser 2000 m² Grundstück (wo kein Hund hinmacht und keine Abgase sind) und pflücke Löwenzahn und Breit- und Spitzwegerich und Hirtentäschelkraut. Das kenne ich. Ich habe mir aus dem Web eine Liste ausgedruckt, welche Kräuter Kaninchen fressen dürfen. Nur kenne ich die alle nicht. Bin ich also mit einem Pflanzenbestimmungsbuch losgerannt. Aber ich finde micht trotzdem in der Welt des Grünzeugs nicht zurecht.

Die meisten Kräuter bestimmt man nach Blüte. Vieles blüht aber noch nicht. Ich habe soviel Zeugs auf meiner Wiese... ich kann das nicht zuordnen.

Ich habe auch eine Liste mit Giftpflanzen für Kaninchen. Das macht mich alles noch fertig. Wenn ich Heu vom Bauern hole, mäht der doch auch nur seine Wildwiese ab. Und die Kaninchen sterben nicht daran.

Soll ich einfach alles abrupfen? Oder muss man wirklich so vorsichtig sein? Oder übertreibe ich?

Ich will nicht immer nur den Löwenzahn rupfen, den Kaninchen entgeht bestimmt jede Menge leckeres Futter.

HILFE!!!!

Beitrag von buntstift 01.05.10 - 21:09 Uhr

Pflück das was Du kennst.
Meine bekommen von der Wiese alles was ich kenne, den Rest nicht. Denn ich habe ein wirklich sehr gieriges TIer, eher ein Staubsauger auf 4 Füßen. Der würde erst beim runterschlucken merken was er da gefuttert hat.

Schau doch mal bei

www.diebrain.de

Da ist eine Liste mit Bildern.
Man sagt ja echt dass die Tiere wissen was sie fressen dürfen.....ich trau da meinen nicht.

Ach, wenn das Pipi nach Löwenzahngenuss richtig rot wird, mach Dir keine Sorgen, das kommt echt vom Löwenzahn;-)

Beitrag von diewildehilde 01.05.10 - 23:07 Uhr

Welche Kräuter stehen denn auf der Liste. Vielleicht kann ich Dir bei der Bestimmung helfen?

Beitrag von unipsycho 02.05.10 - 00:10 Uhr

"Wenn ich Heu vom Bauern hole, mäht der doch auch nur seine Wildwiese ab. Und die Kaninchen sterben nicht daran."

Genau! Und deswegen gibst du deinen Ninchen das Futter, so wie es auf der Wiese wächst. #pro
Es soll ja auch so verrückte Leute geben, die ein Gatter auf die Wiese stellen und die Tierchen da drin herumlaufen lassen. OHNE vorher alle Kräutlein bestimmt und nach Giftigkeit untersucht zu haben ;-)

Außerdem hab ich mal gehört, dass der gemeine Stallhase vom Wildkaninchen abstammt und die vermehren sich sogar in Australien prächtig - ohne dass da jemand rumrennt und die giftigen Kräuter wegpflückt. ;-)

Sei doch nicht so verkrampft! Die Kaninchen wissen meist auch instinktiv, was sie fressen dürfen und was nicht. Vergiftungen kommen eher bei Zimmerpflanzen vor...


Beitrag von dani.m. 03.05.10 - 14:56 Uhr

Seh ich auch so.
Eine kleine Ergänzung aber noch: Vorsicht bei Frühblühern wie Schneeglöckchen, Narzissen, Tulpen etc. Sowas wächst bei uns auch in der Wiese, ist aber für die Kaninchen giftig.