immer Streit um Alkohol

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von die.ohne 01.05.10 - 20:30 Uhr

Hallo.

So Recht weiss ich nicht wie ich anfangen soll.
Vorab, ich liebe meinen Mann. Sehr sogar.
Wir sind seid 1,5Jahren verheiratet, haben einen Sohn, 3 Jahre.
Wir verstehen uns super, wir lieben uns, wir haben die gleichen Ziele, Pläne, Träume. #verliebt
Er ist mein Leben und ohne ihn mag ich nicht sein.
Wenn da nicht das eine Streitthema wäre: der Alkohol.
Mein Mann schüttet sich nicht zu, aber er trinkt jeden Abend seine 2 oder 3 oder 4 Bier. Nur Bier.
Manchmal trinkt er auch nur 1. Mehr als 4 sind es fast nie. Er muss sie nicht trinken,wenn ich ihn drum bitte dann trinkt er nichts. Aber das führt dann meist zu elenden Diskussionen.
Ich bin das Thema so leid, aber ich selber trinke nicht und ich mag diesen Geschmack nicht, den Geruch etc.
Ich verstehe einfach nicht, warum er es nicht lassen kann. Er sagt dann immer, ich würde ihm alles verbieten. Das stimmt doch aber so nicht #schwitz . Sicher, wenn er innerhalb von einer halben Stunde das dritte mal auf den Balkon zum rauchengeht, dann sag ich schon mal, Schatz Du rauchst aber viel heut. #schein
Ist doch aber bicht böse gemeint, tut ihm doch auch nicht gut.
Was soll ich denn machen? Bin ich zu untollerant? #zitter
Ich finde es so schade, dass wir dauernd wegen sowas disskutieren.
Sehe ich das zu eng?

LG die.ohne

Beitrag von kutschelmutschel 01.05.10 - 20:36 Uhr

nein, siehst du nicht =) auch ich bin eine, die keinen alkoholgeruch und -geschmack mag...mein mann darf auch nur trinken, wenn wir auf ner party sind, denn in unserem haushalt toleriere ich keinen alkohol, schon der kinder wegen =)

und zum rauchen muss er auf den balkon, da bin ich knallhart, und da er zu faul ist, dorthin zu gehen, raucht er automatisch weniger ^^

du siehst dasnicht zu eng =)

Beitrag von die.ohne 01.05.10 - 21:16 Uhr

Naja, er raucht auch nur auf dem Baalkon, aber grad jetzt im Sommer dann #zitter

ach was soll ich denn machen? Dieses Thema begleitet und seid eh und je, aber für mich wird es immer schlimmer. Sicher, ich hätte es mirvor der Hochzeit überlegen können, aber ich liebe ih doch.
Mit Trennung drohen will ich auch nicht, als Konsequenz, denn ihn so erpressen da komm ich mir auch nicht gut vor.
Bin echt mit meinem Latein am Ende :-(

Beitrag von arkti 01.05.10 - 22:04 Uhr

Was haben denn Kinder mit dem Alkohol zutun? #kratz
Mal einen Wein oder sowas trinken heißt ja nicht das man besoffen ist.

Beitrag von coffeteaor 01.05.10 - 23:23 Uhr

"mann darf auch nur trinken, wenn wir auf ner party sind, denn in unserem haushalt toleriere ich keinen alkohol,"

"da bin ich knallhart"

Es muss unglaublich spaßig sein, mit dir verheiratet zu sein.

Beitrag von pitty29 02.05.10 - 07:35 Uhr

hääääää? ich trinke nicht in gegenwart meiner tochter das finde ich nicht gut.
aber abends wenn sie schläft gönne ich mir ruhig mal nen gläschen wein oder auch zwei.....

mit dir isses wirklich nicht allzu spaßig...
und meinem mann würde ich ganz sicher nie verbieten oder es nicht tolerieren wenn er mal frei hat und sein bierchen trinkt.

wie käme ich dazu, ich hol mir noch nen glas und mach mir nen radler draus#schwitz.

also manche leute #schock#zitter#rofl#klatsch

Beitrag von nick71 01.05.10 - 21:21 Uhr

4 Flaschen Bier (ich gehe jetzt mal vom Maximum aus) jeden Abend sind nicht gerade wenig...und ich gehe davon aus, dass sich das im Laufe eurer Beziehung gesteigert hat und ggf. noch weiter steigern wird.

Bezeichnend ist auch, dass er endlose Diskussionen anfängt, wenn du ihn drum bittest, einen Abend mal nichts zu trinken...auch wenn er deiner Bitte dann schlussendlich nachkommt.

Dass er ein Alkoholproblem hat, streitet er vermutlich ab?



Beitrag von die.ohne 01.05.10 - 21:26 Uhr

natürlich hat er kein Alkoholproblem :-[
ich sehe das anders, er hat ein Problem damit. Oder wir haben es. Das will er aber nicht hören.

4 Bier, 0,3 oder 0,5 ist mir eigentlich gleich. Auch 3 Flaschen finde ich zu viel. Eben weil es jeden Tag ist. Im Manat vielleicht 5 Tage wo er wirklich nichts trinkt.
Er ist nicht rauschig oder so, ich mag es nur eben nicht.

Beitrag von m. 01.05.10 - 22:28 Uhr

Bei meinem Mann warens früher auch nur 3 Bier. Inzwischen sind es 6-8 pro Abend oder alternativ eine Flasche Rum mit Cola.

Natürlich hat dein Mann ein Problem !!!

Beitrag von mysterya 01.05.10 - 21:53 Uhr

Du hast es zwar gerade abgestritten, aber jemand der es für normal hält jeden Abend 3-4 Flaschen Bier zu trinken, muss nicht im Rausch sein oder sonst irgendetwas um de fecto doch ein Alkoholproblem zu haben.

Ich kenn mich mit dem Thema aus. Und jemand für den Trinken regelmäßig dazu gehört und bei dem die Menge auch nicht so wenig ist, ist...und das kannst du in jeder beratungsstelle dir gerne persönlich anhören, stark gefährdet abzurutschen und hat bereits jetzt ernstzunehmende Probleme damit.

Denn wenn es keines wäre, würde er es einfach lassen ohne Diskussion bzw. nur mit Freunden oder wenn es dich nicht stört.

Wer riskiert schon sonst ständig den Familienfrieden. Alkohol ist nicht nur ein Problem, wenn man besoffen in der Ecke liegt und ständig im Rausch ist.

Das ist doch das gefährliche, dass die Droge schleichend das Leben beeinflusst und alle sind der Meinung, es gäbe kein Problem bis irgendwann etwas passiert, was alle offensichtlich als Problem erkennen müssen, nur bis dahin hat auch etwas stattgefunden. Es wurde nur nicht gesehen.

Geh mal hin zu ner Beratungsstelle. Hör dir das mal an. Da wirst du ganz anders über die Sachen denken, die du jetzt noch so abtust...von wegen nur Bier...und so.

Kenne einige die so angefangen haben.. Gerade Alkohol wird maßlos unterschätzt. Es gehört ja dazu zu trinken, wenn man feiert oder zur Entspannung in Gesellschaft. Aber jeden Abend daheim ...also das ist nicht normal.

Beitrag von design.for.life 01.05.10 - 22:11 Uhr

"Denn wenn es keines wäre, würde er es einfach lassen ohne Diskussion bzw. nur mit Freunden oder wenn es dich nicht stört.

Wer riskiert schon sonst ständig den Familienfrieden"


#pro

Genau DAS ist der Punkt!

@TE:
Aus eigner Erfahrung kann ich sagen, dass es nur noch schlimmer werden kann, Liebe hin oder her.

Oft ist die Sucht stärker als die Liebe oder das, was man dafür hält.

Alles Gute.

Beitrag von mausen71 02.05.10 - 10:36 Uhr

#pro
Da stimme ich euch voll zu.

Beitrag von sneakypie 02.05.10 - 12:40 Uhr

Etwas ab vom eigentlichen Thema, aber das

>>Sicher, wenn er innerhalb von einer halben Stunde das dritte mal auf den Balkon zum rauchengeht, dann sag ich schon mal, Schatz Du rauchst aber viel heut.<<

würd ich an deiner Stelle auch lassen. Ist nämlich seine Sache. Er belästigt euch mit dem Qualm nicht, und sein Körper gehört immer noch ihm.
Außerdem wird dann meiner Meinung nach auch überhaupt nicht klar, wo die Prioritäten liegen, bzw. "was schlimmer ist". So, wie du derzeit handelst, kann es für ihn so rüberkommen, dass du in erster Linie: meckerst. Egal, worum es geht.
Dass sein Alkoholkonsum dich aber mit Recht besorgt macht, kommt dann überhaupt nicht mehr rüber (wenn du bei den Zigaretten genauso handelst).

Gruß
Sneak