Saugverwirrung bei Flaschenkind?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von flyingsoul 01.05.10 - 20:54 Uhr

Hallo ihr!

ich hab ein rießen Problem :-( Johanna wurde 4 Tage gestillt, danach wurde sie ausschließlich mit der Flasche gefüttert. Sie hat qualitativ schon immer schlecht getrunken, das heißt, es ist ihr alles seitlich raus gelaufen, etc. Seit fast 5 Wochen allerdings dreht und wendet sie ihren Kopf, schreit laut, nimmt die Flasche nicht in den Mund, mit Müh und Not bekommen wir dann 5o ml in sie rein :-( Es ist zum verrückt werden. Mittlerweile ist sie 11 Wochen alt und trinkt nicht mal die Hälfte von dem, was sie sollte. Daraus resultierte eine Nierenbeckenentzündung, sie musste stationär für 8 Tage Antibiotikum bekommen, die meinten wir sollen dringend darauf achten, dass sie mehr trinkt! Ja toll, nur wie? Eine super Krankenschwester hat dann einfach mal versucht ihr einen Nuk Sauger für 6 monatige zu geben, daraufhin hat sie gut getrunken!!! Das hilt aber nur 4 Tage und seit gestern ist es wieder die Hölle!!! Ich weiß nicht mehr weiter...Kann es eine Saugverwirrung sein, da wir nie richtig wussten, welche Nahrung sie gut verträgt, bzw. welche sauger besser sind? Wir haben mal avent probiert, dann wieder nuk, da sie immer so schlecht getrunken hat. Ich bin so fertig und hab Angst, dass wir bald wieder ins Krankenhaus müssen, da sie zu wenig trinkt und ihre Blase nicht ordentlich gespült wird! Habt ihr eine Idee??

LG Melanie mit Emma (fast 3, die nie solche Probleme machte) und Johanna 11 Wochen

Beitrag von bibi22 01.05.10 - 21:20 Uhr

hi!

Wie war denn die Geburt von Johanna? Gut, nicht so gut? Vielleicht sogar Zange oder dergleichen? Schläft sie gut und ruhig?

Vielleicht gehst du mit dir mal zu einem Ostheopaten, es könnte sein, dass sie Verspannungen im Körper hat, die gelöst werden müssen.

lg bianca#blume

Beitrag von flyingsoul 01.05.10 - 21:55 Uhr

Die Geburt war ganz okay, außer dass sie die Nabelschnur zweimal fest um den Hals hatte! Beim Osteopathen sind wir schon ewig ;-( Aber die sagt, dass nichts besonderes da ist, außer dass sie etwas Annkommschwierigkeiten hatte!! Ich bin am verzweifeln :-(

Beitrag von caitlynn 01.05.10 - 21:26 Uhr

Das Problem haben wir derzeit auch bzw hatten es.
John will einfach nichtmehr auf dem Schoß sitzen und trinken.
Wenn ich ihn dazu in die Wippe setze oder er auf dem Rücken liegt klappt alles problemlos. Einfch austesten.

lg cait mit John 15 wochen

Beitrag von flyingsoul 01.05.10 - 21:50 Uhr

Klappt leider alles nicht besser!! Haben schon sämtliche Positionen versucht!

LG

Beitrag von saskia33 01.05.10 - 21:38 Uhr

Ich würde jetzt bei einem Sauger+Milch bleiben!
So kleine merken schon den Unterschied ;-)

Wurde bei der Kleinen schon mal das Zungenbändchen untersucht?Vieleicht ist es zu kurz und sie kann deshalb schlecht saugen #kratz

Auf jedenfall würde ich nicht ständig die Sauegr wechseln!

lg sas

Beitrag von hebigabi 02.05.10 - 09:13 Uhr

Geh mal zum Osteopathen- machmal liegen Blockaden an Stellen vor, die man sich garnicht vorstellen kann (auch im Kieferbereich) und die machen solche Probleme.

LG

Gabi

Beitrag von flyingsoul 02.05.10 - 09:48 Uhr

Hallo Gabi!

wir sind schon seit Anfang an in osteopathischer Behandlung, aber leider ändert sich daran nichts. Ich bin mir auch so unsicher, bzgl kiss syndrom, sie zeigt eigentlich alle Anzeichen dafür, aber die Osteopathin meint, da wäre nichts :-( Ich bin ganz verzweifelt. Gestern hat sie gerade mal 200ml in 24 Stunden getrunken :-( das ist einfach zu wenig.

Hast Du noch einen Tipp? Sollte ich mir mal eine zweite Meinung einholen?

LG Melanie

Beitrag von hebigabi 02.05.10 - 12:12 Uhr

http://www.urbia.de/archiv/forum/th-1952065/KISS-Spezialist-Dr-Biedermann.html

Vielleicht solltet ihr mal zu einem Spezialisten gehen, nicht alle Osteopathen sind gleich gut

http://www.kiss-kid.de/seiten/listen/liste_aerzte_de.html

Allerdings wirst du es selbst bezahlen müssen- aber es ist eine Investition in dein Kind und das lohnt sich immer.

LG

Gabi

Beitrag von mukmukk 02.05.10 - 10:23 Uhr

Hallo Melanie!

Der Tipp mit dem Osteopathen ist schonmal gut. Ich würde außerdem noch eine Stillberaterin (bei uns gibts die auch im KH wo ich entbunden habe) aufsuchen. Diese fungiert auch als "Ernährungsberaterin" für Babies, die die Flasche bekommen. Vielleicht kann sie erkennen, wo bei Euch das Problem liegt.

Weiterer Tipp: Zwischendurch einen Schnuller anbieten. Wir hatten das bei Finja auch, dass sie sich teilweise total affig angestellt hat beim Flasche trinken und wir ihr immer wieder zwischendurch mal kurz den Schnuller gegeben haben.... 30 Sekunden, Schnulli raus, Nucki rein und weiter trinken. Komische Technik, hat aber gut geklappt.

LG,
Steffi mit Finja (11 Monate inzwischen)

Beitrag von kwax1973 02.05.10 - 13:26 Uhr

hallo melanie,

an deiner stelle würde ich johanna bei einem zweiten osteopathen vorstellen, die ausbildungen und fähigkeiten der behandler sind qualitativ sehr unterschiedlich.
so wie du das trinkverhalten deiner kleinen beschreibst, riecht das förmlich nach einer dysfunktion und auch die nabelschnur-umschlingung passt dazu.
Schau mal hier:
http://www.osteopathische-kindersprechstunde.de/liste.php
das sind ausgebildete kinder-osteos, die sich ständig fortbilden. von der plz her könnte m. hirzig in deiner nähe sein. der ist sehr kompetent und nett ( kenne ihn von einer fobi, die er mal bei uns angeboten hat). falls keiner in deiner nähe ist, frag mal bei hebis in deiner umgebung, die haben oft gute tipps.

lg und gute besserung

kwax