weß langsam nicht mehr weiter

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von glossa 01.05.10 - 23:13 Uhr

Hallo!

ich hoffe, hier kann mir irgendjemand weiter helfen, oder auch einen Tipp geben!
Bin jetzt in der 13. SSW und habe riesige Problme mit meinen Chefs.
Die Probleme hatte ich schon "vorher", d.h. mir werden ständig Vorwürfe gemacht, dass mir der Betrieb sch*** egal ist, ich mich nicht einsetze und mir nichtmal Mühe gebe.
Das stimmt aber so überhaupt nicht!! Klar, jeder macht mal Fehler, aber es wird immer sofort überreagiert.
Dazu kommt noch, dass in unserem kleinen Betrieb (ehemals 6 Angestellte) drei Leute auf nicht ganz nette und legale Weise auf einmal gekündigt wurden. Und mir wird immer wieder erzählt, dass die Arbeit immer mehr wird. Urlaubssperre habe ich auch noch bekommen bis zum Mutterschutz und ich werde ständig unter Druck gesetzt, z.B. dass ich doch nicht so blauäugig sein soll und mich langsam entscheiden soll, wie lange ich in Elternzeit gehen will und will, wieviel ich danach wieder arbeiten will ...
Verstehe ja, dass sie planen müssen, habe auch schon gesagt, dass ich auf jeden Fall 1 Jahr zuhause bleibe, aber mehr im Moment nicht sagen kann.

Es ist schwierig, meine Situation und meine Gefühle hier kurz zu beschreiben. Jedenfalls geht es mir ziemlich schlecht und es ist jeden Morgen ein großer Kampf für mich in die Arbeit zu gehen.

Habe das ganze meiner FA erzhlt, sie meinte nur, dass sie als Ärztin mir da nicht helfen kann.

Wer denn dann????

Sorry, ist doch etwas länger geworden der Text

liebe Grüße

Beitrag von coco1902 01.05.10 - 23:18 Uhr

Hey...

sage mal , ist eine so lange Urlaubssperre rechtens? Wenn du Urlaub hast in diesem Jahr, dann steht er dir auch zu und zwar noch solange du da bist!!!

Dein Chef ist ein Ar****loch! Ganz ehrlich!!!

Schau doch, dass du nach der Elternzeit einen anderen Job findest. Das wäre die einfachste und effektivste Lösung. Und deinen Urlaub kann er dir ja auszahlen :-p

Wenn du Urlaub brauchst, besorg dir nen gelben Schein ;-)

Beitrag von bunny007 01.05.10 - 23:18 Uhr

hallo.
erstmal weiß ich nicht ob man als schwangere urlaubsperre bekommen kann/darf! würd ich mal google!
auch wenn hast du den anspruch deinen urlaub vor dem mutterschaftsurlaub zu nehmen.. was ja nicht schlecht ist.

ich würde versuchen mein bestes jetzt im job zu geben wenn du ihn danach noch haben willst. wenn die dich loswerden wollen finden die einen grund.. egal auf welche art! wielange du im erziehungsurlaub bleiben möchtest musst du erst nach der geburt mitteilen..

.. falls es garnicht in der arbeit geht.. lass die vom hausarzt krankschreiben lassen und wenn gibt es noch die möglichkeit von einer BV. falls das deine FA nicht ausstellen möchte.. sprich mit deiner hebi.. die kennen immer ärzte die sowas ausstellen!

alles gute!

Beitrag von mini-sumsum 01.05.10 - 23:22 Uhr

Hi,

deine Ärztin hat nicht wirklich unrecht.

Ihr seit ein kleiner Betrieb, sonst wäre Betriebsrat eine Möglichkeit.

Was aber auch klar ist: Es müssen Richtlinien für dich als Schwangere eingehalten werden. Keine gefährdenden Arbeiten, keine Überstunden, etc.

Dennoch würde ich persönlich, und die genaue Situation bei euch kenne ich natürlich nicht, nicht zu einem Betriebsverbot raten. Dies kann ggü. einer Schwangeren vom Arzt oder vom Betrieb ausgesprochen werden, wenn die Arbeit überhaupt nicht mehr zugemutet werden kann, also Gefahr für Mutter und/ oder Kind besteht.

Und solange du keine "Beschwerden" in dem Sinne hast, kann man nicht viel machen. Vielleicht suchst du mal ein klärendes Gespräch mit deinem Chef. Viel schlimmer kann's nicht werden, und vielleicht wird die Zeit danach angenehmer.

LG
mini-sumsum

Beitrag von glossa 01.05.10 - 23:34 Uhr

danke für die schnellen Antworten!

Ich muss meinen gesamten Jahresurlaub vor dem Mutterschutz nehmen, darf halt bis dahin keine nehmen.

Will nach der Elternzeit auf keinen Fall mehr zurück in den Betrieb, kann aber jetzt nocht einfach so kündigen, wäre ja nicht so klug.

Klärende Gespäche suche ich seit fast einem Jahr vergeblich. Es kommen immer wieder die gleichen Vorwürfe und ich komme gar nicht zu Wort.

Weiß nicht, ob krankschreiben eine Lösung ist. Wenn ich danach wieder in den Betrieb komme, wird es nur noch schlimmer. Kann mich ja wahrscheinlich nicht bis September krankschreiben lassen und BV ist auch nicht so einfach zu bekommen. Körperlich geht s mir ja gut.

Beitrag von blackangel85 02.05.10 - 00:01 Uhr

ich musste mich auch ungerechtfertigten anschildungen stellen u d das sehr oft ich hatte richtig panim auf arbeit zu gehen irgendwie waren alle gegen mich
ich habe jetzt ein beschäftigungsverbot bis zum et wg der gefahr das der stress eine frühgeburt auslösen kann

Beitrag von glossa 02.05.10 - 08:21 Uhr

Guten Morgen Blackangel85!

welchr Arzt hat dir das BV erteilt, der FA oder kann das auch der Hausarzt machen??

Fahre morgen zu meinem alten Hausarzt, der kennt mich und ich weiß, dass er sich in solchen Fällen sehr viel Mühe gibt. Leider ist er 250km weit weg, dehalb kann ich nicht regelmäßig zu ihm.

Für wie lange hast du denn das BV bekommen, ich meine ab welcher Woche? Geht das denn überhaupt so lange , wären immerhin 4, bzw 5 Monate!

liebe Grüße

Beitrag von blackangel85 02.05.10 - 10:27 Uhr

mein hausarzt hat es mir ausgestellt.
ich habe seit abfang 5. monat ein bv aber man kann es auch schon früher bekommennämlich abdem tag an dem du weißt das du schwanger bist
lg
jenny

Beitrag von glossa 05.05.10 - 10:38 Uhr

Hallo ihr lieben!

jetzt renn ich von Pontius zu Pilatus, keiner will/kann mir ein BV erteilen! meine FÄ sagt, sie kann mir da nicht helfen, mein Hausarzt will mir helfen, sagt aber es würde Schwierigkeiten geben, wenn er das BV ausstellt, da er kein Facharzt ist und eben keine Diagnose stellen kann und hat mir wegen Mobbing und psychischer Probleme eine Überweisung zum Pschiater gegeben.
Jetzt habe ich morgen einen Termin bei einem anderen Frauenarzt und hoffe, der hilft mir weiter. Außerdem werde ich bei Pro Familia anrufen und die fragen, ob sie irgendeinen Tipp für mich haben.

Ist echt schlimm, wie man darum kämpfen muss, sich und sein Kind zu schützen!!