Freizeitgestaltung bei 4-Jährigen?! Erfahrungen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sternchen7778 01.05.10 - 23:16 Uhr

Hallo,

erzählt mir doch bitte mal ein bissel, wie das bei Euch ist:

Haben sich Eure Kleinen für irgendeinen Sport o.ä. selbst entschieden? Haben sie Euch selbst angesprochen, dass sie xy gerne machen würden? Waren dabei vielleicht Kiga-Freunde ausschlaggebend?

Oder habt Ihr ihnen irgendwelche Aktivitäten vorgeschlagen und seid dann einfach mal zum Schnuppern hin? (So war's bisher bei uns. Mit bescheidenem Erfolg.)

Gibt es heutzutage überhaupt noch Vierjährige, die außer Kiga noch keine "Verpflichtungen" haben? Bei denen die Nachmittagsgestaltung spontan je nach Wetter etc. entschieden wird?

Gibt's bei Euch sehr viele Angebote für Vierjährige? Oder sind's (wie bei uns im Ort) Fußball und Kinderturnen, das war's? Wenn's nicht vieles gibt, geht Ihr dann zum Schnuppern auch in andere Orte, nehmt Fahrzeit in Kauf, dass sich die Kinder sonst nicht sehen etc.?

Och mensch, ich weiß einfach nicht, was das Richtige ist. Mein Großer ist bisher für nichts zu begeistern. Am liebsten geht er einfach nur auf den Spielplatz und tobt dort rum. Mein Herz sagt mir, dass das in dem Alter noch reicht, Hauptsache er bewegt sich und sitzt nicht immer daheim rum. Ohne feste Termine kommt aber doch oft mal irgendwas dazwischen und wir bleiben daheim, sind bei den Omas o.ä.
Seine Kumpels machen inzwischen alle irgendwas. Er wird immer und immer wieder genervt, warum er da nicht mehr hin will (er war schon einige Male dabei, mit dem Ergebnis, dass er mich heulend angebettelt hat, dass er da nie, nie, nie mehr hin will). Ein Mal hat er aus Verzweiflung gesagt, dass er mal wieder hingehen will, nur damit er nicht mehr weiter gefragt wird. Ich werd' auch ständig gefragt, ob ich nicht mal wieder mit ihm kommen mag. Mittlerweile haben die anderen Mamas es anscheinend akzeptiert, dass sie bei uns auf Granit beißen. Aber in mir drin bohrt's doch immer wieder, ob ich ihn nicht doch zu irgendwas überreden sollte.

Bin mal gespannt, wie das bei Euch ist/war. #danke schonmal für jede Antwort!!!

LG, Sandra.

Beitrag von sunflower.1976 01.05.10 - 23:25 Uhr

Hallo!

Unser großer Sohn hat leider recht viele Termine - darunter auch "Pflichttermine (zwei Mal wöchentlich Logopädie). Um sein Selbstwertgefühl aufzubauen, das unter seiner Sprachentwicklungsverzögerung doch leidet, geht er ein Mal in der Woche zum therapeutischen Reiten. Das liebt er. Außerdem geht er zum Kinderturnen bei uns im Dorf. Ich hab schon mal überlegt, etwas zu steichen. Aber da er gerne zum Turnen und zum Reiten geht, belassen wir es so. Das Turnen lassen wir bei richtig schönem Wetter oder wenn wir für ein Treffen mit Freunden lange keinen anderen Termin finden, auch mal ausfallen. Unser Sohn will außerdem schwimmen lernen, aber das verschieben wir auf nächstes Frühjahr.

Ich denke mal, wenn ein Kind überhaupt nicht zu einer Sportgruppe o.ä. gehen möchte, muss man das akzeptieren. Ich war als Kind beispielsweise sehr schüchtern. Damit sich das ein bißchen ändert, hat mich meine Mutter bei der musikalischen Früherziehung angemeldet. Das fand ich immer furchtbar, weil ich ständig Angst hatte, alleine etwas vor allen anderen Kindern machen zu müssen. Außerdem war ich eine Zeit lang beim Kinderturnen, aber auch das war nicht "mein Ding".

Daher...wenn meine Kinder keine Lust auf solche Termine hätten, wäre das okay (abgesehen natürlich von der Logopädie).

LG Silvia

Beitrag von steffiw77 02.05.10 - 09:29 Uhr

Hi!


Hab jetzt nicht alles gelesen - kann dir aber sagen, dass Maximilian KEINEN Termin nachm Kiga hat! :-)

Montags holt ihn die Oma ab, Mittwochs kommt der Papa (sind getrennt) und ansonsten hat Max mittags freie Zeit zum Spielen und Verabreden!
Er war mal im Turnen, aber das hat ihm nicht gefallen, somit fiel das dann weg und es geht ihm wesentlich besser! ;-)

Ich bin der Meinung, Kinder sollen/MÜSSEN auch Kind sein dürfen und nicht von Termin zu Termin hetzen müssen - weil die Eltern das möchten (Englisch, Balett, Musikschule, Turnen,...)!


LG; Steffi

Beitrag von janamausi 02.05.10 - 10:16 Uhr

Hallo!

In dem Alter hab ich meiner Tochter die "Hobbys" ausgesucht, hab aber die Interessen, Bedürfnisse meiner Tochter berücksichtigt.

Sie war/ist z.B. eine Wasserratte, da hab ich sie dann für den Schwimmkurs (mittlerweile Schwimmverein) angemeldet.

Auch ist sie sehr lebhaft , hört gern Musik und tanzt sehr gerne. Daher hab ich sie zum Gardesport angemeldet. Dort hat sie von allem etwas. Das war auch mehr Zufall, meine Tochter hat die Gruppe zum Fasching gesehen...

"Nur" Tanzen würde ich sicherlich auch gefallen, aber ich denke, dass es ihr auf Dauer zu langweilig wird uns sie sich dort nicht richtig austoben kann.

Meine Tochter wollte auch zum Ballett (weil viele ihrer Freundinnen hingehen). Das durfte sie aber nicht, weil ich der Meinung bin, dass es ihr nicht gefällt. Sie ist viel zu lebhaft dafür und braucht etwas zum auspowern.

Warum will denn dein Kind dann nicht mehr dort hin? Ist es ihm zu langweilig oder will er nicht die "Verpflichtung" haben?

Ich würde ihn zu nichts zwingen. Es kommt sicherlich noch, dass er von sich aus was machen will.

LG janamausi

Beitrag von 3erclan 02.05.10 - 16:10 Uhr

Hallo

meiner hat einige Termine.

MO Kiga dann am Nachmittag Vorlesestunde in der Bücherei
Die: Kinder und Jugendfarm mithelfen
Mi: Schwimmverein
jeden 2.Samstag Reiten gehen

Er ist jetzt 4,5 Jahre und ca alle halbe Jahre findet er wieder was und ab Herbst will er Basketball spielen

lg

Beitrag von design.for.life 02.05.10 - 17:30 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist 4,5 Jahre und hat bis auf Logopädie und Ergotherapie keine "Verpflichtungen".

Er geht vier mal in der Woche bis ca. 15.30 Uhr in den Kindergarten und einmal bis mittags mit anschließendem Logo/Ergotermin.

Aber selbst dort ist es mittlerweile schwer, ihn zum Mitmachen zu bewegen, besondes in de Logo. Wir sind jetzt ein halbes Jahr dort (seit der U 8). Er konnte kein "K" am Wortanfang und kein "Sch" sprechen, wie noch einige Kinder in diesem Alter und die Feinmotorik sollte verbessert sowie die Händigkeit festgestellt werden. Dort wurde dann noch eine Wahrnehmungsverarbeitungsstörung festgestellt.

Am liebsten wäre es ihm, wenn er da nicht mehr hin müßte. Auch zu anderen festen Aktivitäten hat er keine Lust. Er spielt und tobt nach dem Kindergarten am liebsten im Garten oder spielt drinnen. Ich belasse es auch dabei. Die "Verpflichtungen" kommen noch früh genug.

LG



Beitrag von twins 02.05.10 - 19:03 Uhr

HI,
bei uns schau es wie folgt aus:

Montag bis 16.00 Uhr Kiga und meistens kommt noch ein Kind zum Spielen zu uns nach Hause

Dienstag: 16.00 Uhr Kinderturnen...da lohnt es sich vorher/nachher nichts zu unternehmen, meistens schlafen sie an diesem Tag am Nachmittag

Mittwoch: Spieltag, Eisessen fahren, andere Kinder bei uns oder wir bei denen.....

Donnerstag: Babysitter am Nachmittag...spielen ohne Ende oder Radtour mit Picknick

Freitag: Reiten am Nachmittag

Wir sind jetzt am Überlegen, ob wir den Montag im Kiga kürzen, da es uns selber zu stressig ist und sie mehr Zeit dann haben um noch andere Freunde zu treffen.

Grüße
Lisa

Beitrag von cateye 02.05.10 - 19:39 Uhr

Hallo Sandra,

also bei uns sieht das etwas anders aus.
Denn seit wir aufs Dorf gezogen sind, im letzten Jahr Juli, haben wir keinen Kindergartenplatz für Marvin (4,5 Jahre) bekommen.
Daher hat er vormittags keine Pflichttermine.

Vormittags spielt er entweder mit seinem Bruder oder seiner Freundin oder wir sind auf dem Spielplatz.

Nachmittags sieht es wie folgt aus:

Mo: Frei
Die: bisher 2 Stunden Kinderturnen (nur er alleine ohne mich)
- seit letzter Woche aber nun Fußball (1,5 Std)
Mi: Frei
Do: Eltern-Kind-Turnen zusammen mit seinem Bruder (er muss nicht mit, will aber unbedingt), für eine Stunde
Fr: Fußball für 2 Stunden.

Er selber würde sogar gerne noch Mittwochs zum Schwimmen gehen, aber das werden wir noch nach hinten schieben, da mir das doch zuviel wird sonst.

Ich bin mal gespannt, wie es ab August wird, wenn er zum Kindergarten kommt. Ob er dann auch immer noch Lust zu all dem hat und dann immer noch Schwimmen gehen möchte. :-)

LG Maria

Beitrag von schullek 02.05.10 - 19:41 Uhr

hallo,

mein sohn ist vier und hat seit dem winter genau eine verpflichtung in der woche. und das ist der schwimmunterricht. es war ne feine sache über den winter und langsam trägts auch früchte. am wichtigsten war mir aber der spaß an der sache. dann hat er mi und do omanachmittage, wo gemaxcht wird, was spaß macht. und die restlichen tage machen wir, wozu wir lust haben und was das wetter hergibt. wir haben einen pachtgarten, in dem wir viel sind, haben dort heute z.b. federball gespielt.

ab dem sommer möchte er in den fußballverein. ich hoffe das er dann sein seepferdchen gemacht hat und mit schwimmen fertig ist. zum training wird er erstmal einmal die woche gehen und wir sehen, wie es ihm spaß macht. ich denke mit 5-6 ist eine gute zeit, um in einen verein einzutreten.
mein mann ist fußballer, also ist er damit aufgewachsen. ich halte vereinssport generell in vielen bereichen für gut und wichtig. zum einen gibt es den rückhalt einer gemeinschaft, zum anderen ist im sport eine gewissen disziplin wichtig. da sind drogen etc. tabu, was ich gerade für einen heranwachsenden später gut finde.

lg

Beitrag von morla29 02.05.10 - 20:59 Uhr

Hallo Sandra,

meine Große ist 4,5 Jahre und geht nur am Montag Nachmittag zum Kinderturnen.

Ansonsten haben wir keinen festen Termin. Und das finde ich gut so.

Sie spielt so gerne im Garten und jetzt bei dem schönen Wetter, da sind meine beiden Mädels im Garten und ich spüre sie überhaupt nicht, dass sie da sind.

Wir werden am Freitag in die Kindergruppe des Trachtenvereins "schnuppern". Allerdings finde ich sie noch etwas zu klein, ein Trachtendirndl zu werden. Mal schauen ob sie Lust hat.

Ich genieße die Zeit, wo wir noch nicht rumrennen müssen.

Um auf deine Fragen zu kommen:
Bei uns gibts "nur" Kinderturnen für vierjährige Kinder (Fussball weiß ich jetzt gar nicht ab wann)

Für Musikschule (wenn sie mal möchte) werde ich sie wohl in den nächsten Ort fahren müssen (5 km).

Lass deinen Großen einfach. Irgendwann wird er schon mal für was INteresse zeigen. Er genießt zur Zeit einfach nur seine Spielzeit.

Das ist doch super so.

Viele Grüße
Morla
mit Ramona 4,5
und Christina fast 3
und #stern-Kind Verena (still geb. 29.1.10 - 31. ssw)