Aquarium - Schnecken

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von monaeaush 01.05.10 - 23:26 Uhr

Hallo,

wir haben ein 54l-Becken mit Guppys und Schwertträgern. Wasserwechsel (12 Liter) mach ich alle 2 Wochen etwa, den Fischen geht es prima.

Neuerdings haben wir aber Unmengen an Schnecken. Die größeren haben einen kleinen Turm und sind durchsichtig, die kleinen sind alle rotbraun und platt #schwitz 2 Pflanzen haben sie uns schon komplett zerfressen #aerger

Für Schmerlen ist unser Becken zu klein, obwohl das Futterhaus uns ohne mit der Wimper zu zucken welche verkauft hätte #schock
Raubschnecken mag ich nicht holen, da das AQ eigentlich meiner Tochter gehört und sie keine Schnecken mag #schwitz

Was kann ich noch tun?
Wie lange und wie oft kann ich Fütterpausen einlegen?
Meine Tochter füttert unter meiner Aufsicht einmal täglich, sonntags gar nicht.

Wasserwerte habe ich keine.



LG Mona

Beitrag von cherymuffin80 02.05.10 - 08:17 Uhr

Hallo,

meine Mutter hatte das vor kurzem auch, sie hat erst so Schneckenfallen aufgestell, die brachten aber nicht viel.

Letztendlich hat sie alle Pflanzen und den Sand, Kies neu gekauft und die anderen entsorgt, also quasie ein komplett neues Aquarium eingerichtet, denn diese Viecher sind zäh! Da reichen ja nur ein paar Eier die man nicht sieht wenn man sie rausammelt oder so und schwup haste wieser nen ganzen schwung neue drinn.

LG

Beitrag von mineos 02.05.10 - 08:52 Uhr

Hallo,

leg mal nachts wenn das Becken dunkel ist ein paar Gurkenscheiben rein. Normalerweise gehen die Schnecken da drauf und du kannst die Gurken dann samt Schnecken entsorgen #hicks

LG

Beitrag von ratzundruebe 02.05.10 - 09:22 Uhr

Hab ich auch schon gemacht #freu und es funktioniert #pro

LG Kerstin

Beitrag von monaeaush 02.05.10 - 10:23 Uhr

Danke :-)

Ich werds versuchen.



LG Mona

Beitrag von blaue-blume 02.05.10 - 11:35 Uhr

hi!

es gibt schneckenfressende schnecken...


ich machs aber einfach so, das ich die beim wasserwechsel mit "raussauge"...und weg sind sie...


lg anna

Beitrag von k_a_t_z_z 02.05.10 - 11:46 Uhr


Ich finde es immer erstaunlich wie unterschiedlich Lebewesen bewertet werden.


Du hast Turmschnecken und Posthornschnecken.

Das sind sehr faszinierende Tiere und sie sind in einem Aquarium sogar nützlich.
Sie werden nicht mehr an die Pflanzen gehen wenn Du z.B. alle zwei Tage eine Scheibe Gurke hineinlegst.


Da ich keine Tiere töte werde ich Dir keine Empfehlung geben wie Du sie loswirst (was ausserdem sehr schwierig ist da es sich um Zwitter handelt und eine winzige "Überlebende" reicht...)

Ich habe einen Nanocube mit drei Schneckenpopulationen auf meinem Schreibtisch stehen - darin sind Posthörner groß wie ein Zweieurostück...


Vielleicht kannst Du Dich mit ihnen anfreunden wenn Du ein bischen mehr über sie weisst?



LG, katzz

Beitrag von yale 02.05.10 - 15:10 Uhr

Super Antwort... #huepf

Beitrag von emeliza 02.05.10 - 13:24 Uhr

Hallo,

mal abgesehen davon, dass ich das Becken auch für Schwertträger zu klein finde, würde ich Dir trotz allem zu den Raubschnecken raten. Die sind wirklich hübsch, vermehren sich selber kaum und gehen nicht an Pflanzen, damit bekommst Du das Becken recht schnell frei von den anderen Schnecken.

Wasserwerte solltest Du ab und an aber dennoch nehmen, bzw. im Zooladen bestimmen lassen, auf die Schnecken haben die aber in aller Regel wenig Einfluss, da diese viele robuster sind, als die Fische. Auch der Wasserwechsel ist in Bezug auf die Schnecken eher egal, die leben in gutem, wie in schlechtem Wasser, nur die Fische halt nicht.

Die einzige andere Möglichkeit, die mir einfällt, ist die Schnecken abzusammeln, aber das ist 1. nicht besonders angenehm und 2. wahrscheinlich nicht komplett von Erfolg gekrönt.

Ich würde wirklich die Raubschnecken empfehlen, wenn sie ihre Arbeit getan haben, dann spricht ja nichts dagegen, sie an jemand anderen weiterzugeben.

LG Sandra

Beitrag von marion2 02.05.10 - 15:16 Uhr

Hallo,

Guppys sind recht unempfindlich,was die Wasserwerte angeht. Immerhin überleben sie sogar in Abwasserkanälen - aber warm muss es sein.

Gruß Marion

Beitrag von emeliza 02.05.10 - 18:03 Uhr

Schon klar, dass Guppys unempfindlich sind (auch wenn ich das mit den Abwasserkanälen für ein Gerücht halte, denn da sind ne Menge Gifte unterwegs), aber darum ging es ja auch gar nicht.

Es ging ja um die Schnecken und die sind nun wirklich wahre Überlebenskünstler. Ich wage mal zu behaupten, dass die immer noch fröhlich Pflanzen knabbern, wenn die Guppys (und die Schwertträger erst recht) schon längst Rückenschwimmen veranstalten.

Beitrag von marion2 02.05.10 - 15:00 Uhr

Hallo,

ihr füttert zu oft und zu viel.

Offenbar füttert ihr die Schnecken und nicht die Fische.

Weniger Futter führt zu einer geringeren Vermehrungsrate.

Gruß Marion

Beitrag von monaeaush 02.05.10 - 18:20 Uhr

Das Futter ist innerhalb von 2 Minuten weggefressen #gruebel

Bei meiner Nachbarin schwimmt das Futter auch nach 1 Stunde noch am Boden rum und sie hat keine Schnecken #schmoll

Beitrag von alohawauwau 03.05.10 - 18:36 Uhr

Na das liegt vielleicht daran, dass sie keine schnecken im becken hat. wenn keine drin sind kommen auch keine, aber hast du eine einzige vermehren die sich rasend schnell, da sie zwitter sind und dazu nur eine einzige nötig ist.

lg ramona

Beitrag von oldenburger 07.05.10 - 21:37 Uhr

Salatblatt ins Wasser, 20 Minuten warten, Salatblatt mit Schnecken abnehmen.

Nach Bedarf wiederholen.

Und: Weniger füttern. Alle 2-3 Tage reicht.