bin so unglücklich

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von teddy-baer08 01.05.10 - 23:59 Uhr

Hallo!

Ich hoffe, daß ich hier im richtigen Forum bin.
Ich bin zur Zeit total unglücklich und weiß keinen Ausweg.
Alles um mich herum bricht zusammen und läuft aus dem Ruder.
Unsere Tochter hat zur Zeit eine schwere Phase, gehorcht überhaupt nicht, lügt, hat er in der Schule Probleme, etc. Wir haben auch schon viel testen lassen und Rat geholt, etc..
Dann gibt es seitens der Großeltern viel Streß und Ärger, sie wohnen fast neben uns. Selber zanken sie sich nur noch und dementsprechen sind sie immer drauf und mittlerweile nagt es an unseren Nerven.
Da as alles nervlich ja noch nicht reicht, fühle ich mich in meiner Ehe nicht mehr wohl. Wir reden zwar über alles, aber die "Liebe" ist eingeschlafen. Zeitung lesen, etc. sind bei ihm wichtiger um von dem ganzen Streß zu entspannen als mit mir zu kuscheln.

Ich weine fast täglich, manchmal abends im Bett heimlich. Einerseits habe ich das Gefühl versagt zu haben und andererseits macht mich alles um mich herum sehr traurig. Leider bin ich auch der Typ, der über alles grübelt.
Ich fühle mich so leer. Dabei will ich doch nur eine gut funktionierende Familie haben.

Ich würde mich sehr über ein paar aufmunternden Worte freuen.

LG ung gute Nacht

Beitrag von 225 02.05.10 - 10:25 Uhr

Das tut mir leid, dass Du so unglücklich bist.
An den Großeltern kannst Du nichts ändern.
Vielleicht könnt Ihr, Dein Mann und Deine Tochter, mal Urlaub machen oder ne andere schöne Aktion planen.
Scheinbar seid ihr alle unglücklich und jeder lebt es anders aus. Dein Mann mit Rückzug, deine Tochter so, wie Du es beschrieben hast und Du weinst....
Wenn Du Dir schon Rat wegenDeiner Tochter geholt hast, kannst Du Dich doch auch wegen dieser Situation beraten lassen.
Hoffe es geht Euch allen bald besser.
Freundliche Grüße Katja

Beitrag von helene2 02.05.10 - 14:03 Uhr

Hallo,

auch wenn es hart klingt und/oder Du es nicht hören willst:

Jeder ist seines Glückes Schmied

Statt heimlich zu weinen hilft dir nur das offene Gespräch mit deinem Mann und das konsequente durchgreifen bei deiner Tochter, die Großeltern brauchen dich erst einmal nicht zu kümmern, da solltest du dich klar abgrenzen wenn sie zanken, notfalls Funkstille.

Deine Familie ist wichtig, macht eine Familienkonferenz, nimm dir Zeit für deine Tochter und REDE verdammt noch mal mit deinem Mann.

Kinder haben immer mal schwierige Phasen, da heisst es konsequent und LIEBEVOLL zu sein.

LG,
Helene