einige fragen zum osteopath

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von pati23 02.05.10 - 10:33 Uhr

hallo ihr lieben


ich hab da einige fragen mein sohn ist 7 1/2 monate alt und er will nicht krabbeln und nur stehen er hat sich lange zeit nicht auf den bauch gedreht hat daher einen sehr flachen hinter kopf vor monaten hat er sich dauer überstreckt das hat dann wieder auf gehört hier höhre ich oft das man wegen so was doch da hin kommen kann das vielleicht an den wirbel hängen kann es wahr auch eine sehr schlimme geburt und vielleicht das alles mit einander zusammen hängen kann


also gut jetzt zu den fragen
muss man nur ein mal hin
wie viel kostet so was ca
hilft es den überhaubt
tut es weh für die kleinen

ok ich hoffe das wahr alles für mich

gruss pati mit alessio der hier gerade rückwärts den boden putzt

ps bitte punkt und komma hab ich nicht so nicht schümpfen

Beitrag von mukmukk 02.05.10 - 10:45 Uhr

Hallo!

Wir waren mit Finja auch bei der Osteopathin weil sie sich partout nicht drehen wollte (von Krabbeln ganz zu schweigen). Bei uns brauchte es drei Sitzungen, pauschal kann man das aber nicht sagen. Die Kosten für die Behandlungen variieren sicher, bei uns sind es rund 50 Euro. Wie ist der Kleine denn versichert? Meine Tochter ist privat versichert, da zahlt es sogar die Kasse. Wir haben eine Versicherung, die die Kosten für eine Heilpraktikerbehandlung übernimmt und unsere Osteopathin ist Heilpraktikerin.

Finja hat es sehr gut geholfen, nach jeder Behandlung waren sofort Erfolge sichtbar. Ich glaube nicht, dass es ihr wehgetan hat.

Nachdem was Du so geschrieben hast, könnte die Behandlung beim O. was für Alessio sein. Aber nimm jemanden, der auf Babies spezialisiert ist, lass Dir am besten jemanden empfehlen.

LG,
Steffi mit Finja (11 Monate), die jetzt endlich das Krabbeln anfängt

Beitrag von pati23 02.05.10 - 10:48 Uhr

danke für deine antwort
also ich habe hier bei urbia mal geschaut und jemand gefunden der auf babys spezial. ist
mein kleiner man ist aok versichert da wird es nicht dabei sein
wahr es für jede behandlung 50 euro oder alle drei zusammen

Beitrag von mukmukk 02.05.10 - 10:53 Uhr

50 Euro pro Behandlung (45-60 Minuten) waren es bei uns. Frag mal bei der AOK nach ob sie Heilpraktikerrechnungen übernehmen. Fragen kostet ja nix! :-)

Zwischen den Behandlungen lagen bei uns übrigens immer etwa 3-4 Wochen.

Ist der Osteopath denn bei Euch in der Nähe? Sowas kann man übrigens immer auch gut bei Krabbelgruppen etc. herausfinden wenn man sich mit Müttern aus der Gegend unterhält. In den Gruppen, wo ich bisher war, waren schon etliche Mütter mit ihren Babies beim Osteopathen.

LG,
Steffi

Beitrag von pati23 02.05.10 - 10:58 Uhr

ja das mit der krabbelgruppe habe ich schon gemacht wahr aber nix niemand wahr da
ja sie ist 20 km entfernt hat auch ein hompage
bei der aok ruf ich mal an
aber ich denke eher nicht
mit dem preis komm ich aber klar plus minus

Beitrag von mukmukk 02.05.10 - 11:10 Uhr

Na denn viel Erfolg! :-)

Beitrag von loona-78 02.05.10 - 11:23 Uhr

Hi Pati,

als der Maximilian 5 Tage alt war, waren wir schon beim Osteopaten. Und letzte Wo mit 5 Monaten. Es tut den kleinen keinesfalls weh, da sie vorsichtig und zart mit denen umgehen. Bei uns war alles ok. Der kleine hatte nix.
Eine Bekannte von mir war wg ihrem kleinen mit ihren latein am ende, bis sie zum Osteopaten kam.

Es kann sein das du bis zu 3x da hin musst. Aber das wird dir der Osteopat schon sagen.
Ich hab für den kleinen 25€ bezahlt. Aber die Preise sind überall anders.
Und wir sollen wieder hin, wenn er das Laufen anfängt.
Letzte Wo bin ich selber auch hin. Ich hab so Muskelkater... aber ich fühl mich besser.

Lg,
loona-78