Pflegeleute und Physiotherapeuten. Brauch ne Meinung wg Rücken

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von laterne74 02.05.10 - 10:45 Uhr

Hallo,

ich bin froh nun endlich einen 400 Euro Job gefunden zu haben. Am Freitag/Samstag hatte ich das erste Mal Schicht. 15 stunden am Stück. Ich konnte nachts aber etwas schlafen, fand also die 15 Stunden am Stück nicht so tragisch. Es macht für den Anfang auch Spaß. Naja heute Morgen nun wache ich auf und kann mich kaum noch bewegen. Mein ganzer Rücken fühlt sich an, als hätte mir jemand nen Brett drauf genagelt. So ein schlimmer Muskelkater. Der Nacken, die Schultern, die Seiten und besonders der mittlere Teil der Wirbelsäule.

Ich muss die Frau um die ich mich kümmer ab und zu heben. SIe kann kein bischen mitmachen. Sie wiegt ca 50 Kg. Genau wie ich. Ich wußte schon es wird nicht leicht. Hab mir aber Mühe gegeben und es geschafft.

Nun habe ich echt Angst, dass mein Rücken das nicht lange mitmacht.

Wer hat etwas Ahnung davon. Ist so ein Muskelkater normal, weil ich sowas einfach noch nie gemacht habe? Gewöhnt der Rücken sich dran?

Ich möchte den Job nicht gleich aufgeben. Werde natürlich weiter suchen, aber im Büro gibt einem keiner eine Chance, wenn man nicht den entsprechenden Abschluss hat ( glaubt mir, ich habe es schon sehr viel versucht). Ich habe Hotelfachfrau gelernt.

Mensch, ich hoffe so, dass ich das noch ne Weile machen kann. Ich bekomm ab Mai kein ALG1 mehr und Anspruch auf ALG2 besteht nicht. Ich brauch also auch das Geld. (8h/Std)
Muss erst Montag wieder hin. Heute hätte ich gar nichts machen können, solche Schmerzen habe ich...

Beitrag von monaeaush 02.05.10 - 11:35 Uhr

Hallo,

gegen den Muskelkater hilft Magnesium.

An den Tagen, an denen du nicht arbeitest, solltest du Gymnastik für deinen Rücken machen. Sonst hast du, falls du nicht täglich arbeitest, nach jeder Schicht neue Schmerzen.

Ansonsten werden sich die benötigten Muskeln für diese Arbeit erst ausbilden müssen. Bis dahin wirst du immer wieder Schmerzen haben.


Ich habe im letzten Jahr nur einmal wöchentlich in der Gastronomie gearbeitet. Am Folgetag war ich immer völlig im Eimer #schrei
Inzwischen arbeite ich an 4 Tagen in der Woche und mein Körper hat sich daran gewöhnt.
Auch ich bin eher von schmaler Statur (49kg) und schleppe teilweise echt schwer #schwitz




LG Mona

Beitrag von laterne74 02.05.10 - 11:46 Uhr

Ich war am Freitag schonmal vorsorglich bei meiner Krankenkasse und habe eine Rückenschule beantragt. Die bekomm ich auch ohne Probleme. Werde mich dort jetzt schnellstmöglich anmelden.

Die Arbeit wird wahrscheinlich nicht täglich sein. Ich will versuchen lieber ein paar Stunden am Stück zu arbeiten.
Habe doch ein Stück Fahrtweg (Stadtverkehr über 20km) und wenn ich täglich wegen 2 Stunden hinfahre und pro Stunde 8 Euro bekomm, lohnt sich das nicht.

Puh ich hoffe echt ich gewöhn mich dran. Männe und Kinder müssen jetzt alleine draußen spielen, ich kann mich echt kaum bewegen...

Beitrag von emmy06 02.05.10 - 12:26 Uhr

nicht dran gewöhnen ist wichtig, du solltest richtige transfertechniken lernen....



lg

Beitrag von laterne74 02.05.10 - 21:09 Uhr

Hm, nur wo#kratz

Beitrag von deborahw 02.05.10 - 11:52 Uhr

Ruf doch mal bei Mobilen Pflegeeinrichtungen an. Die suchen weigentlich immer Leute (auch nicht qualifiziert) zur Betreuung oder als Hilfe im Haushalt der Patienten.
Denke, wenn du jetzt schon Schmerzen hast wird das nicht weniger werden. Vorallem wäre es sinnvoll wenn du angeleitet werden würdest, wie du "Schmerzfrei" heben kannst. Bin selber Krankenschwester und da ist es wichtig an seine eigene Gesundheit mit zu denken
LG
Deborah

Beitrag von laterne74 02.05.10 - 21:11 Uhr

Das Problem sind die Schichten. Ich kann zwischen 16 und 19 Uhr nciht arbeiten, weil da keiner für die Kinder da ist. Nen Babysitter würde sicher genausoviel oder mehr kosten, als ich einnehme...

Da wo ich jetzt bin, kann ich mich gut absprechen und eben solche Schichten nur in Ausnahmefällen schieben. Aber mal anrufen und anfragen schadet ja auch ncihts#schein

Beitrag von silbermond65 02.05.10 - 14:02 Uhr

Erkundige dich mal nach nem Kinästhetik-Kurs.
Da lernst du rückenschonendes Arbeiten.
Ich hab Ende Juni eine 1jährige Ausbildung in der Pflege fertig und wir hatten diesen Kurs mit drin.
Hab jetzt grad 3 Wochen Praktikum im Altenheim fertig und das ist auf Dauer ein Knochenjob.
Ich glaube nicht ,daß der Rücken sich da mal eben so dran gewöhnt ohne was dafür zu tun.

Beitrag von laterne74 02.05.10 - 21:08 Uhr

Danke für den Tipp. ICh werde mal schauen, wo es solche Kusre gibt. Hast Du nen Tipp? Bieten das Physiotherapien an? Übernimmt sowas auch die KK?