Jemand schon mal Erfolg mit Anzeige wegen Unterhaltspflichtverletzung?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von mellemama 02.05.10 - 11:20 Uhr

Hallo,

meine Frage steht ja schon oben...

Möchte morgen eine Anzeige machen gegen den KV meiner Tochter,leider sagte mir meine zuständige JA Mitarbeiterin,das es kein Erfolg gibt...es verläuft irgendwann im Sand#kratz

Hat jemand Erfahrung damit?

LG Melli

Beitrag von hedda.gabler 02.05.10 - 12:29 Uhr

Hallo.

Ich nicht persönlich, aber meine Mutter.
Mein Vater ist 2x wegen Unterhaltspflichtverletzung verurteilt worden, beide Male hohe Bewährungsstrafen (das 2. Mal hätte ihn der Richter zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, wenn sich nicht während des Prozesses noch die Aktenlage verändert hätte).

Ich würde da gar nicht auf das Jugendamt hören ... die wollen sich nur keine Arbeit machen.
Nimm Dir einen Anwalt und tritt als Nebenklägerin auf.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von jeanie25 02.05.10 - 17:21 Uhr

Hey Melle!

Also ich würd mir auch nen Anwalt nehmen. Aufs JA vertrau ich was sowas an geht auch nicht ;-)

LG und viel Glück!

Beitrag von mellemama 02.05.10 - 18:23 Uhr

Naja ich muß sagen,meine Mitarbeiterin ist da fix...sie hat im Okt. 2009 gerichtlich Unterhalt eingeklagt,im März 2010 hatten wir den Titel,KV wollte sich aber nochmal so einigen...sollte dann ab 1.5.10 Unterhalt zahlen-nur ist bis jetzt keine Reaktion seinerseits gekommen(KTO NR usw für die Überweisung)...

Morgen will ich dann alles bei meiner JA Mitarbeiterin abgeben-sie leitet dann eine Pfändung ein und im gleichen Atemzug wollte ich eben eine Anzeige erstatten...deswegen meine Frage

LG Melli

Beitrag von julie87 02.05.10 - 20:02 Uhr

Die Frage würde mich auch interessieren. Vor allem ob es auch geht, wenn die Adresse des kV nicht bekannt ist...und wenn das JA Unterhaltsvorschuss zahlt..ob es dann auch geht. SIe können seine finanzielle Lage nicht prüfen, weil halt keine Adresse von ihm vorliegt. Demnach bekomme ich Unterhaltsvorschuss, obwohl er zahlen müsste.

Beitrag von doreensch 03.05.10 - 12:58 Uhr

Ich habe eine soolche Anzeige stellen "sollen" bzw, wurde ich vom JA gefragt ob ich so nett wäre eien solche Anzeige zu stellen, weil er keine Meldeadresse hat und nicht willig war die Zahlungsurkunde zu unterschreiben.

Daraufhin wurde gleichezitig Klage seitens des JA eingereicht.

Jetzt hat er diese Urunde zwar freiwillig unterschrieben aber nboch keinen Cent gezahlt.

Unterhaltsvorschuß bekomme ich seit Geburt des Kindes. Der ist ja niedirger als das war er zahlen müsste.

Jedenfalls könnte ich jetzt in diesem Augenblick eine Taschenpfändung machen lassen

Angeblich soll er jetzt anfangen zu arbeiten und gutes geld zu verdienen, ich halte das alles ja noch für ein Gerücht...