Geschwisterchen da - Brauche Erfahrungen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von aylin1986 02.05.10 - 11:36 Uhr

Hi,

am 28.04.2010 kam unsere 2. Prinzessin auf die Welt. Alle sind kernkesund. Unsere Große ist 2,5 Jahre alt und geht Vormittags in den KIGA.

Am Freitag kam ich mit der Kleinen nach Hause. Bis dahin war alles schön. Im Kh hat die Große Schwester ein Geschenk bekommen.Sie hat sich gefreut, Schwester umarmt usw.

Doch in der Nacht fing es an. Sie wachte auf und schrie. Sie kam zu mir und fing an sich auf den Boden zu werfen, mich zu hauen.... :-(

Die Nacht war heute besser. Sie hat nachts nicht geweint. Als die morgens aufgestanden ist, kam sie ans Babybettchen und wollte mit Schwesterchen kuscheln...

Ein Lichtblick :-)

Sie hilft mir beim Wickeln, Schnuller geben etc.

Andere, wie Oma Opa etc. dürfen das Baby nicht anfassen #kratz

Da ich 2 Tage im KH war, hatte sie bei den Schwigereltern und bei meinen Eltern natürlich nur Verwöhnungsprogramm. Sie ist ganz frech geworden. Wir müssen strikt unsere Regeln wieder durchziehen. Soll ich da ganz konsequent sein, oder bisschen langsamer angehen, da es jetzt eine heftige Übergangszeit für sie ist?!

So, jetzt möchte ich gerne Erfahrungsberichte hören um mich bisschenzu entspannen #liebdrueck


LG Aylin

Beitrag von drusilia 02.05.10 - 12:22 Uhr

Hallo und herzlichen Glückwunsch!

Ich denke, dass ist vollkommen normal. Du warst ein paar Tage nicht da und sie probiert jetzt die volle Aufmerksamkeit zu bekommen. Mach so viel wie möglich alleine mit ihr (bade sie alleine, geh mit ihr ein Eis holen usw.).

Bei uns war es am Anfang auch so (der Große war 2,5 J. als die Kurze kam), dass niemand sein Baby nehmen durfte ohne dass er es erlaubt hat. Wir haben ihm das zugestanden und alles war in Ordnung. Jeder fragte ihn ob er das Baby mal nehmen dürfte und er hat entschieden. Er war glücklich damit. Er hat sich immer um die Kurze gekümmert, ist hin wenn sie geweint hat und hat mir dann gesagt was er meint was sie hätte. Noch heute ist es so dass er allen sagt die Kurze wäre sein Baby.

LG

Beitrag von emeliza 02.05.10 - 12:29 Uhr

Hallo,

erstmal herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs!

Ich kann zwar nur bedingt mitreden, da meine Tochter bei der Geburt meines Sohnes erst 12 Monate alt war und es wahrscheinlich anders erlebt hat, als eine 2,5 jährige, aber ich würde die Sache etwas langsamer angehen.

Für sie hat sich ne Menge geändert und sie muß die Mama nun teilen. Wenn Du jetzt direkt zu streng bist, dann bezieht sie das sicherlich auf das Baby.

Ich würde zwar die normalerweise bei Euch geltenden Regeln ganz normal durchziehen, aber etwas nachsichtiger sein, als sonst. Es wird sich jetzt einiges bei Euch ändern und das verängstig sie sicherlich. Das merkt man ja schon daran, dass sie nachts weinend aufgewacht ist. Das sie dich haut und sich auf den Boden wirft ist sicher nur ein Schrei nach Aufmerksamkeit, das würde ich noch nicht überbewerten.

Ich würde sie an Deiner Stelle jetzt oft loben und ihr ständig sagen, wie groß sie schon ist, weil sie ja schon so viele Sachen machen kann. Sag ihr doch z.B., dass Du es toll findest, dass Du dich schon toll mit ihr unterhalten kannst und sie Dir hilft das Baby zu versorgen.

Mach Dir nicht zu viele Sorgen, dass sie außer Dir keinen an das Baby läßt, zeigt ja eigentlich, dass sie es beschützen möchte und das ist doch gut. Laß ihr die Beschützerrolle ruhig ein bischen, dann fühlt sie sich wichtig und gebraucht.

Ich habe damals übrigens alle Leute, die uns besuchen kamen gebeten, erst unsere Tochter zu begrüßen und sich dann das Baby anzusehen. Daran haben sich auch alle gehalten.

Vielleicht kannst Du dir auch zwischendurch etwas Zeit nur für sie freischaufeln.

LG Sandra

Beitrag von nana141080 02.05.10 - 15:45 Uhr

Hallo,

deine Kleine ist eifersüchtig. Und das ist gut so. Lieber gleich offen als unterschwellig brodelnd!
Andere sollen das Baby nicht anfassen da sie allein angefaßt werden will und das Baby nicht die Aufmerksamkeit haben soll.
Sie ist ja auch noch klein:-)

Ja ich würde ihr mehr zugestehen, jetzt als große Schwester.
Natürlich nicht hauen oder so, aber eben doch ein Auge mehr zukneifen wenn sie auch einen 3. Kinderriegel will oder sie sich nicht mehr allein anziehen will oder so.

Es pendelt sich mit der Zeit alles ein.
Versuch auf jedenfall öfter was alleine mit ihr zu machen. Schwimmen oder Spielplatz oder Freund besuchen...

VG Nana

Beitrag von nina-nelli 02.05.10 - 21:31 Uhr

Hallo
meine große Tochter war 2 Jahre 2 Monate als unsere Kleine kam. Es war erstmal sehr komisch, sie hatte sich sehr aufs Baby gefreut, fragte dann aber irgendwann, wann sie denn wieder geht! Mein Mann hatte nur ein paar Tage von der Arbeit frei, ich hatte erstmal Panik, weil ich gleich alleine mit den Kindern sein sollte. Unsere Große hing sich total an Papa, wollte nicht viel von mir wissen. Immer: "Neeeiiiin der Papa macht das!" Dann waren wir den ersten Tag alleine und es lief viel besser. Wir bauten uns unseren Alltag auf. Ich ging gleich wieder in die Spielgruppe und machte möglichst viele bekannte Dinge. Es spielte sich alles nach kurzer Zeit ein!

Ich muß sagen, dass man automatisch erstmal etwas nachlässiger wird. Allerdings merken die Kinder schnell den Extra-Bonus und fangen an es auszureizen. Du solltest da ein Mittelding finden. Grenzen braucht sie trotzdem noch!

Lieben Gruß
Melle mit Nina (4) und Nelly (2)