Stoffwindeln vs. Pampers

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von schnuppell 02.05.10 - 13:17 Uhr

Hallo ihr Lieben,

gibt es hier jemanden, der nicht mit Pampers & Co, sondern mit Stoffwindeln wickeln wird? Hat sich hier schon mal jemand wirklich mit den Vor- und Nachteilen auseinander gesetzt?

Ich bin selber ein Stoffwindel-Baby, finde aber Pampers natürlich VIIIIIIIIIIIIIIEL bequemer. Habe mich aber bisher noch nicht so wirklich damit auseinander gesetzt, welche Vorteile beide Wickelformen haben (bis auf den Bequemlichkeits-Vorteil ;-)). Wie ist es bei Euch?

Beitrag von kathrincat 02.05.10 - 13:30 Uhr

da es für die umwelt kein unterschied ist, wasser, kochwäsche, waschmittel,.......
haben wir uns für die wegwerf entschieden.

Beitrag von widowwadman 02.05.10 - 21:01 Uhr

Moderne Stoffwindeln sollten nicht in die Kochwaesche, da die wasserdichte Beschichtung da ganz schnell kaputt geht. Ist auch nicht noetig, 40 Grad reichen voellig aus. Ich hab auch keinen Waeschetrockner, den braucht man auch nicht.

Beitrag von fiderella 02.05.10 - 13:40 Uhr

Wir benutzen normale Windeln vom dm, keine orginal Pampers. Ich bin nicht so Öko und Supermutti-mäßig, dass ich mir da extra angewöhne Stoffwindeln zu wickeln und womöglich noch zu waschen. ich mein, gibts wirklich Leute, die so wenig zu tun haben, dass sie mit Stoffwindeln wickeln müssen.

Beitrag von gussymaus 02.05.10 - 13:50 Uhr

nun mal nicht so überheblich ;-) das ist reine glaubensfrage, geschmakcssache... das hat nichts mit supermutti sein wollen zu tun... in einer stadft die einen windelservice anbietet hätte ich sie vielleicht auch genommen... dann ist das waschen und rocknen so effektiv dass es die umwelt insgesamt weniger belastet als die papierwindeln, bzw das waschen im privathaushalt.

und wer sonst kein hobby hat kann es doch machen #cool ob nun supermutti oder nicht, das hängt ja wohl nicht von den windeln ab ;-)

Beitrag von fiderella 02.05.10 - 13:58 Uhr

Also ich bin schon der Meinung, dass Frauen, die mit Stoffwindeln wickeln das nur machen, weil sie sich dann als die besseren Mütter vorkommen.
Genau wie Stillen vs. Fläschchen
Tragetuch vs. Kinderwagen

Jeder solls so machen wie er will, nur mir soll man bitte meine Meinung über Stoffwindeln lassen. Ich halte da nix von, und von den Mütern auch nicht.

Beitrag von zwillinge2005 02.05.10 - 14:05 Uhr

Hallo fiderella,

"Genau wie Stillen vs. Fläschchen
Tragetuch vs. Kinderwagen"

Meinst Du das ernst?

Deiner Meinung nach stille ich und trage im Tragetuch, nur weil ich mir dann als bessere Mutter vorkomme?

#augen

Entschuldige bitte, aber das ist doch wohl absoluter Blödsinn.

LG, Andrea

Beitrag von gussymaus 02.05.10 - 15:08 Uhr

doch, es gibt viiiiele menschen die das tatsächich glauben... da hätte ich mich im tonfall ja gar nicht so zügeln müssen #klatsch

aber dann bin ich eben eine übermutti #rofl (wie viele andere auch) weil ich meinen kindern die praktischste, billigste und auch noch gesündeste (wo gibts das schon in einem produkt ;-)) milch gebe, sie im Tragetuch trage wenn der kinderwagen zu umständlich oder einfach unpassend ist, und sie mit papierwindeln wickel, um auch noch freizeit zu haben... damit kann ich durchaus leben #cool

lass dich nicht ärgern, war doch klar, das bei so einem thema solche leute sich auch zu wort melden müssen ;-)

Beitrag von qrupa 03.05.10 - 11:15 Uhr

Hallo

ich bin wirklich keine Öko Mutti noch häte ich den ganzen tag Langeweile. Stoffwindeln machen auch nicht mehr arbeit als Pampers einkaufen zu gehen, nach Hause zu schleppen, regelmäßig den Windeleimer auszuleeren und auch das wickeln an sich dauert nicht länger als mit Pampers. Ich hab durch die Stoffwindeln ca 5 MInuten Mehrarbeit in der Woche

LG
qrupa

Beitrag von gussymaus 02.05.10 - 13:48 Uhr

da es weder preislich, noch für die umwelt einen großen unterschied macht, haben wir uns für die sehr viel arbeits-sparsameren papierwindeln entschieden. obwohl ich nie pampers kaufen würde, die anderen sind viel billiger (vor allem auf die dauer spart man eine menge, selbst wenn man mit coupons oder im angebot kauft) und sind meist genauso gut...

ich hab das mal durchgerechnet... wenn man bei 4 kindern keine neuen stoffies kauft zwichendurch hätte es sich für uns vielleicht gerechnet, aber der arbeitsaufwand ist doch enorm, und ohne trockner (den wir extra hätten anschaffen müssen) ist es kaum zu schaffen, oder man braucht doppelt so viele... außerdem laufen stoffies eher mal aus, und man muss oftmals das gesamte kleidungspaket waschen, was die wäscheberge noch mehr wachsen lässt.

auch für die haut ist kein wirklicher vorteil zu nennen. das was die einen stacheliger und chemischer sind, das lassen die anderen (stoffies) an feuchtigkeit auf der haut, weil sie eben nicht sooo gut saugen. also ist auch für empfindliche haut kein vorteil da, es sei denn man reagiert wirklich allergisch auf JEDE papierwindeln, und das ist doch eher selten...

Beitrag von silbermond65 02.05.10 - 14:07 Uhr

Ich hab damals meinen Großen ( 23) noch zu DDR-Zeiten mit Stoff gewickelt.
Und ganz ehrlich? Nie wieder.Die beiden anderen (14 und 3 ) hatten bzw. haben ihre Pampers (von Rossmann ) am Po.
Spart auf alle Fälle Zeit.Ansonsten nimmt sich das wohl nicht viel.
Die Pampers kosten auf Dauer sicher mehr,dafür hast du bei den anderen den Wasser- und Stromverbrauch ,was dann ja aber auch wieder ins Geld geht.

Beitrag von de.sindy 02.05.10 - 14:10 Uhr

ich werde mit den italienischen bindewindeln wickeln. d.h. ich werde es zumindest probieren.
UND NEIN ich bin keine übermutter oder halte mich für etwas besseres, ich möchte es einfach probieren.
ich habe ein super angebot bei einem online Marktplatz bekommen. also auch wenn dann die Faulheit oder sonst was siegt und ich auf Pampers & Co umsteige ist es kein finanzieller Ruin.

Vor und Nachteile wiegen sich glaub ich auf. Wir haben zwar einen Windeldienst im Ort, aber da ist man gezwungen denen ihr Wickelsystem zu nutzen, welches ich aber nicht wollte, also wasche ich zuhause. Und das Stoffies mehr auslaufen als Pampers ist eigentlich quatsch, denn es kommt auch auf das "Geschick" an. Genauso können die Pampers auslaufen ... das hört man auch zur Genüge.

Aber wie gesagt ich möchte es einfach probieren meinen Krümel mit Stoff zu wickeln, aus reiner Neugier und wenn nicht dann nicht.

Beitrag von qrupa 03.05.10 - 11:21 Uhr

Hallo

also wenn wir mal nene Windelunfall hatten, dann immer mit Plastikwindeln. Die nutzen wir nur, wenn die Kleine bei Oma und Opa ist oder wir irgendwo im Urlaub sind wo wir nicht waschen können. MIt den Stoffwindeln hatten wir in 20 Monaten solche Probleme noch nicht.

LG
qrupa

Beitrag von lilaluise 02.05.10 - 14:20 Uhr

hallo
ich bin auch ein stoffwindelbaby ;-) hab aber meine Tochter ganz normal mit DM windeln gewickelt....und das hat sich auch als gut rausgestellt- da sie schon relativ früh fremdbetreut wurde- Babysitter, Tagesmutter und Krippe weigern sich teilweise mit Stoffwindeln zu wickeln (war bei einem Bekannten von mir so)!
Bei zwei KIndern ist es dann glaub ich oberstressig mit stoffwindeln zu wickeln- deshalb bleib ich bei den "normalen"!
lg luise

Beitrag von coco1902 02.05.10 - 14:25 Uhr

Huhu

wir haben auch Pampers (nachts) und die von DM (tagsüber). Ich hab keine Lust auf noch mehr Wäscheberge und noch mehr Gestank.

Und mit den Gutscheinen kann man schon gut bei wegkommen. Ich kauf Pampers nur im Angebot!

LG Coco

Beitrag von lilly7686 02.05.10 - 14:49 Uhr

Hallo!

Ich hab meine Große mit Wegwerf gewickelt und werd das auch bei Baby 2 machen.
Anfangs werd ich schon die Original-Pampers verwenden, aber auch nur, weil die angeblich so ein Vlies drin haben wegen dem anfänglichen Stuhl.

Und danach werd ich durchprobieren, welche "Billig" Windeln meiner Maus am Besten bekommen. Nicht jedes Baby verträgt jede Windel und nicht jede Windel ist wirklich gut.
Meine Große hatte die von Lidl. Da wir aber jetzt in einer kleinen Ortschaft wohen und direkt gegenüber der Haustüre ein Schlecker ist, hoffe ich mal, dass meine Kleine die von Schlecker verträgt (hatte bei meiner Großen keinen Schlecker in der Nähe, daher keine Erfahrung damit).

Ich hab schon mal mit dem Gedanken gespielt, Stoffwindeln zu verwenden. Aber wir sind dann mit Baby 4 Personen, mein LG ist unter der Woche auf Montage, und da fällt so viel Wäsche an! Und es muss oft schnell gehen.
Ich wasche das Meiste eigentlich mit 30° im Kurzwaschgang, danach sofort in den Trockner bzw. auf den Balkon gehängt (im Sommer gehts ja am Balkon genauso schnell wie mit Trockner). Ich hab meist binnen 4 Stunden frische, saubere Wäsche (2x45 Minuten Waschmaschine, 2 Stunden Trockner; in den Trockner passt fast doppelt so viel Wäsche wie in die Waschmaschine, deswegen trockne ich immer zwei Maschinen auch einmal). Wenn ich da jetzt anfange mit Stoffwindeln werd ich ja ewig nicht fertig! 60°Wäsche dauert bei mir über 2 Stunden und dann muss das Ganze ja auch noch trocknen, und gerade Windeln werden wie Handtücher viel weicher im Trockner.
Nein, das ist mir eigentlich zu doof und zu teuer.

Deswegen: Wegwerfwindeln.

Lg

Beitrag von danisahne24 02.05.10 - 17:27 Uhr

Hallo Zusammen,

Meine kleine Tochter wickel ich zu 90% mit Stoffwindeln (Mullwindel mit Mull-Einlage und Wollhose drüber) - ganz klassisch eben.

Tagsüber trägt sie gar keine Windeln.

Nur (manchmal) nachts und wenn ich weiß ich habe unterwegs keine Gelegenheit zum wickeln, mach ich ne Pampers um - aber nur mit sehr schlechtem Gewissen.

LG
Dani mit Isabell (3 Monate) und Juliana (2 1/4; teilzeitwindelfreies Kind - jetzt seit zwei Wochen trocken!)

Beitrag von blondekati 02.05.10 - 20:27 Uhr

Habe von meiner Schwester eine ganze Ladung "Lotties"(ca 40 Stk mit Einlagen usw) Stoffwindeln bekommen. Hat sie günstig gebraucht gekauft.
Möchte auf jeden Fall versuchen damit zu wickeln. Kann mir nicht vorstellen, dass die mehr auslaufen würden, als Pampers o.ä. Haben ja auch gummis an den Beinen. Ich werd es auf alle fälle ausprobieren, wenn mir die Arbeit zu viel sein sollte mit waschen, obwohl ich einen Trockner habe, dann werde ich wenigstens zeitweise auf herkömmliche Papierwindeln umsteigen.

blondekati

Beitrag von gussymaus 02.05.10 - 20:31 Uhr

ich hab auch eine bekannte die beides gemacht hat, also stoffies wenn es passte und ggf eben papier, weil die in der tasche gut platz finden und auch im uato parat liegen können...

ich bin immer viel unterwegs, da wäre es lästig die nassen dreckigen dinger mit heimschleppen zu müssen und dann nach ggf auch 8h auszupacken und zu waschen bzw noch das dicke rausmachen zu müssen... da bin ich schon froh die in den nächstbesten mülleimer werfen zu können...

hätte ich welche günstig bekommen hätte ich es sicher auch probiert, aber die meisten die ich kenne haben zuerst nachts mit papier angefangen, weil sie morgens meist das ganze bett waschen konnten sobald das kind durchschlief... das hat mich schon abgeschreckt...

Beitrag von widowwadman 02.05.10 - 21:05 Uhr

Uns ist das noch nie passiert, dass wir das ganze Bett abziehen mussten. Ja, es ist schon mal was ein bisschen an der Seite ausgelaufen und war dann im Schlafsack, aber so extrem war das auch nicht.

Wickle seit 16 Monaten mit Stoff, ohne Waeschetrockner und besonders viel mehr Arbeit macht das auch nicht. Bin naemlich an sich keine Super-Hausfrau

Beitrag von blitzi007 02.05.10 - 22:36 Uhr

So,

jetzt will ich auch mal meinen Senf dazugeben.

ich habe 2 Kinder, den Grossen habe ich mit Wegwerfwindeln gewickelt, meine Tochter komplett mit Stoffwindeln.
Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich immer wieder mit Stoffwindeln wickeln!!!!

- Stoffwindeln sind umweltfreundlicher!!!! Vorausgesetzt man wäscht bei 60° und ohne Vorwäsche und verwendet keinen Weichspüler
- habt ihr euch schon mal überlegt, aus was eine Papierwindel besteht??? Und wie lange sie braucht, um zu verrotten, bzw. was in die Atmosphäre geblasen wird, wenn diese verbrannt wird?
- Stoffwindeln werden aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt und sind für viele Kinder wiederverwendbar.

Für mich persönlich war es kein hoher Arbeitsaufwand, mit Stoff zu wickeln.

Und noch was: ich fühle mich nicht als Übermutti, nur weil ich mit Stoff gewickelt habe, ich hatte einfach keine Lust, soviel Müll zu produzieren, den ich auch noch zahlen muss (wir müssen hier in Oberbayern für den Windelmüll € 0,30 pro kg zahlen!!!!). Zumal stinkt eine Windeltonne im Sommer bestialisch, eine Stoffwindeltonne bei weitem nicht so schlimm.

lg Tina (die so sehr von Stoffies begeistert ist, dass sie diese auch noch verkauft)

Beitrag von qrupa 03.05.10 - 11:13 Uhr

Hallo

wir wickeln seit 20 Monaten mit Stoffwindeln und werden es auch beim nächsten Baby wieder machen.
In Pampers ist so viel Chemie drin, damit es immer schön trocken ist, die würde ich nichtmal an meinem eigenen Hintern haben mögen, geschweige denn an dem meines Babys.

Die Zeiten in denen man die windeln erst ewig einweichen, per Hand auswaschen,... mußte sind schon lange vorbei. Die modernen Stoffwindeln unterscheiden sich kaum noch von Pampers.
Wir sammeln die dreckigen Windeln in einer ganz normalen Oskartonne, solange es keine Beikost gibt kann auch das große geschäft drin bleiben, und einmal die Woche kommt alles zusammen in die Maschine, einmal nen Spühlgang laufen lassen und dann normal waschen. Das ist also nichtmal wirklich mehr Arbeit.

Stoowindeln sind je nachdem was man haben will zwar erstmal recht teuer, aber selbst bei den teuren Sorten, macht es sich im Laufe einer durchschnittlichen Wickelzeit bezahlt.

Und auch wenn eine Dreckige Stoffwindel nicht nach Rosen duftet ist mir der Geruch doch noch wesentlich lieber als der Chemiegestank von Pampers.

LG
qrupa