Thema:Hauen, Beißen, Schubsen!!

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von agrokate 02.05.10 - 13:23 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

gestern hatten wir Besuch von unseren Nachbarn, die
einen kleinen Sohn haben, der ein halbes Jahr jünger ist, als meine Tochter (26 Monate).
Bis vor kurzem war es so, daß der Kleine immer heftig ausgeteilt hat (Kira mitten ins Gesicht geschlagen, an den Haaren gezogen etc.) und meine meist sofort das Weinen begonnen hat.
Gestern hatte sich das Blatt aber gewendet und wir mussten am Anfang die ganze Zeit aufpassen, daß sie ihm nicht weh tut#schock!
Ich habe sie dann immer aus der Situation rausgenommen und ihr immer wieder erklärt, daß man nicht schlägt etc. pp.!
Es hat sich dann auch gebessert und es war relativ harmonisch, bis der Kleine ihr in den Finger gebissen hat#wolke und der Kommentar vom Vater:"Hat sie Dir einen Grund gegeben zu beißen oder hast Du einfach so gebissen?"
Dieser Satz hat mich sehr nachdenklich gestimmt und geht mir seitdem nicht mehr aus dem Kopf#gruebel!
Auch bekam ich das Gefühl, daß es wohl bei Jungs mehr geduldet wird, daß sie hauen, beißen etc.-so ala das sind halt wilde Jungs#augen!
Als er dann noch versucht hat, in ihren Kopf zu beissen, meinte die Mutter nur, jetzt hat er endlich eine Methode gefunden, sich vor ihr zu wehren...!
Was mich im nachhinein wirklich etwas säuerlich aufstösst ist, daß dem Kleinen nicht einmal gesagt wurde, daß sein Verhalten falsch ist#schein!
Ist Euch auch schon mal aufgefallen, daß bei Jungs in solchen Dingen mehr toleriert wird oder ist das geschlechtsunabhängig Einstellungssache der Eltern?

Über Eure Meinungen, aber auch über Kritikpunkte freue ich mich zu lesen!

GLG,agrokate!

Beitrag von marion2 02.05.10 - 14:32 Uhr

Hallo,

das Verhalten der Eltern hat nichts mit dem Geschlecht des Kindes zu tun.

Lass deine Tochter das nächste Mal machen. Kannst ja auch so dämliche Fragen stellen #augen "Hat er dir einen Grund gegeben?"

Aus der Situation nehmen ist Quatsch. Dabei lernen die Mäuse nur, dass man sich Konflikten nicht stellen muss. ;-)

LG Marion

Beitrag von janamausi 02.05.10 - 15:30 Uhr

Hallo!

Man kann doch nicht ein 26 Monate altes Kind "einfach machen lassen"!

Beißen ist gefährlich. Kinder haben viel Kraft mit den Zähnen/Kiefer und da kann es sogar so weit gehen, dass etwas abgebissen wird! Von den Narben ganz zu schweigen!

Und mit "machen lassen" lernen Kinder nicht, dass das Verhalten falsch ist!

Und mit "hat er dir einen Grund gegeben" lernen Kinder nur, dass es ok ist zu beissen, wenn es einen Grund gibt #augen

janamausi

Beitrag von marion2 02.05.10 - 15:38 Uhr

Hallo,

das würde das Verhalten der ELTERN des anderen Kindes ändern.

Einmal so eine bescheuerte Frage stellen dürfte reichen. ;-)

Gruß Marion

Beitrag von sunflower.1976 02.05.10 - 15:17 Uhr

Hallo!

Ich habe zwei Jungs und hauen, beißen, treten usw. toleriere ich bei ihnen eben so wenig, wie ich es bei Mädchen akzeptieren würde.

Mein großer Sohn (knapp 5) hatte immer mal Phasen, in denen er gehauen hat. Vor ein paar Wochen fing er plötzlich im KiGa an, andere Kinder zu treten #schock Ich war echt geschockt, als die Erzieherinnen mir das sagten, weil ich ihn so nicht kannte. Die Erzieherinnen haben sich genauso gewundert. Mein Sohn musste ein Mal mit mir zusammen nachmittags zu einem Mädchen hingehen und sich bei ihr entschuldigen. Er hatte sich nämlich geweigert, sich bei ihr zu entschuldigen (er hat sich geschämt) und sie ist kein Kind, das sich aggressiv verhält. Das hat gewirkt und seitdem gab es anscheindend keine Konflikte mehr in der Richtung, jedenfalls haben die Erzieherinnen mir auch auf Nachfragen nichts dazu gesagt.

Mein Sohn hat sein Treten damit begründet, dass es XY auch machen würde (stimmt, hab ich mehrfach selber gesehen) und bei XY würde keiner schimpfen (naja, stimmt so nicht ganz, aber das Verhalten wird teilweise bei diesem Jungen schon als "normal" angesehen). Mein Sohn wollte das wohl auch mal ausprobieren. Er hat von diesem Jungen selber mehrfach blaue Flecken an den Schienbeinen davongetragen. Mein Sohn ist sicher kein Engel und es gibt wegen seiner Sprachentwicklungsverzögerung sicher manchmal Konflikte bzw. Verständigungsschwierigkeiten. Aber in der Regel ist er nicht aggressiv.

LG Silvia

Beitrag von rmwib 02.05.10 - 19:31 Uhr

HUHU

neeee würd ich so nicht sagen.
Bei uns wird NULL Gewalt toleriert. Wenn er anderen Kindern eine watscht, nehm ich ihn mir und sag ich ihm, dass man das nicht machen darf weil das weh tut. Und da ist mir auch egal ob er sich gewehrt hat oder gerade selber austeilt.

GLG

Beitrag von lisasimpson 02.05.10 - 19:44 Uhr

"Ist Euch auch schon mal aufgefallen, daß bei Jungs in solchen Dingen mehr toleriert wird oder ist das geschlechtsunabhängig Einstellungssache der Eltern? "

Nein, privat kenne ich sowas nicht- da habe ich noch nie erlebt, daß gewalt gedueltet wird.,
Hier wird aber regelmäßig dazu gerate, daß (klein_) kidner sich doch wohl "WEHREN" dürfen müssen- bin jedes mal ziemlich verwirrt über solche einstellungen..

lisasimpson