Zurück aus KH- und wieder drin

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von keimchen 02.05.10 - 13:37 Uhr

Hallo,

nach der Kleinwuchsdiagnostik sind wir am Freitag mittag wieder aus dem KH entlassen worden.

Die Zeit war echt lang, ich musste ja meine Kleine mitnehmen, weil sie bei niemandem ausser mir bleibt, die kleine Klette. Mit zwei Kindern, denen es gut geht, die toben und spielen wollen, ist es hart... und ich beneide keine Mutter, die öfter mit ihrem Kind ins KH muss.

Bei Leon wurde EKG geschrieben, Ultraschall gemacht... alles in Ordnung. Ein Schweisstest wurde gemacht, auch der war in Ordnung. Mukoveszidose ist wohl auch ein möglicher Grund für Kleinwuchs, das ist aber nun ausgeschlossen.

Am Donnerstag wurde ein ziemlich fieser Test gemacht. Morgens bekam er um 7 Uhr eine Tablette, die den Blutdruck senkt. 8 Uhr wurde ein Zugang gelegt (am Tag zuvor hatten sie schon Blut abgenommen und mussten dazu 4 Mal stechen!), es musste wieder 4 Mal gestochen werden. Der arme Kerl tat mir so wahnsinnig leid :-(

9 Uhr wurde noch ein blutdrucksenkendes Mittel in den Muskel gespritzt... danach wurde alle halbe Stunde etwas Blut abgenommen, um die Entwicklung der Wachstums- Hormon- Konzentration zu beurteilen.
Die ganze Zeit über, bis 13 Uhr, musste er nüchtern bleiben...

Als er das überstanden hatte, gab es ein Ü- Ei für den tapferen kleinen Mann... einmal wegen dem Blutzucker, der natürlich unten war... (gab dann erstmal Tee mit reichlich Traubenzucker, bevor er wieder aufstehen durfte), und als Trostpflaster für die Strapazen.
Die Ergebnisse von dem Test stehen noch aus. Ist dabei etwas auffällig, müssen wir nochmal für einen weiteren Test in die Klinik, bei dem statt dem Blutdruck der Blutzucker in den Keller gejagt wird (mit Insulin *grusel*). Ich hoffe einfach mal, dass uns das erspart bleibt.

Am Donnerstag Abend wurde ich erstmal zum Internisten geschickt, ich habe mir einen Virusinfekt und eine Mandelentzündung eingefangen.#schmoll Mit Fieber und dickem Kopf+ Schmerzen im ganzen Körper habe ich mich durch den letzten Abend und den Freitag Vormittag gequält... da wurde Leon noch von einer Heilpädagogin getestet, wegen seiner Entwicklungsverzögerung.

Danach durften wir gehen... endlich, ich hatte mich sooo auf zu Hause gefreut.

Am Freitag Abend hat Leon dann zum ersten Mal gebrochen... danach die ganze Nacht. Erst wollte er nur nicht Essen, dann nicht Trinken.
Morgens wollte er trinken, es kam aber jeder Schluck direkt retour :-(
Samstag Mittag bin ich mit beiden Kindern und auf Verdacht gepackten Taschen wieder zur Klinik gefahren, so schlecht es mir selbst auch ging.
Die Ärztin hat ihn sich angesehen, und uns erstmal wieder nach Hause geschickt. Sollte er bis Abends nichts drin behalten, sollten wir auf jeden Fall wiederkommen.

Es brachte alles nicht, und so stand ich am Abend mit 2 Kindern und gepackter Schecke in der Kinderklinik... Leon bekam eine Infusion- und ich die Information, dass ich mit der Kleinen zusammen nicht in der Klinik aufgenommen werden würde. Sie müsste zu Hause bleiben...

Da das wirklich gar nicht gut gehen würde, bin ich abends dann um 20 Uhr nach Hause gefahren... nachdem Leon versorgt war und ich ihm noch Spielzeug und Bücher besorgt hatte, wir ausgiebig gekuschelt haben und Gute- Nacht gesagt haben. Es war ja seine normale Schlafenszeit.

Heute Morgen habe ich dann festgestellt, dass ich mich mit der Magen- Darm- Geschichte wohl bei Leon angesteckt habe: Durchfall ohne Ende... und ich kann nur hoffen, dass die Kleine jetzt nicht doch noch was abbekommt :-(
Heute fährt meine Schwägerin zu Leon, die er total liebt... und morgen kann ich mich hoffentlich wieder so weit von der nächsten Toilette entfernen, dass ich selbst wieder zu ihm fahren kann.

So, das war also unsere Krankenhauszeit- bzw ist es immer noch.

Wir warten auf die Testergebnisse und hoffen, dass alles gut ist. Und dass wir alle schnell wieder gesund sind.

Ach ja: bitte keine komischen Kommentare, weil Leon jetzt allein in der Klinik ist. Ich KANN nicht, einmal wegen der Kleinen, und weil ich jetzt selbst krank bin... selbst die Ärztin hat mir nahegelegt, wenigstens heute zu Hause zu bleiben.
Und mein Freund kann aus gesundheitlichen Gründen nicht bei dem Kleinen inm KH bleiben, sonst würde er das machen.

LG

Susi

Beitrag von fruehchenomi 02.05.10 - 14:08 Uhr

Erstmal einen dicken #liebdrueck Ich kann das GUT nachfühlen.
Vor gut einem Jahr war Enkelmaus Leonie nur zur Frühchenuntersuchung in der Klinik (2 Stunden !) fing sich den Norovirus ein, meine Tochter war mit ihr in der Klinik, steckte sich selber an, brach zusammen. Mein Schwiegersohn und ich pflegten die beiden dort und die nächste Nacht gehörte das Klo nur uns....
Deswegen machen wir weiträumigst einen Bogen um Krankenhäuser mit Leonie derzeit !!!

Ich bin sicher, Leon wird versorgt, komm Du erstmal auf die Beine, soll ihn mal die Verwandtschaft betüddeln, die machen das sicher auch gerne - und sicher nicht schlechter !!!!!!
Ich drück Dir Daumen, dass wenigstens die Testergebnisse alle gut sind
(Aber wenn Du das so beschreibst, packt mich der Horror, ich glaube, Leonie unterziehen wir dieser Prozedur vorerst sicher nicht - die ist eh so anfällig und bei diesen Verfahren wüßte ich auch nicht, wie es ihr dann ginge)
ALLES GUTE EUCH !!!
LG Moni

Beitrag von keimchen 02.05.10 - 19:09 Uhr

Hallo,

danke für deine liebe Antwort#liebdrück

Tja, die Verwandschaft war in dem Fall wohl ein Schuss in den Ofen... meine Schwägerin darf nicht fahren, ihr Mann hat Angst, dass sie sich ansteckt *seufz*
Also werde ich morgen vormittag hinfahren, damit er nicht länger allein ist... wird schon gehen.

Dem Kurzen geht es zum Glück besser, er hat heute schon eine Kleinigkeit gegessen und spielt die meiste Zeit ganz fröhlich, er war nie so anhänglich wie die Kleine und kam immer schon gut ohne Mama und Papa klar.

Ich schätze mal aus dem Bauch raus, dass er Mitte der Woche wieder zu Hause ist. Ist ziemlich ruhig hier ohne den Wirbelwind, richtig komisch...
Ach, alles ein Chaos, hoffentlich bleibt uns ein weiterer Klinik- Aufenthalt erspart... wer weiss, was wir uns sonst noch einfangen#schmoll

LG

Susi, die immer noch mit schwächelndem Kreislauf zu kämpfen hat :(

Grüß die kleine Leonie unbekannterweise... nach allem, was ich von ihr gelesen habe, ist sie ein wirklich tolles kleines Mädchen

Beitrag von megapapa 02.05.10 - 19:28 Uhr

#zitter

der arme kleine kerl

alles liebe und gute wünsch ich euch aus tiefstem herzen

glg sonja +co