Für alles Verantworlich?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von trulla-02 02.05.10 - 13:46 Uhr

Ich weiß gar nicht wie und wo ich anfangen soll und bitte schon im vorraus um entschuldigung, wenn es etwas durcheinander sein sollte.
Es geht um meine Mutter.
Sie ist eine Person, bei der sich alles nur um sie drehen muss.
Sie achtet ständig auf die Fehler der anderen.
Wenn jemand nicht so funktioniert wie sie will, heißt es auf Arbeit z.B. sie wird gemobbt.
Mein Vater ist stinkend faul und macht nichts (wobei sie nur nach dem schaut was er nicht gemacht hat und nicht was er gemacht hat)
Meine Kinder sind vorlaut.
Und mein Mann und ich sind dann an ihrem Leben schuld.
D.h. einmal ist ihr Auto kaputt gegangen da kam sie dann rüber und meinte "Kannst du mir mal Dein Auto borgen, sonst muss ich meine Arbeit kündigen".
Also enweder macht ihr es so wie ich es will, oder ihr seid Schuld.
Ich könnte da Beispiele ohne Ende nennen.
Nun haben wir seid Ostern keinen Kontakt mehr und natürlich bin ich daran schuld.
Es kam so, dass meine Schwester mit meinem Neffen zu Besuch kam und unsere Jungs sich gestritten haben (es waren beide nicht Unschuldig).
Mein Sohn, der ja älter war war natürlich daran Schuld.
Mein Vater war genervt und hat dann meinen Sohn bei sich raus geschmissen (meine Mutter war mit meiner Schwester unterwegs).
Abends kam meine Mutter zu uns rüber und hat uns vom Ostern ausgeladen, da sie es nervlich nicht schaffen würde.
Auf meinen Einwand, dass es ja unfähr wäre, meinte sie nur: Was soll ich machen? Am besten ist ich hänge mich auf.
Bei den Versuch ihr zu erklären warum die beiden Jungs sich gestritten hätten, ist sie mir ins Wort gefallen und meinte nur es würde nicht stimmen und Max hat ja, Max hat ja.
Darauf bin ich etwas lauter geworden.
Entdefekt der Geschichte, sie dann zu sich rüber und sagte zu meiner Schwester: "wegen Deinem Sohn haben wir uns jetzt gestritten"
Naja ich habe mich dann mit meiner Schwester getroffen und ihr alles erklärt.
Als meine Schwester dann wieder abgereist war, hatte ich nen bitterbösen Brief im Briefkasten, indem stand, dass ich an allem schuld wäre, ich sie respektlos behandelt hätte, ihr die Tür vor der Nase zugeschlagen hätte und sie nicht mit dem Streit angefangen hätte.
Naja ich habe auf diesen Brief nicht geantwortet.
Sie hat sich bei meiner Schwaster dann beschwerd ich würde meinen Kinder verbieten rüber zu gehen, was nicht stimmt, sie wollen einfach nicht.
Meine Tochter, weil sie da so wie so nichts richtig machen kann, oder ihr die Worte im Mund rum gedreht werden. Mein Sohn hat keine Lust allein rüber zu gehen (er sagt mir aber auch nicht warum).
Vor 2 Tagen kam eine SMS von ihr, das ich ihr sagen solle wie es weiter geht, ansonsten zieht sie hier weg.
Das Problem ist, dass mein Mann und ich einen Kredit aufgenommen haben um meinen Eltern ein Haus zu kaufen.
Sie haben uns dafür monatl. 300 € an Miete bezahlt. (400 € ist der monatl. Kredit und 800 € bezahlen wir jährlich für Mieteinahmen, 150 € jährlich für Grundstückssteuern).
Ich schrieb ihr zurück: " da wir euch weder raus geschmissen haben noch euch von der OSterfeier ausgelalden haben, sollen sie mir sagen wie es weiter geht.
Naja als Antwort kam dann, sie habe nichts falsch gemacht und und und.
Je mehr ich darüber nach denke desto mehr wird mir klar, dass ich schon mein ganzes Leben an allem Schuld war und ich für alles und jedem Verantwortung hatte.
So z.B. wenn ich zum spielen raus wollte, musste ich auf meine Schwestern aufpassen. Sind sie weg gelaufen war ich schuld.
Wenn sie von der Arbeit kam und es war nich aufgeräumt, war daran schuld, dass das Abendbrot nicht pünktlich auf den Tisch stand.
Haben sich meine Eltern gestritten, waren natürlich wir Kinder schuld.
Wenn wir mit meiner Mutter auf den Rummel gegangen sind, mussten wir immer erst eine Runde mit dem Riesenrad fahren, wenn nicht ging es gleich nach Hause.
Da ich schon immer Probleme mit meinen Ohren habe und dadurch kein Gleichgewichtssinn habe, war es für mich immer der reinste Horror.
Bin ich nicht mit gefahren und wir sind dann gleich wieder nach Hause, war ich schuld und wenn ich mitgefahren bin und dabei geheult und mich fest gekrallt habe, sind wir auch nach Hause und ich war auch Schuld.
Jetzt fragt ihr Euch bestimmt warum wir meine eltern her geholt haben.
Mir wurde schon von Anfang an eingetrichtert das eine tochter immer für die eltern da sein muss und meine Mutter hat mir indirekt ein schlechtes Gewissen eingeredet, als wir her gezogen sind.
Mich schlauchen meine eltern nur noch.
Jetzt wo wir keinen Kontakt zu ihnen haben geht es mir nur noch gut, ich habe kein schlechtes Gewissen, wenn wir unser Leben so leben wie wir es wollen usw.
Das Problem ist, wenn die beiden wirklich ausziehen, hängen wir mit einen Haufen schulden da, den wir nie im Leben allein zurück zahlen können.
Ich hoffe ihr seht ein bisschen durch und könnt mir helfen.

Danke für Euer lesen.
Liebe Grüße Biene

Beitrag von gh1954 02.05.10 - 13:57 Uhr

>>>ansonsten zieht sie hier weg.<<<

Etwas Besseres kann dir nicht passieren.

So eine "Mutter" braucht kein Mensch.

Beitrag von tagpfauenauge 02.05.10 - 14:12 Uhr

Hi,

tut mir leid, das klingt ja wirklich nicht gut.

Nabel dich ab - weg mit ihr! Du bist an gar nichts schuld, was sie nicht auf Reihe kriegt - wäre ja noch schöner.

Das Haus kannst du doch vermieten. Ich suche seit 4 Jahren was passendes, es gibt einfach nichts. Das wird dir aus den Händen gerissen werden, wenn die Lage passt.

vg

Beitrag von trulla-02 02.05.10 - 16:32 Uhr

Also wenn die beiden raus sind und ihr Lust auf bauen habt, könnt ihr das Haus gerne haben.
Es ist so gar ein schöner Hof hinter dem Haus.

Beitrag von maschm2579 02.05.10 - 14:23 Uhr

Hallo Biene,


meine Antwort auf die SMS wäre:

gute Reise und habt ein schönes Leben.



Weißt du aber was komisch ist? Ich habe das Gefühl Du redest von meiner Mutter und mir. Wir haben auch seit Ostern keinen Kontakt und am Mittwoch kam eine SMS: willst Du Dein GEschenk per Post oder persönlich? Hätte ich A. geantwortet wäre sie beleidigt und wenn ich (habe geschrieben das wir da sind und wer kommt der kommt) so wie jetzt geantwortet habe, ist es auch falsch.
Hätte ich geschrieben das ich kein Geschenk will, wäre es noch mehr ausgeartet. Spätestens in 2 Wochen kommt der Spruch: immer die Hände auf halten aber nie geben #aerger

Mal im ernst, sie kümmert sich um Ihre alten Eltern und macht mir Vorwürfe wenn ich keine Zeit habe weil mein Opa mit seine Kumpels ein Bier trinken will. Von der Sache vollkommen ok ABER ich bin alleinerziehen, voll berufstätig mit Hund, Wohnung, Garten und Minijob. Sie stellt es so hin als ob ich nur daheim bin und der faulste Mensch der Welt. Sie arbeitet nur 8 Tage im Monat!

WEißt Du was? Die Zeit seit Oster war soooooooo schön, das es mir vor heute Nachmittag grault. Ja, ihc habe heute Geburtstag #freu und habe null Bock auf Mama plus Ihrem Mann.

Den dicksten Spruch hat sie nach dem Schwimmkurs meiner Tochter gebracht: sie ist ja nicht die hübscheste, aber mit Abstand die witzigste #schock #aerger
Mal im ernst, sagt man sowas über seine Enkeltochter?

Ach ich könnte mich Dir stundenlang anschließen und hoffe für Dich und für mich das wir sie bald los sind. Klingt schrecklich aber es gibt Mütter die braucht kein Mensch...

Dir alles gute und hindere sie bloß nicht am wegziehen

M.

Beitrag von trulla-02 02.05.10 - 16:36 Uhr

Nein ich werde reisende nicht aufhalten.
Es tut mir echt leid, dass auch Du so ein Pech hast.
Der Spruch mit Deiner Tochter ist ja echt der Hammer, ich glaube da hätte ich den totalen Respekt vor meiner Mutter verloren.
Aber wir werden es schaffen.
Und mir geht es im Moment so etwas von gut.
Viel Glück und alles, alles Liebe zum Geburtstag.

Lg Biene

Beitrag von trulla-02 02.05.10 - 16:29 Uhr

Ich danke euch erst einmal für Eure lieben Antworten.
Ich weiß das es das beste wäre, wenn sie weg wären, aber ihr kennt das Haus nicht.
Es muss saniert werden.
Es ist leider total hingehunst .
Dabei wäre das Haus wirklich schön, mit riesen Garten.

Beitrag von ayshe 02.05.10 - 16:39 Uhr

und was soll das jetzt heißen?

saniert es doch oder habe ich etwas überlesen?

oder seid ihr finanziell von ihr abhängig?
dann eben verkaufen.



weißt du, deine mutter hat ja echt alle voll im griff.
von klein auf ein schlechtes einreden und sämtliche konsequenzen auf ihr eigenes verhalten und leben auf andere abschieben, au man.

was sie nicht begriffen hat ist, daß sie für sich selber verantwortlich ist, sonst keiner.


nur schuld und schlechtes gewissen einreden und andere bedrängen, erpressen....au backe.

ich glaube echt nicht, daß man das noch ändern kann, also ihre einstellung.
du könntest ihr klipp und klar sagen, daß sie selbst für sich verantwortlich ist, nicht du, daß sie ihr leben selbst gestalten muß und immer wieder an entsprechenden stellen eben auch, daß DU nicht dafür verantwortlich bist.
sie kann nicht alles auf dich abschieben, ist doch klar.

ansonsten müßt ihr euch eben trennen oder willst du auf ein schönes leben verzichten und dich rundmachen lassen?
gestalte dein leben selber. sie ist schon groß und du nicht für sie verantwortlich!

Beitrag von trulla-02 02.05.10 - 16:59 Uhr

Finanziell können wir das Haus leider nicht allein sanieren. Und Verkaufen? In dieser Einöde und Sanierungsgebiet nicht so einfach, leider.
Weißt Du wenn man von klein auf runter gemacht wird und einem ständig eingeredet wurde, das man für alles verantwortlich ist, geht das nicht so einfach das man zu der Mutter hin geht und sagt: Habt mich gerne und lebt eurer Leben ab sofort allein, aber auch das schaffe ich noch. Früher oder später.

Danke erst einmal für Deine Antwort

Beitrag von ayshe 02.05.10 - 17:22 Uhr

ja, das ist schon echt blöd.

ich kann mir auch vorstellen, daß man das nicht einfach so aus sich heraus bekommt, wenn man von anfang an so getrimmt wurde.
aber immerhin hast du es ja auch erkannt ;-)

vllt kannst du dir dafür auch unterstützung holen, selbstaufwertung durchziehen oder so etwas.

Beitrag von trulla-02 02.05.10 - 17:30 Uhr

Ja ich habe mir auch schon überlegt, mir psychologische Hilfe zu holen.
Und meiner Familie gesagt, das sie mir sofort Bescheid geben sollen, wenn ich nur Ansatzweise so sein sollte. #zitter
Es wird ein langer Weg werden, aber den ersten Schritt habe ich ja schon geschafft.
Ich habe nur vor den Tag angst, wenn sie mir wieder gegenüber steht, weil ich weiß das ich dann mir nichts mehr zu traue.

Beitrag von ayshe 02.05.10 - 19:02 Uhr

ja, so etwas meinte ich, nur "psychologische hilfe" klingt immer so blöd ;-)
aber man muß sich von so etwas lösen.
wenn du es nicht tust, wird es für immer so weitergehen.

ich wünsche dir alles gute!

Beitrag von trulla-02 02.05.10 - 19:14 Uhr

Ich danke Dir, ich werde es schaffen.
Habe Gott sei dank den besten Ehemann, der voll und ganz zu und hinter mir steht.
Der mich auffängt und mir auch bescheid gibt, wenn ich mal daneben gehauen habe.

Beitrag von cassiopeia76 03.05.10 - 09:28 Uhr

Hey, lass dich erstmal drücken!!!

Und Du bist nicht alleine mit einer solch seltsamen Mutter: meine ist GANZ GENAU SO!!!

Und je enger der Kontakt ist, umso schlechter fühle ich mich! Deshalb habe ich irgendwann beschlossen, den Kontakt nur noch aufs Nötigste zu beschränken. Da alle Bemühungen eh immer von mir aus gingen - denn sie war ja permanent wegen irgendetwas auf mich schlecht zu sprechen - habe ich einfach seltener angerufen und sie kaum mehr besucht. Von ihr selbst kommt GAR NICHTS und wenn wir mal miteinander sprechen, hagelt es Vorwürfe (aus heiterem Himmel, völlig grundlos; plötzlich heißt es: Deine Kinder machen das und das nicht so wie andere Kinder#kratz und das kommt, weil Du die sund jenes falsch machst; z.B. die Enkelkinder ihrer Freundin hatten ihrer Oma einen Kuchen gebacken; meine haben so etwas noch nie gemacht.....die kommen in ihren Augen deshalb nicht auf einen solchen Gedanken, weil ich sowas nicht mit ihnen mache und ihnen deshalb die Anregung fehle (häh? wo wir doch kaum Kontakt haben, wieß sie gar nicht, was ich mit den Kindern mache und was nicht!) )

naja, nur als beispiel: ich bin immer schlecht und grundsätzlich an allem Schuld!

Wie gesagt: Kontakt minimieren!!!!! Das ist zwar schade, wenn man so eine zerrüttete Familie hat, aber das Beste für Dein Seelenheil und Dein Selbstwertgefühl!

Ich habe schon so viele Nächte wach gelegen udn gegrübelt, ob meine Mutter vielleicht Recht hat mit ihren Vorwürfen. Alles vergeudete Zeit!

Es ist mir ein Rätsel, wie man so zu seinen Kindern sein kann. Ich möchte es auf jeden Fall anders machen!

Es wäre wirklich das Beste für Dich, sie würde ihre Drohung wahrmachen und wegziehen. Ich bezweifle allerdings, das sie das tatsächlich tun würde.

Alles Gute,
CAssiopeia

Beitrag von trulla-02 03.05.10 - 10:07 Uhr

Laß Dich auch erst einmal ganz lieb drücken.
Meine Kinder sagen mir regelmäßig das sie mich lieb haben (das gleiche sage ich ihnen auch regelmäßig), da hat sich meine Mutter auch aufgeregt, das wir Kinder das nie zu ihr gesagt haben, bzw meine Kinder das nie zu ihr sagen.
Ich glaube auch nicht das sie hier weg ziehen würde.
Das mit dem nächtelang wach liegen kenne ich auch.
Seid dem ich keinen Kontakt mehr zu ihr habe geht es mir richtig gut.
Ich lege mich Nachts ins Bett und kann zufrieden einschlafen, morgens wache ich ausgeschlafen aus und weiß den Tag kann ich verbringen wie ich will.
Früher habe ich immer an meine Mutter gedacht, wenn ich was machen wollte.
Wenn ich z.B. mit den Kindern eine Fahrradtour machen wollte, habe ich immer gedacht, ich werd mal fragen ob sie mit will.
Selbst wenn wir im Urlaub waren, habe ich geschaut ob ich eine preisgünstige Unterkunft finde um das meine Eltern hin kommen können.
Hatte sofort ein schlechtes Gewissen, wenn wir mal was gemacht haben ohne meiner Mutter zu fragen, ob sie mit machen will.
Das habe ich jetzt alles nicht mehr.
Ich weiß zwar nicht wie es weiter geht und ich habe panische Angst vor dem Tag wenn sie wieder vor mir steht, aber im Moment genieße ich mein Leben.

LG Biene