Enttäuscht...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Traurige0 02.05.10 - 13:51 Uhr

Ich bin total sauer, enttäuscht, traurig und weiß nicht was ich machen soll.

Ich habe einen Mann, den ich sehr liebe, auch seine Ecken und Kanten. So habe ich ihn ja auch kennen gelernt.
Wir kennen uns schon fast 10 Jahre. Zumindest dachte ich immer, dass ich ihn kenne.

Es ist so, dass er sich selbst immer wieder in blöde Situationen hinein manövriert. Ich stand immer hinter und zu ihm.

Wir hatten vor 2 Jahren einen Vertrauensbruch (keine andere Frau!). Ich bemühe mich seitdem immer wieder ihm zu vertrauen, aber ich schaffe es einfach nicht. Ich bin sehr feinfühlig und merke sofort, wenn etwas nicht stimmt.

Also habe ich immer diesen Zwang ihn zu kontollieren. Und fast immer finde ich etwas herraus was er mir verheimlicht.

Jetzt getern erst hat er mich wieder mal belogen und ich hab ihn ertappt. Ich hasse Lügen! Es geht meist um Dinge, die ich tolleriere, aber nicht gut finde. Manchmal sind es nur belanglose Dinge. Manchmal geht es um Geld. (Es geht nicht um seine Sexualität!)

Er weiß dass Ehrlichkeit sehr wichtig für mich ist. Trotzdem passieren immer wieder solche Dinge.

Ich bin immer direkt und sage was ich denke und was mich stört. Es tut ihm natürlich immer leid. Er entschuldigt sich...ist lange sehr reumütig.
Aber irgendwann bringt er sich selbst wieder in eine blöde Situation in der er dann meint, mich zu belügen zu müssen oder mir Dinge zu verheimlichen.

Wie kann ich damit besser zurecht kommen?
Wie kann ich ihm verständlich machen, wie es mir dabei geht? Kann man Ehrlichkeit lernen???

Beitrag von janamausi 02.05.10 - 15:15 Uhr

Hallo!

Um was für Dinge geht es denn? So wie es sich anhört sind es Kleinigkeiten.

Jeder Mensch hat selbst für sich Verantwortung und kann bis zu einem gewissen Punkt machen was er will. Vielleicht bist Du zu einnehmend?

Man muß auch akzeptieren, dass der andere anders ist als man selbst und ihn gewisse Freiheiten lassen. Vielleicht fühlt sich dein Mann von dir eingeengt und bevor er unnötig Streß hat, verheimlicht er dir es deswegen?

LG janamausi

Beitrag von Traurige0 02.05.10 - 23:07 Uhr

Es sind eben keine Kleinigkeiten und keine Notlügen. Es ist nicht das was er tut, was mich enttäuscht, sondern belogen zu werden.

Und ja, jeder braucht seine Freiheiten. Die geben wir uns beide, soweit es geht.

Da wir Kinder haben ist nicht immer alles möglich.

Ist es tatsächlich zuviel verlangt ehrlich zu sein?







Beitrag von jahleena 03.05.10 - 09:03 Uhr

Ich habe exakt dasselbe Problem mit meinem Partner.
Ich denke auch, dass es nichts sexuelles ist.

Aber so Kleinigkeiten, wenn er Kontakt mit seiner Ex-Freundin hat, da belügt er mich, oder wenn es um Geld geht, etc pp.
Und ich finde es letztlich immer wieder raus und seine ultimative Antwort ist dann:
"ich hatte Angst vor Ärger mit dir."
Jedes Mal dieselbe Leier. Wenn ich ihm erkläre, dass es viel mehr Ärger gibt wenn ich die Sache rauskriege und er mich angelogen hat, als wenn er es einfac frei heraus sagt, stimmt er mir zu.
Aber er macht es trotzdem.. immer.. immer.. und immer wieder.

Ein paar Mal wäre ich soweit gewesen unsere Beziehung zu beenden.
Jetzt bin ich schwanger, er will mich heiraten.
Erst dachte ich, dass ist das Ziel meiner Täume, mittlerweile bin ich so verunsichert, dass ich nicht mehr sicher bin ob das wirklich... das ist, was ich von einer Beziehung erwarte.

Tut mir leid, .. ich kann dir nur sagen, dass ich weiss wie du fühlst.
Wie man damit umgeht... ich weiss es nicht.