Wie Bewerbung formulieren?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lenchen2002 02.05.10 - 15:47 Uhr

Hallo, bis April habe ich als Kellnerin in einem Restaurant gearbeitet, mein Chef war immer zufrieden mit mir, am Schluss war ich schon für fast alles selbst verantwortlich, hab ich auch gerne gemacht und gut.

So, nun musste er das Lokal aber leider schließen, weil es sich nicht getragen hat.

Ich habe nun erfahren, dass es wohl einen neuen Mieter gibt, der wahrscheinlich rein will ab September oder vielleicht schon August. Die Firma ist aus einer Großstadt ca. 100Km von uns entfernt (die Gaststätte aber ja hier bei uns im Ort). Habe schon gegoogelt, die Adresse hätte ich, mehr hab ich nicht gefunden, keine Web-Seite oder so...

Auch will der Neue wohl schon einige von den Großveranstaltungen mitmachen, die bis August sind, auch wenn der Laden offiziell noch geschlossen bleibt.

Mein Chef meinte, er würde ein gutes Wort für mich einlegen bei denen, und mich vorschlagen.

Aber meint ihr nicht, ich könnte mich selbst dort einfach bewerben? Mein Chef wird mir noch ein Zeugnis ausstellen, sicher ein gutes, denke mal, dass ich es in 1-2 Wochen habe. Darauf würde ich noch warten.

So, wie formuliere ich aber den Anfang?

Sehr ge....

wie ich erfahren habe, planen Sie vielleicht die Eröffnung eines Restaurants in ... Ich habe hier bei IHrem Vorgänger gearbeitet und würde gerne auch bei Ihnen arbeiten?

Hört sich total doof an....

Mein Chef meinte auch, sie wären an unserem Kassensystem interessiert, also würde ich gerne mit reinschreiben, dass ich mit der Kasse absolut vertraut bin.

Wir hatten häufiger Großveranstaltungen von einem bestimmten Verein (ältere Menschen), bin mittlerweile mit den ganzen Vorsitzenden des Vereins ziemlich bekannt - also sie mögen mich und ich weiß, was sie wollen, hab das immer gut hingekriegt, ich wette, die (vom Verein) würden auch wollen, dass ich es weiterhin mache. Haben sie jedenfalls gesagt.

Was könnte ich alles reinschreiben, um sie zu überzeugen? oder ist das vielleicht doch zu aufdringlich? Soll ich lieber noch warten?

Bin keine gelernte Restaurantfachfrau, aber habe die letzten 10Jahre nichts anderes gemacht und bin, denke ich, fit...

Ich hoffe, ihr könnt mir Tipps geben, kenne zwar die neuen nicht, und auch ihr Konzept nicht, aber würde gerne weiter dort arbeiten, schon alleine um überhaupt ne Arbeit zu haben.

LG Lenchen

Beitrag von osdream 02.05.10 - 21:12 Uhr

Hallo Lenchen,

also mit dem "wie ich erfahren habe" und "möglicherweise planen sie" und "mein Chef meinte auch" ... sowas schreibt man nicht.

Wenn Du die Anschrift von dem Nachfolger hast, dann ruf doch am besten dort einmal an und lass Dich mit einem Verantwortlichem für Personal verbinden. Dann kannst Du vorab Dich schon einmal am Telefon kurz vorstellen, Infos sammeln was sie planen und Dich dann gezielter auf das Telefonat bezogen bewerben.

Ansonsten, wenn Du das nicht machen möchtest, dann würde ich sinngemäß schreiben: Du hast bislang im Restaurant XYZ als ... gearbeitet. Zu Deinen Aufgaben gehörten ... Sehr gut vertraut bist Du auch im Organisieren von Großveranstaltungen. Beispiele aufzählen, bei denen Du weisst, dass da wieder etwas geplant ist. Dann Bezug zu Herrn XYZ (Deinem letzten Arbeitgeber) mit dem Verweis, dass er Ihr Unternehmen als neuen Inhaber nannte und dass Du Dich gern zu einem persönlichen Gespräch vorstellen möchtest.

Aber wie gesagt, der Bezug auf ein Telefonat wäre schon besser, aber anders würde es auch gehen. Die meisten Unternehmen sind froh Personal zu bekommen, die sich mit dem Unternehmen und deren Hauptkunden auskennen. Also nur Mut! Wird schon klappen!

Viel Glück Anke