Brauche euere Hilfe "Bechaelkartoffeln

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von kleiner_sonnenschein 02.05.10 - 16:27 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin immer so gerne bei den Topfgucker und schaue mir euere hilfreichen Beiträge an und lasse mich von eueren guten Rezepten immer wieder gerne überraschen.

Heute habe ich bei chefkoch ein leckeres Rezept gefunden, aber ich brauche nun euere Hilfe. Den Teil mit den Hackbraten verstehe ich noch. Ich würde aber von der Menge viel weniger nehmen. Meint ihr, dass ich auch so einen gefrorenen Blätterteig nehmen kann? Der andere wäre für uns zuviel.
Außerdem verstehe ich den Teil mit den Kartoffel überhaupt nicht. Also ich schäle die noch rohen Kartoffel und gebe dann im Stück in die Pfanne mit der Sahne und lässt sie (zugedeckt?) köcheln. Ist das so richtig. Reicht sie Soße dann zum Hackbraten und Kartoffel?

Hier das Rezept.


http://www.chefkoch.de/rezepte/865021192005465/Hackbraten-mit-Bechamelkartoffeln-fuer-den-einfachen-Mann.html

Vielleicht habt ihr ja noch andere Ideen für die Beilage.

Ich danke euch.

LG Tanja

Beitrag von s.klampfer 02.05.10 - 17:09 Uhr

Huhu Tanja.

Also wenn ich das richtig verstanden habe die ROHEN kartoffel schälen, und mit Salz und Pfeffer in eine Pfanne und 400ml Sahne dazu. Ich denke mal die Haltbarsahne aus dem Tetrapak, also diese würde ich nehmen. Langsam köcheln lassen, ich würd vielleicht auch ab und zu umrühren das das zeug nicht anbrennt! kannst ja immer noch sahne dazuschütten wenn sie noch nicht gar sind.
Ich würde nen Deckel draufgeben.

Blätterteig frier ich auch immer ein wenn ich ihn nicht schnell brauche, einfach aus dem Tiefkühlfach holen und auftauen lassen, dauert zwar 1-2 std aber ist genau so gut.

Hoffe habe geholfen!

;-)

Beitrag von mare88 02.05.10 - 17:53 Uhr

Hallo Tanja,

also wie das Rezept von den Bechamelkartoffeln da beschrieben ist, würde ich es überhaupt nicht kochen. Kartoffeln in 2 Becher Sahne gar kochen, finde ich, ehrlich gesagt, widerlich!

Bechamelkartoffeln kenne ich so:

- Kartoffeln kochen, pellen und in Scheiben schneiden
- eine Mehlschwitze machen und nach und nach immer abwechelnd einen Schuß Milch und dann wieder einen Schuß Fleisch- oder Gemüsebrühe draufgießen; solange, bis eine sämige helle Soße entstanden ist
- mit Salz Pfeffer und Muskat abschmecken
- Kartoffelscheiben rein und noch kurz ziehen lassen
- nach Lust und Laune kann man noch ein paar angeröstete Speckwürfel hinzu geben - FERTIG!

Liebe Grüße
Mare88

Beitrag von kleiner_sonnenschein 02.05.10 - 19:11 Uhr

Hallo Mare88,

das hört sich doch gleich viel besser an. Vielen Dank.
Ich fand die Vorstellung der anderen Zubereiting ehrlich gesagt auch etwas widerlich.

Deine Variante ist super. Die werde ich zu diesen Hackbraten ausprobieren.

DANKE.

LG Tanja

Beitrag von mare88 02.05.10 - 19:32 Uhr

Hallo Tanja,

also manche meinen echt, alle hellen Soßen bestünden aus schön viel Sahne... *örks*

Wünsche Dir gutes Gelingen!

LG
Mare88