Einleitung mit Tabletten

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sterni2008 02.05.10 - 16:33 Uhr

Hey Ihr,

komme gerade vom Krankenhaus.
Wir haben beschlossen die Geburt am Dienstag einleiten zu lassen.
Bei mir hat sich bis jetzt noch nichts getan.

Die Geburt wird mit Tabletten eingeleitet. Hat jemand Erfahrungen damit? Sind die Schmerzen arg schlimm?


LG

Sterni ET+4

Beitrag von blaulea16 02.05.10 - 16:37 Uhr

hi
kann dir dazu leider nichts sagen,aber finde es krass das die kh so unterschiedlich sind...

meins würd mich bis et +14 rumlaufen lassen,wenn mein Mann net mit den gesprochen hätte und ich nen heulanfall bekommen hätte....


lg

Beitrag von kissmet81 02.05.10 - 16:44 Uhr

Hallo,

ich wurde auch schon mittels Tabletten eingeleidet, nur das die Tabletten bei mir nix gebracht haben. Zumindest wenn du die Tablette meinst die oral eingenommen wird. Es gibt aber auch eine Art Tablette die am Muttermund angelegt wird...die hat bei mir schon immer voll eingeschlagen. Die Wehen sind wie bei jeder Einleitung natürlich heftiger als nicht eingeleidete Wehen. Aber das ist alles zu schaffen! ;-)

LG,
Karin

Beitrag von emmy06 02.05.10 - 16:44 Uhr

Ja, unser Sohn sollte auf diesem Weg gelockt werden... Leider vergeblich, Einleitungsversuche von Mi-Fr scheiterten alle. Es waren anstrengende Tage, die von Morgens bis Spätabends gingen. Die Wehen waren zwar schmerzhaft, aber nichts im Vergleich zu den Wehen, die dann Samstag spontan nach dem BS einsetzten...


LG

Beitrag von siena2005 02.05.10 - 16:54 Uhr

Hallo,
bei meiner Tochter wurde damals eingeleitet mit Tablette. Wurde direkt vor den Muttermund gesetzt. Hatte aber rein gar nichts bewirkt bei mir. 10 Std spaeter hatte ich Wehen bekommen, waren noch gut zu veratmen und nicht so extrem schlimm. 2Std war meine Kleine geboren. Kann also auch ganz schnell gehen ohne extrem, schmerzende Wehen.

Wuensch dir viel Glueck.

LG
Claudia

Beitrag von sterni2008 02.05.10 - 17:06 Uhr

#blume #blume Vielen vielen Dank für Eure Antworten.
Hat mich wirklich interssiert. Die Tabletten werde ich oral einnehmen, soll laut Ärztin angeblich besser funken.

LG

Beitrag von vroni1985 02.05.10 - 17:09 Uhr

Hallo,

bei mir wurde auch mit Tabletten eingeleitet. Oral.
Ich fand es nicht so arg schlimm.
Es hat sich langsam gesteigert.Das war dadurch recht erträglich.Ich habe nur nach der 3. Runde die Dinger nicht mehr vertragen. Hatte sowas von einen flotten Heinrich,dass ich das WC dauer blockiert habe und mri wurde dann mega übel davon.
Aber ich denke das immer anders.

Wünsche dir alles Gute,

Vroni mit Marie im Herzen

Beitrag von -nawi- 02.05.10 - 17:23 Uhr

Huhu,

bei meinem Sohn habe ich auch eine Tablette zur Einleitung bekommen. Ich musste sie auch oral einnehmen.

Die Wehen wurden sofort sehr stark, so dass sich der Muttermund innerhalb einer Stunde um 7 cm öffnete. #schock

Also, es ging dadurch rasant voran. Wie du siehst ist das aber wohl sehr unterschiedlich.

LG -nawi-

Beitrag von sweet-mama01 02.05.10 - 18:26 Uhr

hi,

also ich habe bei meiner tochter eine einleitung mit tablette ( die ich geschluckt hatte ) und es war alles super 11/ std später platzte meine fruchtblase ;)

lg sonja