Ein Kind? Zwei Kinder? Trennung?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von achmenno 02.05.10 - 16:49 Uhr

Hallo,


brauch mal Trost und ein paar aufmunternde Worte.

Eigentlich sind mein Partner und ich heute seit einem Jahr zusammen, bisher überwiegend sehr glücklich.

Heute mittag, als wir essen waren, kam wieder das Thema Kinder auf.
Wir hatten uns darauf geeinigt, eines auf jeden Fall, ein zweites mal sehen, wie es so läuft und finanziell aussieht.

Da ich diesbezüglich noch keine feste Meinung habe, und mich auch nicht darauf versteifen möchte, fand ich das sehr gut.

Nun hat mein Partner heute beim Essen nach irgendeiner Bemerkung vom Nebentisch gesagt, siehst du, deshalb möchte ich nur eines.

Statt also unseren Jahrestag zu feiern kam es dann im Auto und im Verlauf zu Hause zu einer hitzigen Diskussion.

Seine Wunschvorstellung ist nachwievor ein Kind, vielleicht, so seine Aussage, sieht es dann in zwei Jahren anders aus und er ändert seine Meinung.

Das hat für mich mit der ursprünglichen Aussage wenig zu tun, keines meiner Argumente oder EInwürfe kann stark genug sein, denn wer eine Meinung hat, lässt sich nicht wirklich vom anderen überzeugen, vor allem dann nicht, wenn der andere, in diesem Fall ich, noch nicht wirklich festgelegt ist, auch wenn er meint, das höre sich bei mir immer anders an.

Ich wollte erstmal schauen, wie es mit einem Kind läuft, ob ich meinen Job weiter machen kann und will, wieviel Kraft es mich alles kostet und dann überlegen.

Ein Kind ist meines Erachtens aber vorwiegend eine emotionale Entscheidung, rational und finanziell gesehen spricht in unserer Gesellschaft momentan vieles gegen ein Kind....also ist auch ein zweites Kind nicht immer nur mit/gegen finanzielle Gründe zu entscheiden

Ich bin so unendlich traurig gerade #heul und habe das Gefühl, mich bereits im Voraus für oder gegen diese Beziehung entscheiden zu müssen, denn sonst sitze ich in ein paar jahren da, will vielleicht tatsächlich ein zweites Kind und alle meine Argumente und Wünsche werden genauso niedergeschmettert wie jetzt....

Danke erstmal fürs Zuhören!

Beitrag von gh1954 02.05.10 - 17:07 Uhr

Das sind doch alles noch ungelegte Eier.

Du hast noch keine festgelegte Meinung, dein Freund auch nicht, wörüber zerbrichst du dir deh Kopf und bist unendlich traurig?

Beitrag von s.klampfer 02.05.10 - 17:28 Uhr

Als ich und mein Mann zusammen kamen hat er immer gesagt er möchte 1 kind.
Ich hatte immer gesagt ich möchte gerne 3.

Als der kleine auf der welt war waren wir uns einig 1 Kind reicht.

Aber nach so ca 1,5 jahren wollten wir beide noch eines. Woher das kam? Keine ahnung.

Also es liegen JAHRE dazwischen, meinungen ändern sich! ;-)

Beitrag von 444444444444444 02.05.10 - 18:40 Uhr

Hallo
Mein Mann hat sich von keine Kinder ( durchgehalten 15 Jahre lang )

auf zwei Kinder entschieden. ( Als ich ihn kennen lernte wusste er das ich Kinder will ) und das sogar mit Hilfe künstlicher Befruchtung weil es halt bei uns nicht anders geht..

Mittlerweile mag er sogar mehr als 3 (:= da er 100% ausgeht das dieser Versuch Positiv ausgeht und wir noch 2 Kryos haben die er nicht "vergeuden will"

Du weisst doch schon das ihr 1 wollt also lass es einfach auf dich zukommen Männer können sich sobald es soweit ist sehr schnell ändern..