Kleine (7Wochen) trinkt nicht richtig

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sunnygirl77 02.05.10 - 18:33 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

vielleicht weiß jmd von Euch was ich machen kann. Meine Kleine trinkt seid letzter Nacht kaum noch was. So alle drei Stunden für zwei Minuten, außerdem schreit eher weint sie seid heute morgen ständig. Geschlafen hat sie heute zwei mal für je ne Stunde. Bin schon am überlegen ob ich zum Notdienst soll??? Sie reagiert teilweise gar nicht auf Ihre Umwelt, wirkt so apathisch (ist das das richtige Wort? )

Wie kann ich denn rausfinden ob sie Probs beim schlucken hat?

Hilfe, bin überfordert #gruebel
wie kann ich Ihr helfen?

LG Sandra



Beitrag von tanja1201 02.05.10 - 18:38 Uhr

Hast Du mal geschaut, ob sie so weiße Stellen im Mund hat, vielleicht einen Pilz? Da würden die Symptome passen.
Oder Blähungen? Das wird dann bei meinem Kleinen auch immer beim Trinken schlimmer.

Ansonsten könnte sich auch der 8 Wochen-Schub ankündigen, aber so wie Du schreibst, klingt es für mich spontan eher nach Schmerzen/Unwohlsein.

Kannst du nicht Deine Hebi anrufen? Die weiß scher Rat!
Oder sonst frag mal auf Deiner Entbindungsstation, da bekommt man meistens auch Hilfe!

LG, Tanja

Beitrag von sunnygirl77 02.05.10 - 18:46 Uhr

Pilz ist nicht erkennbar. Mit Blähungen hat sie ja massive Probleme, aber dass sie die ganze Zeit weint kennen wir nicht!

Hebi habe ich auf´n AB gesprochen, hoffe dass sie sich schnell meldet. Sonst ruf ich vielleicht wirklich mal im KH an.

Danke Dir
LG Sandra

Beitrag von tanja1201 02.05.10 - 18:52 Uhr

Wenn es doch an den Blähungen liegt, dann könnte eine Bauchmassage helfen, das bringt bei uns meist schon Besserung. Kreisende Bewegungen im Urhzeigersin rund um den Bauchnabel machen, am besten noch mit Bäcuhleinöl oder ähnlichem!
Oder gib ihr ein Kümmelzäpchen falls Du die da hast, damit kannst Du ja auch wenn das Schreien eine andere Ursache hat nicht soooo viel falsch machen.

Viel Glück & das es schnell besser wird!

LG, Tanja

Beitrag von yorks 02.05.10 - 19:50 Uhr

Hallo,

also was mir so einfällt, Louis hatte auch starke Koliken, hat fast den ganzen Tag geweint, hat aber immer getrunken wenn auch manchmal mit viel Geschrei.

Ansonsten fällt mir auch noch eine Entwicklungsschub ein, da können die Kleinen plötzlich ganz anders sein: http://www.unserbaby.de/berlin.anja/content-h3541-n153926.html?try=1&cookieID=9LR74ZD1ML9989T6E89O836ZD64O83929RO72MDD-02052010-194840

Louis hatte auch mal von heute auf morgen so extrem geschrien und kaum getrunken. Habe dann den Sauger getauscht (von 2 auf 3 Löcher, du nimmst ja bestimmt noch die 1erSauger). Von jetzt auf gleich war Ruhe und er hat super getrunken.

Wenn deine Maus allerdings wirklich apathisch wirkt wie du schreibst, dann kläre es auf jeden Fall mal ärztlich ab.

Beitrag von schmackebacke 02.05.10 - 20:41 Uhr

"Sie reagiert teilweise gar nicht auf Ihre Umwelt, wirkt so apathisch"

Wenn du das wirklich beobachtest !!!!! dann würde ich nicht zögern und ins KHS fahren! Wenn es nicht nur die Müdigkeit ist, sondern das was du oben beschrieben hast!
Lieber einmal zuviel nachgucken lassen, als einmal zu wenig!

Stillst du? Kannst du den Stuhl zwischen Stillstuhl und Durchfall unterscheiden?

Meine Maus musste vor zwei Wochen unbedingt Infusionen haben und da wirkte sie noch nicht einmal apathisch, sondern hat auf alles noch reagiert.

Beitrag von marquise 03.05.10 - 08:42 Uhr

Ruf deine Hebi an.

Es kann auch sein, dass dein Stillposition nicht korrekt ist, oder dass Milchgänge verstopft sind, ... . Es gibt viele Möglichkeiten.
Wende dich gleich an deine Hebamme, damit sie kommen kan.

LG