Essen mit 11 Monaten- sind wir zu locker?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kasiru 02.05.10 - 18:38 Uhr

Guten Abend allerseits,

also unser Mops will schon lange keinen Brei mehr. Alle Versuche mit selbstgekochtem und ungezalzenem Gläschenbrei schlagen fehl (Hipp ab 8 Monate isst er-da ist ja auch Salz drin). Stillen will er leider auch schon länger nicht mehr. Momentan bekommt er eigentlich alles was wir auch essen. Brot, Käse, Kuhmilch morgens und abends. Mittags dann meist etwas von unserem Essen. Schon ein wenig gewürzt, aber auch nicht zuviel Salz oder Scharf. Zwischendurch Obst, Joghurt oder/und Brot/Getreide.
Ich bin mir aber unsicher, was wir machen sollen, wenn wir unterwegs sind. Zum Beispiel hat er letztens bei uns 3 Pommes mitgegessen und etwas Hamburgerbrötchen, weil wir in der Stadt unterwegs waren und wenn er unser Essen sieht, können wir ihm mit einem trockenen Brötchen nicht kommen. Auch beim grillen bekommt er mal etwas Grillkäse, Kräuterbrot oder eine gegrillte Garnele. Ab und an darf er mal an einem Eis schlecken. Manchmal denke ich, dass das alles zuviel Salz, Zucker und "Erwachsenenkost" ist, und dann denke ich, ich sollte einfach etwas gelassener sein.
Also diese ungesunden Sachen sind ja schon Ausnahmen, wir kochen ansonsten sehr gesund, mit viel Bio-Gemüse und kein Fertigessen. Da wir uns auch langjährig vegetarisch ernähren, achten wir eigentlich schon sehr auf gesunde ausgewogenen Ernährung. Nur das Salz macht mir zu schaffen...

Wie seht ihr das?

LG
kasiru

Beitrag von leseratte.0232 02.05.10 - 19:03 Uhr

Nabend!

Also,ich würd mich nicht so stressen an Deiner Stelle!
Unsere Große hatte auch so bald Sie konnte Unser Essen in der Schnute!Sobald Sie Brot/Toast essen konnte, wollte Sie sowieso nichts "matschiges" mehr!Klar versucht man so gewürzarm wie möglich zu kochen für die Kleinen und würzt sich dann später nach.Aber jetzt mal ernsthaft, wer kocht schon Kartoffeln ohne Salz?Klar kocht man auch nichts wie Chilli o.ä..Wenn man so schaut was alles in den Gläschen ist...(Zimt u.ä.).

LG
leseratte

Beitrag von cherymuffin80 02.05.10 - 19:11 Uhr

Hallo,

meine Maus ist ja auch 11 Mon. (nur noch 10 Tage #schock).

Sie bekommt Mittag schon länger die 12 Mon. Gläschen oder ebend auch selbstgekochtes!
Sie bekommt aber auch so immer mal das was ich auch esse, ebend weil sie auch will, sie schreit sonst los wenn sie nicht darf!
Neulich hat sie nen kleines Stück gekochte Knacker bekommen, die ist ja nun mehr gewürzt aber 1 Stück bringt sie auch nicht um und heute hat sie auch ein Stück Schokolade bekommen.

Ich geb ihr halt schon so gut wie alles zum probieren, achta aber wenn es größere Mengen sind drauf das es nicht zu doll gwürzt ist oder zuviel Zucker hat, aber sonst mach ich mir da gar kein Stress, denk doch mal an die Kinder in Ländern wie Indien oder Asien, die bekommen da viel gewürzteres Essen, da machen sich die Leute nicht son Stress ;-)

Wenn dein Zwerg es futtert ist es doch schön solange es halt ausgewogen ist.

LG

Beitrag von dominiksmami 02.05.10 - 19:13 Uhr

Huhu,

ich fasse mal zusammen wie ich das verstanden habe...hau mich wenn ich irgendwo nicht aufgepasst habe!

- Dein Sohn ist 11 Monate als

- er möchte von sich aus nicht mehr gestillt werden

- er isst gern, aber eben nicht das typische Babyessen

- ungesundes Essen ist bei euch eine Ausnahme, gesunde, vollwertige KOst die Regel

- er hat bisher alles vertragen was er bei euch probieren durfte


ich persönlich würde sagen...mach dir keinen Streß ist doch prima das ihm das vernünftige Essen so einen Spaß macht.

Vielleicht würde ich die Kuhmilchmenge ein wenig einschränken, also darauf achten dass das nicht zuviel wird und eben nicht zu stark salzen...aber das soll man ja eh nicht.

lg

Andrea

Beitrag von perserkater 02.05.10 - 19:27 Uhr

Hallo

Mein Baby bekam noch nie "Babynahrung" sondern mit 6 Monaten "richtiges Essen". Ich stille aber noch aber sonst sehe ich bei euch kein Problem.

LG

Beitrag von mansojo 02.05.10 - 19:36 Uhr

Hallo,

nö find ich in ordnung

was ihr esst, isst halt auch junior

lg manja

Beitrag von anom83 02.05.10 - 20:10 Uhr

Hallo,

also das einzige was ich anders mache als du, ist die Tatsache, dass Niklas auch noch gestillt wird. Aber ansonsten isst er genau das, was wir auch essen. Also nichtmal anders gewürzt oder so.

Lediglich Süßigkeiten oder Chips bekommt Niklas nicht. Aber ansonsten isst und mag er alles.

LG Mona

Beitrag von kasiru 02.05.10 - 21:01 Uhr

Vielen Dank für eure lieben Antworten.
Ja, wir essen in der Regel vollwertig und gesund (und vegetarisch). Der Mops verträgt eigentlich alles (nur bei der Tageszeit muss man aufpassen, z.B. abends verträgt er keinen Jogurth mit frischem Obst). Klar, wenn ich selber koche, koche ich sehr salzarm, nur eben Käse (z.B. Schafskäse) oder auch die paar Pommes haben ja viel Salz.
Ich hätte gerne noch länger gestillt, aber er hat die Brust leider mit 8 Monaten verweigert und so bekommt er eben als Ausgleich Kuhmilch. Wir achten eigentlich schon sehr auf die Ernährung, da auch der Mops erst mal vegetarische Kost bekommt und man ja da etwas genauer auf die Zusammensetzung der einzelnen Mahlzeiten achten muss.

Danke für euren Zuspruch, manchmal lässt man sich einfach zu schnell verunsichern.

LG
kasiru

Beitrag von gussymaus 02.05.10 - 21:20 Uhr

wenn es ihm bekommt ist das doch ok... wie du sagst: achtet auf milde würzung, aber wenn das kind normales essen gut vertrgt ist das schon ok... meine maus hat fast voll gestillt ihre ersten backofenfritten gegessen... die beim amerikaner hab ich abgelutscht, dass das meiste salz runter war...

aber kuhmilch gibts bei uns so früh nicht. also kein eis. bestenfalls ne scheibe käse. oder naturjoghurt, aber kein fruchtjoghurt oder gar fruchtzwerge, milch höchstens aus dem becher, nicht aus der nuckelflasche, die schmeckt schnell besser als die schwierig zu nuckelnde mutterbrust. aber an sonsten haben unsere auch mitgegessen was da war.

und ganz ehrlich: warum einjöhrige nu gar kein salz mehr dürfen hab ich nie verstanden... klar: jeden tag pommes, oder fette brühe ist sicher nicht das richtige, aber warum sie nicht die salzkartoffeln mitessen dürfen (bei denen ja das meiste salz mit dem wasser wegkommt) oder warum man das gemüse auf einmal ungewürzt kredenzen muss versteh ich auch nicht... die sicke salzige soße kann man ja beim kind weglassen... in de malter essen sie ja eh am liebsten mit den fingern ;-)

Beitrag von hailie 02.05.10 - 23:40 Uhr

ich finde das schon ok so.
nur auf die kuhmilch würde ich achten ... ein kleinkind (!) sollte maximal 300g milchprodukte am tag zu sich nehmen!

lg

Beitrag von rumpelchen220782 03.05.10 - 12:16 Uhr

Hallöchen...

Ich bin der Meinung , du solltest dir wirklich nicht so ein Kopf machen wegen dem essen , dass hab ich auch ewig getan und bin fast verrückt geworden....
Mit elf Monaten kann er auf alle fälle schon Familienkost essen ( finde ich)

unsere kleine Tochter is jetzt knapp 9 Monate und isst auch immer weniger Brei, weil ihr unser essen viel besser schmeckt...ich achte natürlich auch drauf, dass sie so viel gesundes Zeugs isst wie nur geht, aber da ich eh immer mit sehr viel Gemüse koche, ist das kein Problem...

wenn wir unterwegs sind, dann möchte sie natürlich auch immer das kosten was Mama und Papa da so schmatzen.. und wenn es eine Pommes ist, dann isst sie halt, so lange es nicht ständig und in Übermaßen ist, ist es doch völlig ok...

Bedenke mal wie es früher war, da gabs soen ganzen Brei kram und preś und Ha Nahrungen garnicht und die Eltern haben ein auch groß gekriegt... und se sind alle kern gesund:-)
Und mit dem Salz...würd ich einfach ein bissel sparen und dann einfach für euch nochmal nachwürzen...
So lange er es alles verträgt und keine Beschwerden, Ausschläge oder sonstiges bekommt, kannst du ihm ganz unbedenklich weiter so ernähren...

liebe Grüße Dani und die kleine Sophie