Burn-out-syndrom!?!?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lilliane 02.05.10 - 19:33 Uhr

hallo ihr lieben, ich melde mich mal wieder seit einiger zeit zum ersten mal, direkt mit einer frage...
hat irgentjemand von euch vielleicht erfahrungen mit kuren?
wir möchten gerne eine familien kur an der ostsee machen, weil bei uns echt alle seit oktober andauernd krank sind. die einzelnen krankheitsbilder und symptome will ich hier nicht alle aufschlüsseln, denn das würde den ramen sprengen, aber glaubt mir- ich will nicht auf günstige art und weise einen familienu´rlaub finanziert kriegen sondern habe echt für jedes familienmitglied eine triftige begründung und grundlage eine kur bewilligt zu bekommen, finde ich. mein kinderarzt findet eine kur auch angebracht, meint aber mein mann und ich sollten ein burnoutsyndrom als begründung angeben und unsere kinder als begleitkinder mitnehmen, weil die kasse es so eher bewilligen würde!!!??? momentmal, die zahlen eine kur an der ostsee eher wegen burnout als wegen neurodermitis und lungenentzündung? hab ich da was falsch verstanden?
also falls jemand von euch erfahrung und tips für die beantragung einer solchen familienkur für mich hat, bitte meldet euch. auch gerne über meine vk- wenn ihr wollt... vielen dank schonmal, eure zwar erschöpfte besorgte, aber eigentlich sehr zufriedene und glückliche lilli ohne burnoutsyndrom#gruebel

Beitrag von elli2803 02.05.10 - 19:46 Uhr

Ich weiß ja nicht wo dein Arzt sein "Wissen" herhat, aber es gibt keine Familienkuren. etweder Mutter-Kind, Vater-Kind oder jeder allein.

Hier findest d viele wihtige Ifs: http://www.kur.org
http://www.muettergenesungswerk.de

Mit welchen "Syptomen" man am einnfachsten eine Kur bekommt kann ich dir nicht sagen. Es macht aber wenig Sinn sich etwas "auszudenken" da die Kur ja af die Krankheit zugeschnitten ist.


Lg Elli

Beitrag von lilliane 02.05.10 - 19:52 Uhr

stimmt nicht- es gibt sehr wohl kuren für die gesammte familie. und ausdenken würd ich mir auch sicher keine sachen- sind ja genug symptome vorhanden, die ich auch gerne behandelt hätte... das burnoutsyndrom wäre erfunden, und dazu hat mir der kinderarzt geraten! unglaublich, oder versteht das jemand? lilli

Beitrag von cateye 02.05.10 - 20:03 Uhr

Ne, vestehen kann das wohl keiner.
Wenn genügend Symptome bei deinen Kindern und dir vorliegen, geht eine Kur auch durch. Meist ist es zwar so, dass sie im ersten Anlauf abgelehnt wird, aber nach einem Widerspruch relativ schnell genehmigt wird.

Sobald du den Kurantrag vor dir hast, geh zum KIA und lass nur die Seiten für deine Kids ausfüllen. Mit dem anderen Schreiben gehst du dann zu deinem Hausarzt und lässt ihn den ausfüllen und zwar nur mit den Symptomen die du hast.

Alles andere wäre Quatsch und völlig unnütz.

LG Maria

Beitrag von lilliane 02.05.10 - 20:21 Uhr

ok, mach ich- find ich auch am logischsten. danke!

Beitrag von cateye 02.05.10 - 20:00 Uhr

Also, ich schüttel hier grad den Kopf über deinen KIA. Das er dir sowas vorschlägt ist der Hammer.

Die Links hast du ja schon von meiner Vorschreiberin bekommen. Die helfen dir wirklich super bei einem Kurantrag.
Ich hab auch über MGW den Antrag gestellt und das hat super geklappt.

Bei kur.org kannst du dir auch Tipps holen. Darüber hab ich auch die passende Klinik für mich gefunden.

Solltest du gesund sein, bringt es dir überhaupt gar nichts, einen Antrag auf Burn.-out zu stellen, da die Kur dann auch genau darauf ausgerichtet und die Therapien und Anwendungen auf dieses Symptom zugeschnitten werden.

Hohl dir einen Antrag für eine Mutter-Kind-Kur übers MGW oder direkt bei deiner KK und dann lass den KIA die entsprechenden Seiten für deine Kinder ausfüllen.
Natürlich gibt es Kuren auch für Neurodermitis und Lungenprobelme nur bei Kindern. Da ist dann die Mutter nur Begleitung.

Ich hatte mehrer Mütter, die nur Begleitung für ihre Kinder waren, in meiner Kur.

Davon abgesehen, in einigen Einrichtungen können auch die Männer als Besuch für einige Tage/Nächte dazu kommen. Dann könnt ihr euch auch noch ein paar schöne Tage machen. Aber das zahlt dann die KK natürlich nicht, das muss man aus eigener Tasche bezahlen.


LG Maria

Beitrag von mylife35 02.05.10 - 20:46 Uhr

Leider kann ich Dir nicht sagen, ob dies bei Euch für einen Kurantrag reicht, aber ich wollte bestätigen, daß es in der Tat so eine Art Familien-Kur gibt, ein Freund von mir war erst im Herbst vorigen Jahres zu einer solchen, alle 3 haben Asthma und noch 1-2 Sachen jeder dazu, ging problemlos.

Alles Gute

mylife

p.s. und Nein, keiner der Eltern war Selbstzahler oder so, alle gesetzlich krankenversichert-

Beitrag von marathoni 02.05.10 - 21:28 Uhr

Beantrage eine Kinderkur ( Kinderreha). Da ist dein Kind der Patient und du die Begleitperson. So wird es wohl das richtige sein. Deine Kinder sind krank und doch nicht du ??!! Eine MUKi- Kur wäre völliger Blödsinn, da hast du selbst so viele Anwendungen, die du wahrscheinlich gar nicht brauchst, da du ja gesund bist. Es kommt auf deine Kinder darauf an, dass deren Immunsystem wieder gestärkt wird. Und da empfehle cih eine Kinderkur !!!:-)

Beitrag von schlafbear 03.05.10 - 14:33 Uhr

Hallo Lilli,

also, ich kann Dir aus eigener Erfahrung berichten. Hier in Sachsen ist es so, daß, wenn die Kinder eine Kur benötigen, diese bei der Deutschen Rentenversicherung beantragt werden muß. Unser Kind hat seit über einem Jahr Bronchitis und wir haben die Kur jetzt beantragt und genehmigt bekommen. Der ganze Antrag war eigentlich ganz einfach. Man geht zur Rentenversicherung, holt dort den Antrag ab. Der Kinderarzt füllt die medizinischen Daten aus, Du die persönlichen. Dann geht der Antrag zurück und die Rentenversicherung entscheidet dann.
Es bringt aber wirklich nix, so wie die anderen hier schon schreiben, eine Krankheit vorzutäuschen, um für Dich eine Kur zu beantragen. Deine Kinder sind ja ständig krank und sollen gesund werden. Deswegen Kur für die Kinder beantragen und selbst als Begleitperson mitfahren.
Viel Glück

Tanja