Arbeitslosengeld nach Halbtagsjob

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von champagner82 02.05.10 - 19:54 Uhr

Hallöchen,

hätte mal eine Frage.

War bis ende März in vollzeit beschäftigt. Bin seit 1.4. Arbeitslos.

Hatte am freitag ein Vorstellungsgespräch. Was sich sehr positiv angehört hat. Allerdings wäre das eine Halbtagsstellte. 20 - 23 Std die woche. Das wären Brutto ca 1100 bis 1200 Euro. Nun meine Frage, wird das Arbeitslosengeld bei einer Halbtages stelle genauso berechnet wie nach einer Ganztagsstelle ??

wenn ja, Dann würde ich,falls ich die halbtagsstelle wieder verlieren würde - warum auch immer, 150 euro weniger arbeitslosengeld bekommen als jetz. und das wäre ja mist.

danke + grüße

Beitrag von hedda.gabler 02.05.10 - 20:57 Uhr

Hallo.

>>> wenn ja, Dann würde ich,falls ich die halbtagsstelle wieder verlieren würde - warum auch immer, 150 euro weniger arbeitslosengeld bekommen als jetz. und das wäre ja mist <<<

Und das wäre für Dich ernsthaft ein Argument weiterhin arbeitslos zu bleiben ... nimm die Stelle und bewirb Dich daraus weg für etwas anderes.
Und solltest Du nichts finden und tatsächlich die Stelle wieder verlieren (was bei einer solchen Denke nicht unwahrscheinlich wäre ... selbst erfüllende Prophezeiung sozusagen), dann gäbe es eventuell die Möglichkeit, dass Dein Alg I durch ergänzendes Alg II oder Wohngeld aufgestockt würde.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von champagner82 02.05.10 - 22:39 Uhr

muss ich mich jetz so hinstellen lassen dass ich nix arbeiten will ??? darum geht es nciht und so eine bin ich bestimmt nicht.

nur weiß ich leider wie schnell ehutzutage ein job weg sein kann !!!! klar würde ich die haltagsstelle gerne annehmen. aber wenn ich danach evtl viel weniger gekd bekommen würde müsste ich es mir eben gut überlegen.

ausserdem bin ich grad mal 4 wochen arbeitslos und keine 4 jahre oder sonst was.

Beitrag von hedda.gabler 02.05.10 - 22:49 Uhr

>>> muss ich mich jetz so hinstellen lassen dass ich nix arbeiten will ??? <<<

Das habe ich mich keinem Wort getan ... musst Dich also gar nicht so künstlich aufregen ... oder passt der Schuh so gut?

>>> nur weiß ich leider wie schnell ehutzutage ein job weg sein kann !!!! <<<

Und umgekehrt müsstest Du dann auch wissen, wie schwer es heutzutage ist, einen Job zu finden ... aber mach doch, was Du willst ... warum fragst Du dann eigentlich?

Und für die Infos, Alg II und Wohngeld betreffend, hätte es auch ein simples "Danke" getan.

P.S.
Was Deinen Kinderwunsch anbelangt, wäre im Übrigen auch eine Halbtagsstelle besser ... arbeitslose Monate werden beim Elterngeld mit 0 berechnet.

Beitrag von champagner82 03.05.10 - 16:56 Uhr

Was hat das mit meinem Kinderwunsch zu tun ??

Klar fühl ich mich von dir angegriffen wenn du mir nen vorwurf machst warum ich die stelle nicht annheme.

Abgesehen davon würde ich nichts anderes als ALG I bekommen ...

Schönes Leben noch !

Beitrag von hedda.gabler 03.05.10 - 19:24 Uhr

Werde erwachsen und lerne lesen, dann bist Du vielleicht auch in der Lage meine Beiträge inhaltlich zu erfassen ...

... und Deine Unterstellungen, was ich Dir hier angeblich vorwerfen würde, ist einfach nur unverschämt.

Beitrag von champagner82 04.05.10 - 08:28 Uhr

Wie erwachsen bist du denn, mit 38 ein Hello Kitty Profilbild und net mal mehr nen Mann ...

Naja ciao

Beitrag von hedda.gabler 04.05.10 - 12:59 Uhr

Nur billig und niveaulos ...

Beitrag von champagner82 06.05.10 - 15:49 Uhr

dann is ja gut. ich mache wenigstens niemanden dumm an grundlos.

so wie man in den wald hineinruft so kommt es zurück .. des alte sprichwort solltest du doch kennen ;-)

Beitrag von hedda.gabler 06.05.10 - 16:00 Uhr

Dir ist echt nicht mehr zu helfen ... ich habe Deine Frage beantwortet, Dir noch den Tipp gegeben, dass ein Job besser fürs Elterngeld ist (das hatte es mit Deinem Kinderwunsch zu tun) und inhaltlich nachgefragt, da Du Dich anscheinend etwas unglücklich ausgedrückt hast ...

... Du bist sofort abgegangen wie eine Rakete und deswegen meine Bitte mal erwachsenen zu werden (sprich sich zu unterhalten, wie es Erwachsenen halt tun) und meine Beiträge ordentlich zu lesen, damit Dir auffällt, dass ich Dir überhaupt nichts getan habe (aber wahrscheinlich verliert man seinen Blick für anderes, wenn man sich so exzessiv mit seinem Zyklus beschäftigt) ... von wegen "so wie man in den wald hineinruft so kommt es zurück .."

... und dann kam das von Dir "Wie erwachsen bist du denn, mit 38 ein Hello Kitty Profilbild und net mal mehr nen Mann ... "

Und das nennst Du ernsthaft "ich mache wenigstens niemanden dumm an grundlos."

Aber lassen wir das ... ich schließe immer ganz gerne von Ausdrucksweise und vor allem vom Vermögen in der schriftlichen Ausdrucksweise auf den Background ... und ich denke, wir sind nicht wirklich auf Augenhöhe.

In diesem Sinne Tschüß.

Beitrag von champagner82 08.05.10 - 13:44 Uhr

;-)

Beitrag von king.with.deckchair 03.05.10 - 00:03 Uhr

Sicherheitshinweis:

"(4) Hat der Arbeitslose innerhalb der letzten zwei Jahre vor der Entstehung des Anspruchs Arbeitslosengeld bezogen, ist Bemessungsentgelt mindestens das Entgelt, nach dem das Arbeitslosengeld zuletzt bemessen worden ist."

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_3/__131.html

Und ich finde die Überlegung nun so verkehrt nicht (bzw. ich habe mir da bei passender Gelegenheit auch so meine Gedanken gemacht...). Schließlich hat man beim ALG I einen Anspruch "erarbeitet" und ob man den in den Wind schießen möchte für eine schlechter bezahlte Stelle mit der evtl. Aussicht, bei Misslingen (was auch völlig unverschuldet geschehen kann) dann ins ergänzende ALG II zu rutschen, wie von dir genannt... ich denke, ich würde es nicht machen, wenn es die oben genannte Regelung nicht gäbe.

LG
Ch.

Beitrag von champagner82 03.05.10 - 16:54 Uhr

Ahhh, danke. Dann würde ich also wieder soviel wie jetz bekommen...

Dann muss ich jetz mal abwarten, was die sagen :-)

Dankeschön für die Antwort und dein Verständnis :-)

Beitrag von cora1969 02.05.10 - 21:37 Uhr

hallochen,
wenn du ja so nunselbstständig eine neue Stelle annimmst, wo der Verdienst geringer ist wie bei der vorher gekündigten Stelle, würdest du, falls du doch wieder arbeitslos unverschuldet wirst, dein altes ALG1 von dem vorherigen Job kriegen, da du ja nicht bestraft wirst das du einen schlecht bezahlteren Job annimmst, aber das kenn ich nur wenn es wieder Vollzeit wäre und schlechter bezahlt, wenn du aber jetzt weniger Stunden arbeitest müßtest du jemanden vom Jobcenter fragen, wie das dann gerechnet !
Viel Glück bei der Jobsuche !

LG Cora

Beitrag von champagner82 02.05.10 - 22:44 Uhr

Hallo,

danke für die antwort. naja nich hab ich den job ja nicht .. mal sehen was die sagen. werde montag aber mal beim arbeitsamt anrufen...

die halbtagsstelle würde mich acuh jeden tag 60 km fahrtweg kosten. was ich aber auch in kauf nehmen würde...

vielen danke für die NETTE antwort :-) sind ja leider nicht alle so

grüß und danke

Beitrag von hedda.gabler 02.05.10 - 22:58 Uhr

>>> sind ja leider nicht alle so >>>

Du musst wirklich ein sehr unzufriedener Mensch sein, wenn Du so auf sachliche Antworten reagierst, die anders sind, als Du Dir wünscht.
Ganz arm.