Verstopfung...immerwieder kehrend:(

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sabrina1980 02.05.10 - 19:54 Uhr

Guten Abend,

vielleicht habt ihr Tips was man noch alles dagegen machen kann.

* wir geben schon z.zt. Laktosesirup,achten auf die Ernährung etc. und immerwieder kommen diese Verstopfungen.

Wir können doch nicht ewig Laktosesirup,Klistir ect. geben.
Beim Kinderarzt wird einem auch nicht so wirklich geholfen,da heisst es nur auf Ernährung achten und Notfalls einen Einlauf oder Sirup geben.

Bei wesend Kind ist es auch so schlimm und was macht ihr?

lg
Sabrina

Beitrag von cherry19.. 02.05.10 - 20:06 Uhr

les mal n stück weiter unten. ich bin auch grad am verzweifeln!

Beitrag von sabrina1980 02.05.10 - 20:51 Uhr

Es ist wirklich schlimm:-(...die Kleenen können einem echt leidtun.

Ich habe vorhin in der Apo Babylax Abführmittel geholt die haben wirklich super geholfen....leider ist dies ja nicht die Dauerlösung.

Wie oft ward ihr schon deshalb beim Arzt....was sagt er und wie sieht bei euch die Therapie aus? Seid ihr da schon etwas weiter?

lg
Sabrina

Beitrag von cherry19.. 02.05.10 - 21:10 Uhr

ja, er tut mir auch total leid. aber weißte, ich kann auch bald nimmer nervlich.. mein sohn hält auf. und deshalb hat er verstopfung. da kannste ernährungstechnisch machen was du willst.. wir waren schon sooo oft beim arzt deswegen. am 20. april das letzte mal. und er wollte uns ins krankenhaus einweisen. er meinte, n voller einlauf, wo es dann eins zwei tage nur läuft, bräuchte er vielleicht als therapie. abe rich hab erstmal abgelehnt, weil ich das einfach zu heftig finde. das wird vileleicht alles nur schlimmer machen.

wir sollten lactulose geben. zwei drei monate lang. damit der stuhl weich ist und er lernt, das kacken nicht weh tut und er nicht mehr aufhält. jedoch hat er ja von anfang an bauchweh davon. nicht doll, aber etwas. nun hab ich alleridngs das gefühl, dass er schlimmere bauchweh bekommt, je länger wir das zeug nehmen. es kam auch schwindel dazu. deshalb habi ch gestern abrupt aufgehört damit. ich hab dann heut extrem aufgepasst, dass er nur "gutes" isst. mal sehen, wie er morgen kackt. wenn er kackt :-(

Beitrag von sabrina1980 02.05.10 - 21:20 Uhr

Den Saft würde ich jetzt auch erstmal weglassen....Notfalls lieber einen Einlauf machen oder ein Glycerinzäpfchen geben.

Ich gebe momentan auch Laktosesirup...leider mit wenig erfolg. Carla-Joelle hatte jetzt 2Tage keinen Stuhlgang gehabt...sie hat auch aufgehalten...es wird dadurch ja immer schlimmer...das habe ich ihr auch schon erklärt, aber bringt auch nichts.

Beitrag von cherry19.. 02.05.10 - 21:22 Uhr

dann weißt du ja auch, woher eure verstopfung is. wie bei uns vom aufhalten. teufelskreislauf. bist sicher auch mit den nerven unten, oder? wie lang geht das bei euch schon?

Beitrag von sabrina1980 02.05.10 - 21:29 Uhr

Du sagst es...ein Teufelskreislauf#schwitz

Immer mal wieder...es geht wochenlang gut und dann gibt es Tage in dem die Verstopfung wieder vorherscht. Ich vermute mal das es auch daran liegen könnte das sie zuwenig trinkt,aber auch weil sie dann-wenn sie merkt das es wehtut-aufhält.

Seid sie in den Kindergarten geht...trinkt sie nicht mehr so gut wie vorher....sie war früher eine Vieltrinkerin...im Kindergarten gibt es aber nur Wasser und Tee und da unsere Große z.zt. so eine Mäkelliese ist vermute ich mal das sie dort nicht so viel trinken wird. Wenn sie aus dem Kiga nach hause kommt trinkt sie immer erstmal ein ganzes Glas Apfelsaftschorle aus.

Beitrag von cherry19.. 02.05.10 - 21:36 Uhr

bei uns is das problem auch seit dem kindergarten, siehste.. passt ja.. na dann, viel glück, dass ihr und wir das bald übestanden haben

Beitrag von sabrina1980 02.05.10 - 21:41 Uhr

Das hoffe ich auch für unsere Süssen und natürlich auch für unsere Nerven#schein

So dann gut nächtle#gaehn...ich geh jetzt noch ne Runde bügeln#aerger...sonst ersticke ich noch in meiner Bügelwäsche#schwitz

Beitrag von safuri 02.05.10 - 20:07 Uhr

Naja der Tipp mit auf die Ernährung achten ist schon sinnvoll. Ich erlebe bei meinem Kind - genauso wie bei mir auch - dass sich der Stuhl eben verändert, je nachdem was wir gegessen haben.
Was schön weiches Kacka gibt sind z.B. Pflaumenmus (gibts jetzt auch als Hippglädschen, zusammen mit Birne, nach dem 4. Monat), Apfelmus, Apfelsaft, getrocknete Aprikosen, Feigen.
Eher stopfend wirken sich Bananen aus, Weißbrot, und solche Sachen.
Außerdem muss er mehr trinken.

Beitrag von sabrina1980 02.05.10 - 20:48 Uhr

Ja...das habe ich auch schon gesehen das es von hipp Pflaumenmus&Apfel gibt....glaube jedoch nicht das unsere Tochter das essen wird...sie ist z.zt.extrem mäkelig#augen#schwitz

Fällt dir noch ein Allheilmittel ein? Ich weis echt nicht mehr weiter...

Beitrag von jeanyjulyhazel 02.05.10 - 20:55 Uhr

Wenn mein Sohn zuviel Kuhmilch trinkt, bekommt er Verstopfung. Vielleicht ist das auch bei Euch der Fall? Wenn ja, vielleicht mal ausprobieren, auf Sojamilch umzusteigen oder die Milch drastisch reduzieren (1 Glas am Tag).

Außerdem natürlich versuchen, Süßigkeiten in Grenzen zu halten.

Beitrag von sabrina1980 02.05.10 - 21:04 Uhr

Kann sein...aber so viel Milch trinkt Carla auch nicht.. morgens und abends. Daran habe ich aber auch schon gedacht...es ist wie mit der Nadel im Heuhaufen#schwitz

lg

Beitrag von strolch78 02.05.10 - 21:32 Uhr

HuhU!

Wir hatten das problem, als Fiona kleiner war und ich hatte Pflaumensaft aus dem Reformhaus, der ist sehr konzentriert und man muß nicht so viel geben, kann man ja vielleicht in den Joghurt mogeln oder so?

LG

Beitrag von sabrina1980 02.05.10 - 21:34 Uhr

Ich könnte es mal versuchen...vielleicht merkt das unsere Mäkelprinzessin nicht#schein

Und...gibt es denn wenigstens eine Garantie für den durchschlagenden Erfolg?

Beitrag von schnullabagge 02.05.10 - 22:36 Uhr

Hallo!
Wir haben mittlerweile dauernd Movicol imProgramm. Bis zu drei Beuteln hat Nina davon schon bekommen. Derzeit läuft es einigermaßen gut, sogar mal mit einer Banane am Tag oder Weißmehlprodukten. Allerdings bekommt Nina noch homöopathische Mittel (auch dagegen). Also eine/n Heilpraktiker/in aufsuchen hilft auch :-)

LG Steffi

Beitrag von cherry19.. 02.05.10 - 22:44 Uhr

aber movicol soll doch noch heftiger sein als der sirup, oder? das is ja n richtiges abführmittel. aht uns unser doc auch aufgeschrieben. sollte ich zusätzlich zum siurp geben. hab ich nicht gemacht!

Beitrag von schnullabagge 02.05.10 - 23:47 Uhr

Hallo!
Nein, Movivol reichert den Stuhl nur mit Ballaststoffen an. Wenn es so durchschlagend wäre, dann müsste Nina ja Durchfall haben. Hat sie aber nie gehabt. Derzeit konnten wir nun ja auch auf einen Beutel reduzieren.
Bei Nina ist allerdings auch das stark eingeschräünkte Trinkverhalten sehr maßgeblich denken ich. Sie hat es schon geschafft, mit 150ml Flüssigkeit auszukommen ^^
Im Moment und das wird auch hoffentlich so bleiben, trinkt sie für ihre Verhältnisse gerade zu super gut! Wobei das auch kein Liter ist oder so. Vielleicht ein Halber oder so...
LG Steffi

Beitrag von cherry19.. 03.05.10 - 21:17 Uhr

das is natürlich blöde, wenn sie wenig trinkt.. stimmt!
ich hab heut jogurttag gepaart mit wassermelone gemacht. das hat super geholfen. mittags gabs suppe.. morgen werde ich es ähnlich tun, jedoch ein wenig weniger von allem :-)

viel glück, dass es bei euch bald besser wird!

Beitrag von schnecke079 02.05.10 - 23:27 Uhr

Ich kann sooo gut mit dir fühlen. Wir haben auch eine sehr schlimme Zeit hinter uns. Es ist echt schlimm seine Maus so leiden zu sehen und nicht helfen zu können...Das haben wir inzwischen hinteruns.... Bei uns war es so schlimm das meine Süße eine komplette Verstopfung hatte, es ging garnichts mehr. Wir sind dann ins Krankenhaus... Dort bekam sie mehrere Einläufe bis ihr Darm vollkommen ausgeräumt war. Zusätzlich bekamen wir Movicol Junior, das ist ein Mittel das das Wasser im Körper bindet. Und was soll ich sagen, es war der Durchbruch!!! Sie hat nie mehr eine Verstopfung gehabt.

Viel Glück!!!

P.S. Den Sirup hatten wir übrigens auch, mit mäßigem Erfolg. Die Klistiere hatten wir auch immer für den Notfall auch, ist aber auch keine Dauerlösung und mehr als unangenehm.

Beitrag von monne75 03.05.10 - 10:55 Uhr

Hallo

Habt ihr im KH schon mal einen US machen lassen vom Darm?? Oder schon mit Röntgen geschaut ob irgentwas nicht stimmt??

Ansonsten das Obstinol und das Movicol Junior das hilft echt gut.
Lea ist ja auch so jemand der nicht gut alleine kann. Wir haben jetzt einpaar wochen hinter mir und die kleine erst will das nicht mehr erleben.

An machen tagen mag die Maus kaum trinken dann muß ich leider mehr oder weniger drohen das ein Einlauf gemacht wird #hicks dann trinkt die maus direkt und seit dem Letzten Einlauf am Mittwoch kann sie wieder täglich gehen ohne probs und ist stolz das sie wieder kann ohne das es weh tut.

Den Lea hat den Stuhl aufgehalten weil es ihr einpaar mal gut weh getand hat und seit sie täglich das Obstinol nimmt und auch das Movicol geht es echt besser.

Viel glück wenn es einmal weh getan hat halten sie es zurück und es muß erst mal wieder klick machen im Kopf das es nicht mehr weh tut dann geht es wieder

LG Yvonne