Linke Hand ständig als Fäustchen geballt

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jennie2 02.05.10 - 20:12 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist mittlerweile 6 Monate alt, und mir fällt auf das er die linke Hand ständig im Fäustchen geballt hält. Sie öffnet sich zwar wenn ich ihm ein Spielzeug anbiete, wenn er aber z.B. so da liegt und etwas beobachtet ballt er sie immer wieder zu einem Fäustchen. Die rechte Hand ist dagegen meiner Ansicht ganz normal.

Ich war mit ihm bereits bei einer Osteopatin, die konnte mir jedoch leider nicht weiterhelfen. Kennt sich jemand von Euch aus oder habt ihr vielleicht noch einen weiteren Tipp an wenn ich mich wenden könnte?

Danke Jennie

Beitrag von muddi08 02.05.10 - 20:23 Uhr

Kinderarzt?
Physiotherapie?

Beitrag von caramaus 02.05.10 - 20:23 Uhr

Hallo!

So pauschal kann man da nicht sagen, ob irgendetwas nicht stimmt.

Ist denn nur die Hand betroffen oder wird die linke Seite komplett vernachlässigt (also beim strampeln zb. bewegt sich das linke Bein auch weniger oder so)?

Wenn du unsicher bist oder Angst hast, gehe zum Kinderarzt oder besser gleich zum Neurologen. Was hat denn die Osteopathin gesagt - ist alles ok und normal in ihren Augen?

Beitrag von jennie2 02.05.10 - 20:31 Uhr

Der KIA sagte es sei alles in Ordnung.

Die Osteopatin konnte keinerlei Blockaden bei ihm feststellen. Sie hatte mir dann noch ein paar Griffe gezeigt die ich mit ihm machen sollte aber geholfen haben die mir nicht.

Beitrag von muddi08 02.05.10 - 20:39 Uhr

Gibt es einen Grund, warum du deinem KiA nicht glaubst?

Beitrag von jennie2 02.05.10 - 20:58 Uhr

Ja, sonst würde ich wohl kaum um Rat fragen!

Beitrag von caramaus 03.05.10 - 20:40 Uhr

Hallo!

Vielleicht liest du das noch:

Ich würde einfach eine zweite ärztliche Meinung einholen. Manche Kinderärzte übersehen auch mal was (alles schon im Praxisalltag erlebt...). Du kennst dein Baby am besten und beobachtest es den Tag über - der Arzt hat nur 10min.

Wenn du also denkst, dass es mit dem Fäustchen machen nicht normal ist, lass es nochmal untersuchen. Auch die Osteopathin kann nicht in den Kopf/ Körper hineinschauen. Sie kann dir nur Anleitung geben, wie du dein Kind fördern kannst oder vorhandene Blockaden lösen.

Alles Gute c.

Beitrag von melle_20 03.05.10 - 06:44 Uhr

Hey..

du mein kleiner (auch 6monate) hat ab und an auch noch die fäustchen.Der KiA sagt alles ok genau so wie unsere Ostheoptin die auch gleichzeitif unsere KG ist.

Kannst ja vll diesbezüglich bei einer KG nachfragen ob man da was machen kann.

Manche kinder machen das eben m bissl länger.

Das ist denke ich das gleiche wie beim sitzen,krabbeln,drehn,laufen usw. der eine ist schneller der andere langsamer.

Unser Spätzchen versucht sich seit dem WE hinzusetzten und hoch zu ziehen, von ner freundin der sohn der denkt noch nicht mal da dran.

Lg Melanie