pneumokokken?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von babyglueck09 02.05.10 - 20:27 Uhr

guten abend!

wir sind grad so beim überlegen, ob wir unsere kleine gegen pneumokokken impfen lassen sollen oder nicht!

es steht dabei, dass die impfung bei "kindern mit besonderer indikation" empfohlen wird.....

nun zu meiner frage:

WAS VERSTEHT IHR ALLE UNTER: "KINDER MIT BESONDERER INDIKATION"?

lg

Beitrag von sabrinimaus 02.05.10 - 20:39 Uhr

Was die besondere Indikation ist weiß ich auch nicht, aber ich überlege auch.

Habe auch mal gehört, dass der Impfstoff aus Amerika kommt und diese Pneumokokkenstämme hier garnicht vorkommen...

Weiß zufällig darüber jemand was???

LG Sabrina

Beitrag von pechawa 02.05.10 - 21:43 Uhr

Ja, ich zitiere aus diesem link
"Da ein Grossteil der Erreger-Untergruppen im Impfstoff fehlt (bei Kindern bis zum dritten Lebensjahr), ist die Wirkung der Impfung fraglich. Zudem zeigte sich, dass die im Impfstoff nicht enthaltene Serotypen als ursächliche Erreger stark zunahmen"
http://www.impfschaden.info/impfen/pneumokokken-impfung.html

Genauso ist es übrigens bei der Meningokokkenimpfung,

LG

Beitrag von muddi08 02.05.10 - 20:42 Uhr

Wo steht denn das ?
Meiner Meinung ist die Impfung von der STIKO für alle empfohlen, ohne Einschränkung.
Hast du vielleicht einen Link dazu?

Beitrag von babyglueck09 02.05.10 - 20:48 Uhr

das steht bei uns in Ö in dem heftchen der impfgutscheine!

hab grad einen guten bericht gefunden!

http://www.apotheker.or.at/Internet/OEAK/NewsPresse_1_0_0a.nsf/agentEmergency!OpenAgent&p=D777334D41AA9CE3C1256F1D003EC7CC&fsn=fsStartHomeNews&iif=0

Beitrag von muddi08 02.05.10 - 20:58 Uhr

Das das in Ö so ist, wußte ich gar nicht. Bei uns in D ist es uneingeschränkt empfohlen. Ich sehe ab und zu Pneumokokkeninfektionen bei uns im KH (auf Kinderstation), ist nicht gerade schön, von daher war für mich von Anfang an klar, dass ich mein Kind dagegen impfen lasse.

Beitrag von vivienmami 02.05.10 - 20:55 Uhr

hey,

ich halte die pneumokokkenimpfung für wichtig-mit einer lungenentzündung ist nicht zu spassen.Ja ich weiss die kann man ach von anderen krankheiten bekommen, aber wenn ich gegen einige erreger impfen kann ist das gut.

meine große hat ne imunschwäche und da ist es zum bsp. als indikation angesehen worden .diese schweinegrippe hatte die lungenentzüdung auch als nebenerkrankung und da war die pneumokokken eher empfohlen als die impfung gegen die grippe.

lg

Beitrag von lil77 02.05.10 - 22:03 Uhr

soweit ich weiß, hat man eher vor ner Meningitis durch Pneumokokken Angst.

Beitrag von miau2 03.05.10 - 08:16 Uhr

Hi,
hier in D wird die Impfung für alle Kinder empfohlen. Natürlich nur, weil alle Experten, die diese empfehlen pharmaindustriegesteuerte Marionetten sind und jeder - meistens auf dem Fachgebiet Laie - im Internet das besser weiß (achtung, Ironie).

Egal wie, ob man den Empfehlungen der STIKO folgt oder nicht muss jeder selbst wissen.

Zu deiner Frage: Indikation für eine nicht allgemein empfohlene Impfung wäre für mich, dass für das Kind
- entweder ein erhöhtes Ansteckungsrisiko besteht
- oder dass das Kind durch eine Ansteckung ein erhöhtes Risiko hätte.

Das kann z.B. bei immungeschwächten Kindern der Fall sein.

Mal am Beispiel der Schweinegrippe: ein ziemlich großer Teil der Toten starb an einer "Sekundärinfektion" durch Pneumokokken. Und auch wenn die Impfgegner gleich wieder aufschreien - nach den damaligen Informationen unserer Tageszeitung (die sich das vermutlich nicht ausgedacht hat, ist nämlich eine, für die man lesen können muss) wäre ein großer Teil dieser Infektionen durch eine Impfung zu verhindern gewesen. Daher lautete die Empfehlung, wer sich nicht gegen den SG-Virus impfen lassen will sollte sich, wenn man eben abwehrgeschwächt ist, zumindest gegen Pneumokokken impfen lassen.

Das betraf in dem Artikel allerdings eher Erwachsene und sollte nur ein Beispiel sein.

Frag doch mal deinen Kinderarzt, für mich ist der (dem ich auch bei solchen Themen vertraue) der Ansprechpartner bei Fragen, ob eine bestimmte Impfung für mein Kind sinnvoll ist oder nicht.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von pechawa 03.05.10 - 08:37 Uhr

Hallo,

du weißt schon, dass es ca. 90 verschiedene Pneumokokkenerreger gibt und nur ein Bruchteil davon durch die Impfung abgedeckt ist?
Es ist immer schön zu lesen, wenn Tageszeitungen darüber berichten, aber niemals recherchieren, ob die Leute, die an Pneumokokken gestorben sind, auch an einem der Erreger gestorben sind, gegen die geimpft wird! Aber will das überhaupt Jemand wissen #kratz anscheinend nicht, denn sonst wären die Leute informiert!

LG

Beitrag von poulette 03.05.10 - 10:10 Uhr

es gibt eine impfung , die gegen 23 erreger wirkt, die schon 90% der erkrankungen ausmachen. und dei impfung für die babys/kleinkinder wirkt gegen die 7 häufgisten und gefährlichsten erreger.

damit kann man ja das risiko, zu erkranken, reduzieren. und wenn man die möglichkeit hat, ein riskio zu reduzieren, dann würde ich das in anspruch nehmen. man ist gegen nichts zu 100% geschützt.
ist doch so bei allen gefahren, die auf einen lauern. indem man einen helm beim fahrradfahren trägt, sich im auto anschnallt etc, das schützt ja nicht 100% vor einer tödlichen verletztung,aber es kann eventuel das leben retten.

Beitrag von miau2 03.05.10 - 11:53 Uhr

Hi,
doch, ich gehe davon aus, das entsprechend recherchiert wurde bzw. der Bericht von Leuten stammt, die - im Gegensatz zum durchschnittlichen Leser - das entsprechende Fachwissen haben. Dajer auch die Betonung, dass es tatsächlich eine Zeitung ist, für deren Lektüre man sogar lesen können muss.

Wer sagt dir denn eigentlich, dass es nicht so ist?

Nur, weil irgendetwas FÜR eine Impfung spricht wird es immer gleich als schlecht recherchiert, bzw. i.d.R. sogar unwahr dargestellt. Nur weil sich jemand für eine Impfung ausspricht wird es gleich als "ahnungslos" dargestellt. So nach dem Motto: jede Impfkritik hat die absolute Weißheit gepachtet, jeder, etwas anderes sagt halt einfach nicht entsprechend recherchiert.

Bring mir doch einfach mal den Gegenbeweis, dass nicht ein großer Teil der Menschen, die als Folge der Grippe eine schwere bzw. tödliche Pneumokokken-Infektion hatte mit einem Stamm, gegen den hätte geimpft werden können infiziert war - würde mich jetzt echt mal interessieren....so als Weiterbildung, und damit ich in Zukunft keine falschen Beispiele bringe.

Ansonsten verlasse ich mich darauf, dass Menschen, die von dem Thema mehr Ahnung haben als ich auch ab und zu mal einfach ihre Arbeit tun.

Alles andere war mir natürlich bekannt. Ist ja nun wirklich nichts neues.

Viele Grüße
Miau2