Nun wirds stressig

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nuckelspucker 02.05.10 - 20:37 Uhr

guten abend,

was haben wir uns gefreut, als unser sohn mit etwas über 7 monaten das krabbeln gelernt hat. nun reicht ihm das krabbeln nicht im geringsten, nein, er zieht sich überall hoch und möchte laufen laufen laufen.

im laufgitter kann ich ihn nicht mehr ohne aufsicht lassen, da gibts ständig unfälle, da er sich hochzieht und dann vor lauter begeisterung loslässt.

ich freu mich ja über jeden fortschritt, aber mit 8 monaten hab ich damit noch nicht gerechnet.

nun frag ich mich, wie ich meinen haushalt schaffen soll. wir leben über drei etagen verteilt und entweder, ich schlepp ihn überall mit hin oder ich lebe mit den unfällen.

im garten bleibt er natürlich auch nicht auf der decke, mein großer sohn hatte sich als baby nicht von der decke getraut, hatte irgendwie angst vor dem gras, aber lucas krabbelt auf und davon #schwitz

drückt mir mal die daumen, dass er recht bald alleine laufen kann und ich mal wieder die hände frei hab. :-p

lg claudia + niclas 16/06/05 + lucas 18/08/05

Beitrag von aeni 02.05.10 - 21:02 Uhr

huhu

ich kenn das...mein kleiner is jetzt auch gradmal 7 monate und macht das selbe...#schock#schwitz

nora kann mit ihren 18 monaten noch nicht laufen und macht somit auch das selbe...nur dass sie eigentlich nimmer umfällt...;-)

dafür will Linus überall hin...aber Nora hat angst vor fast allem...Gras, Sand...;-)

Wird schon werden...

LG

Beitrag von nicole9981 02.05.10 - 21:02 Uhr

Hallo!

Ich habe gerade ein Déjà-vu. Nils war genauso. Damit kann man sich nur arrangieren. Ich habe mich inzwischen daran gewöhnt auf dem Spielplatz zu stehen (ganz cool) und hinter mir macht jemand "hach...o gott" Ich weiß was ich meinem Sohn motorisch zutrauen kann...nämlich sehr viel mehr als anderen 2 1/2 jährigen. Er geht einmal die Woche zum Kinderturnen (er würde am liebsten täglich gehen) und ist halt sehr aktiv. Mich hat das viel Nerven gekostet und noch heute bin ich ständig in hab-acht-Stellung wenn wir draußen sind, aber daran gewöhnt man sich. Mein Reaktionsvermögen ist allerdings auch enorm gestiegen. Inzwischen kann ich ihn fangen ohne richtig hinzuschauen weil ich es einfach schon aus dem Augenwinkel mitbekomme.

Liegen geblieben ist bei mir damals auch viel weil er einfach überall raufgeklettert ist. Einmal nicht hingeschaut und zack saß er auf dem Tisch etc. Heute haben alle unsere Fenster wo er irgendwie auf's Fenterbrett kann Schlösser. Für Dein Etagenproblem könnten vielleicht Treppengitter sinnvoll sein. Sobald es ging habe ich ihn einbezogen. Habe ihm dann auch einen Lappen gegeben wenn ich geputzt habe oder beim Staubsaugen durfte er auf dem Sauger sitzen. Kehrschaufel und Besen sind heute noch beliebt.

LG Nicole

Beitrag von nuckelspucker 02.05.10 - 21:10 Uhr

huhu,

ja ich hoffe auch, dass lucas so ein putzteufel wird, wie sein bruder niclas. der liebt es heute noch, mir im haushalt zu helfen. lucas "hilft" schon bei der wäsche, wenn ich nen wäschekorb bei mir hab, um sachen zusammenzulegen, liebt er es, ihn auszuräumen. ihm macht das großen spaß, die wäsche kommt dadurch natürlich nicht in den schrank :-p

ich hoffe, das er bald halbwegs sicher steht, wenn er sich irgendwo hochzieht, ich weiß noch von niclas, wie oft er beim laufenlernen hingefallen ist und meist dann, wenn ich dachte, bleib cool, er macht das schon.

lg claudia