Ist er das Fehler meines Lebens?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von *hilferuf* 02.05.10 - 20:43 Uhr

Hallo liebe Urbianerinnen,

ich weiß wirklich nicht mehr. Ob ich mehr Toleranz zeigen muss - jeder Mensch hat schließlich seine Schwächen - aber ich kann mich einfach nicht überwinden. Vor 10 Jahren waren wir noch nicht verheiratet und konnten die ganze Nacht lang mit einer Flasche Cognac Musik hören und über Sinn des Lebens diskutieren, dann ging es wieder auf die Arbeit. Und ich war begeistert, dass er die Familie auch in Vordergrund stellt, und verbrachte auch fast die ganze Zeit mit ihm gemeinsam. Ich habe gerne unsere damalige kleine Wohnung geputzt und gerne was aufwändiges gekocht. Natürlich gab es schon damals kleine Unstimmigkeiten, aber wer hat sie nicht? Also lief alles gut. Aber in der letzter Zeit kommt es immer häufiger zu heftigen Streitereien. Ich verstehe nicht, warum braucht man jede ein paar Jahre einen neuen Fernseher, der unbedingt riesengroß sein muss - nur weil der jetzige angeblich veraltert ist, obwohl er einwandfrei funktioniert. Mich ärgert, dass ich tagelang ihn bitten muss, den Müll rauszubringen oder etwas in den Keller runterzuschaffen. Ich bin sauer, wenn er die Musik laut aufdreht (er will es halt so hören) im Auto (bei mir quatscht immer leise das Radio). Mir vergeht die Lust, mit meinen Freundinnen oder Arbeitskolleginnen rauszugehen, nachdem er meckert: "Deine Familie muss dir am wichtigsten sein, und nicht die wildfremde Weiber!" (er gibt sich keinerlei Mühe, sie zumindest mit den Namen zu kennen, obwohl es gar nicht so viele sind - interessiert ihn halt nicht, die und ihre Familien sind alle nicht gut genug für ihn). Und das schlimmste ist Alkohol. Ja, wir haben früher zusammen manchmal richtig aufs Zeug gelegt, aber ich ekele mich total schon seit Jahren, wenn jemand trinkt. Ich bin kein Alkoholgegner, natürlich kann man sich ein Bier gönnen oder ein Glas Wein - aber nicht so, dass jeder Spaziergang in eine Kneipenreise mutiert: hier 2 Bier, dann los in die nächste Bude, dort noch 2, dann bin ich aufs Klo, komme zurück - er hat sich bereits noch ein bestellt, das Kind will schon nach Hause, ich eigentlich auch, und mein lieber Gatte kann seinen Glas nicht loslassen... Der Hammer war heute, als bei mir es herausgerutscht hat: "Als du betrunken bist, finde ich dich total ekelig" und das Kind schrie dazu: "Papa, ich will nicht, dass du noch mehr Bier trinkst!" Ich dachte, dass mein Mann explodiert, da er sagte, dass ich das Kind gegen ihn stimme, und seitdem meidet er uns wie Pest. Da ich jetzt meine Nachtschicht machen muss, habe ich die Wohnung mit total schlechtem Gewissen verlassen - Männo soll doch den Kleinen ins Bett bringen und morgen in den KiGa... Wie soll es weiter laufen? Wenn der Gatte gut gelaunt ist, ist er eigentlich sehr aufmerksam und liebevoll, kümmert sich viel aufs Kind, hilft mir beim Haushalt, macht Essen - aber ich muss immer wieder an diese kauende Sprache, wackelige Beine, Aufdringlichkeit, ekeliges Gestank und abstoßendes Schnarchen denken, an nächsten Tag, wenn er wegen Kater total platt ist, und mir fällt es total schwer, ihn wieder anfassen zu können, was ihn eigentlich noch mehr sauer macht... Was soll ich tun? Trinken alle Männer manchmal zu viel und muss ich sowas ab und zu akzeptieren? Weil ich bin sicher - ändern tut er sich nicht. Bin ich zu sensibel geworden oder einfach zu nervös? Mache ich eine Fliege aus einem Elefanten? Wie läuft es jetzt zu Hause? Was erwartet mich morgen, wenn ich von der Arbeit komme? Brauche dringend Zuspruch und Hilfe... Danke...

Beitrag von *cinderella* 02.05.10 - 21:20 Uhr

Hallo,

leider ist er auf dem besten Weg abhängig zu werden. Irgendwas muss er spüren sonst würde er auf deine Vorwürfe nicht so aggressiv reagieren. Und die Kinder können sehr wohl alleine feststellen, dass der Papa zu viel trinkt.

Meine Mutter hat auch erzählt- am Anfang der Beziehung hat sich mein Vater mal hier mal da ein Bier genehmigt wenn sie unterwegs waren. Jedesmal. Damals dachte sie, es sei normal. Dann wurde der Konsum größer, Ausflüchte von Zuhause, Partys usw. Kam meistens angetrunken nach Hause. Es gab Streit, ganz klar. Für Kinder ist es echt nicht schön.

Mein Vater ist abhängig geworden und er wird es auch nicht mehr lassen. Er funktioniert ganz gut, aber er kann nicht ohne sein Bier. Er wollte nie von alleine damit aufhören, deshalb haben alle Bitten und Drohungen von der Seite meiner Mutter nichts gebracht.

Wenn es so weiter geht bei euch und er es nicht einsieht, musst du deine Konsequenzen daraus ziehen...

alles Gute

Beitrag von 4mone 02.05.10 - 21:20 Uhr

Ich befürchte Dein Mann ist Alkoholiker - nicht das beste Umfeld für ein Kind! Und auch nicht für Dich.
Zuspruch brauchst Du vielleicht, die Hilfe ER - ...wenn er sie denn will.

Ich könnte mit so jemanden nicht zusammen leben...

Gruß
Simone

Beitrag von aty-s 02.05.10 - 21:40 Uhr

#pro

Beitrag von *hilferuf* 02.05.10 - 21:44 Uhr

Wenn er will, klappt aber auch ganz gut ohne Alkohol - wir fasten jedes Jahr und er kann darauf problemlos verzichten. Das Problem ist, dass er - denke ich - einfach nicht will. Und nach solche Weise versucht er zu demonstrieren, dass er seine Wünsche immer durchsetzen kann - quasi nicht so wirken, dass er einer Frau gehorcht. Er will machen, was er will - so halt...

Beitrag von nightwitch 02.05.10 - 22:33 Uhr

Hallo,

meine Eltern waren getrennt, mein Vater Alkoholiker.
Er ist daran gestorben (also an den Folgen), ich leide noch immer.

Ich habe als Kind/Jugendliche gelitten, fand meinen Vater ekelig, widerlich, abstossend.

Noch heute habe ich Probleme mit betrunkenen Menschen.

Tu das deinem Kind nicht an.


Gruß
Sandra

Beitrag von nancymaus22 02.05.10 - 23:29 Uhr

#pro

Beitrag von pitty29 03.05.10 - 07:11 Uhr

1. bitte bitte mache absätze! manche menschen mit ner hornhautkrümmung wie ich kriegen echt probleme das zu lesen!
2. männer brauchen immer ein neues spielzeug wie neues auto, neue glotze etc. das liegt in den genen
3. hast du nicht geschrieben wie oft er trinkt

4. was ist nun genau dein problem?

das er a) zu viel trinkt
b) deine freunde als unter seiner würde empfindet
c) den müll nicht rausbringt??

früher hast du geschrieben habt ihr zusammen was getrunken.
dann magst du einfach nix mehr trinken, was sicher daran liegt das du dich weiterentwickelt hast und er vor 10 jahren stehen geblieben ist.

aber wie gesagt solltest du noch mal schreiben wie oft das vor kommt. dann könnte man auch ne genauere einschätzung geben!!

#liebdrueck