Umzug ins eigene Bett- wie könnte es gehen?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von aliciakommt 02.05.10 - 20:59 Uhr

Hallo,

unsere Tochter ist nun 19 Monate alt und wir haben ein Familienbett.

Seit ein paar Wochen finden wir das aber alle nicht mehr so toll. Das heisst, seitdem ich wieder schwanger bin, fühle ich mich eingeegt, unsere Tochter wirkt aber auch unruhig(er) und mein Mann hätte so langsam auch nichts dagegen, wieder ein EHEbett zu haben :-)
Das Kinderbett steht auch schon bereit, aber..
Irgendwie fehlt uns noch ein Gedanke zur Umsetzung. Ferbern fällt (natürlich!) aus. Bislang ist es so, dass einer von uns sich mit ihr hinlegt bis sie schläft und dann schläft sie halt im großen Bett, bis wir kommen. Mittagsschlaf genauso.
Wenn ich sie in ihr Bettchen lege abends, brüllt sie wie am Spieß. Hm.
Wenn sie in unserem Bett einschläft und ich sie dann rüberlege und sie dann aufwacht, brüllt sie auch- was ja auch irgendwie klar ist.

Ich freue mich über viele gute Tipps, wie wir sie sanft aber anhaltend an ihr eigenes Bettchen (in unserem Schlafzimmer) gewöhnen.

Viele Grüße von Nina

Beitrag von dawn79 02.05.10 - 21:14 Uhr

Hallo,
könnt Ihr nicht ihr Bett derweil neben Eures stellen? Sonst erklär ihr halt, dass Du mehr Platz brauchst und es Dir recht wäre wenn sie in ihrem Bett liegt. Sie ist ja nicht mehr so klein, das versteht sie auch schon. Wenn Du die Situation ganz zwanglos siehst, dann fühlt sie sich auch nicht "vertrieben". ;-)

Beitrag von aliciakommt 02.05.10 - 21:17 Uhr

Doch, das Bett steht schon neben unserem. Aber, äh, wenn ich ihr das erkläre, naja dann ist es ihr halt egal. Meinst du wirklich, dass sie schon groß genug ist, das zu verstehen?

Aber danke für deine Antwort..

Beitrag von yorks 03.05.10 - 08:32 Uhr

Also in ihrem Alter kann sie das schon verstehen. Du musst es ihr natürlich entsprechend klar machen. Nur du kennst deine Kleine am Besten und weißt welche Worte du wählen musst, da können wir dir leider nicht helfen aber ich bin mir sicher das es klappen könnte.

Vielleicht ziehst du das über mehrere Tage hin. Also immer mal wieder sagen, z. B. am Samstag schläfst du in deinem Bett (musst es natürlich noch lieb verpacken) und so fängst du dann schon Montags mit den Worten an und erklärst es ihr jeden Tag etwas mehr. Möglicherweise entwickelt sich bei ihr ja dann auch schon die Neugier aufs Bettchen. Ich würde sie auch hin und wieder schon mal da reinsetzen für ein paar Minuten und sie fragen wie sie Bettchen findet. Dann weiß du auch wie sie sich dabie fühlt. Biete ihr doch an, dass sie sich ein Kuscheltier fürs Bettchen aussuchen kann und das du dann auch ihr Händchen hälst.

Das wird schon werden. Wünsche dir viel Glück.

LG yorks mit Louis (erst 19 Wochen alt und schläft in seinem Bettchen)

#klee

Beitrag von doreensch 03.05.10 - 12:44 Uhr

Nein in dem Alter ist man noch soooooooooooooooooooooo weit davon entfernt solche Dinge zu verstehen da gibt es noch keine Rücksichtnahme etc. pp.

Manche lernen in dem Alter was der Erwachsene gerade hören möchte, das hat aber nichts mit verstehen zu tun.

Stell ihr Bett mit der offenen Seite an euer Bett, leg dich in eurem Bett ganz dicht an ihr Bett, dann liegt ihr quasie zusammen sie auf ihrer Matratze, du auf deiner.

Passt nicht auch ein größeres Bett in euer zimmer? in Kürze möchte da ja noch jemand mit rein ins Bett.

Beitrag von aliciakommt 03.05.10 - 12:45 Uhr

Oh danke für deine Antwort. Ich glaub nämlich auch nicht, dass sie es "versteht".

Ja, in Kürze ziehen wir aber auch um in ein Haus :-)

Beitrag von doreensch 03.05.10 - 12:50 Uhr

Hoffentlich mit größerem Schlafzimmer und größerem Familienbett gg

Davon noch ganz ab fühlt sie auch das da noch Konkurrenz im anmarsch ist, klar das sie sich nicht aus dem Bett vertreiben läßt. Matratzenlager auf dem Fußboden wirst du nicht lange mitmachen können, jedenfalls hätte ich das im schwangerem Zustand nicht gekonnt ohne Walrettung morgens

Beitrag von dawn79 03.05.10 - 21:20 Uhr

Warum sollte sie das nicht verstehen? Vielleicht nicht wie ein Erwachsener, aber Kinder können durchaus einschätzen und fühlen, was die Eltern möchten und sich dementsprechend verhalten. Man darf das nicht unterschätzen, und selbst wenn sie es nicht versteht (oder dagegen protestiert), so hat man zumindest nicht über ihren Kopf hinweg entschieden und das ist doch allemal gut für ein faires Miteinander.

Beitrag von haruka80 02.05.10 - 22:59 Uhr

Hallo Nina,

den Tipp meiner Vorschreiberin finde ich schon gut, was mir noch einfällt, wie wäre es, wenn du dich mit ihr hinlegst, auf ne Matratze vors Bett, das sie merkt, du bist da. Ihr vielleicht was vorliest und dich dann mit hinlegst und das Zimmer verlässt wenn sie schläft? so hat das ne Freundin von mir gemacht und es war zwar n paar Tage sehr schwierig, hat aber nach 2 Wochen geklappt.

Ich wünsch dir viel Erfolg!

L.G.

Haruka

Beitrag von schnabel2009 03.05.10 - 09:24 Uhr

Ja, das ist in dem Alter natürlich ein Problem.......
Stuhl neben das Kinderbett stellen und Händchen halten bis sie schläft?
Matratze in Euer Schlafzimmer für sie?
Ich halte es immer für problematisch wenn man sich für eine FB entscheidet und dann plötzlich abbrechen will....
Wenn FB dann konsequent bis zum Auszug auf eigenen Willen.
Und da ich so denke haben wir auch kein Familienbett *lol* und jeder pennt in seinem Bett von Anfang an und braucht später keine Tränchen verdrücken.

LG schnabel

Beitrag von tragemama 03.05.10 - 10:44 Uhr

Wir haben Kathrins Kinderbett an unser Bett rangestellt und eine Gitterseite abmontiert - wäre das evtl. eine Lösung für Euch?

VG Andrea

Beitrag von aliciakommt 03.05.10 - 10:47 Uhr

Naja, das haben wir ja schon gemacht. Aber einschlafen tut sie trotzdem nicht in ihrem Bett. Wir haben sie jetzt gestern Nacht in unserem Bett in den Schlaf begleitet und dann um 22.00 Uhr in ihr Bettchen gelegt. Um 2.30 Uhr ist sie aufgewacht und hat so geweint und sich nicht beruhigen lassen, dann hab ich sie wieder mit in unser Bett genommen.
Aber es war ein Anfang.

Danke :-)

Beitrag von urmel29 03.05.10 - 19:51 Uhr

Hallo,

wir haben das Reisebett in unser Schlafzimmer gestellt und dann mal angefangen, daß wir ihn nachdem er bei uns im Bett mit uns eingeschlafen ist, in dieses Reisebett gelegt haben...

Anfangs wars schwer, er mußte wirklich tief und fest schlafen, damit das geklappt hat, kam aber Nachts dann auch wieder etliche Male und wir haben ihn wieder in unser Bett mitgenommen.

Aber seid einer Woche wiege ich ihn in meinen Armen vorm Reisebett in den Schlaf und lege ihn dann rein, wenn er eingeschlafen ist... klappt nicht immer, ich laße ihn dann 10 Min weinen (länger nicht) und danach ist er wenn ich wieder komme total ruhig und schläft bei mir im Arm ein und dann leg ich ihn ins Reisebett...

Es werden noch ein paar harte Tage vergehen, denke, daß bei euch die Umstellung auch nicht einfach sein wird... Aber wir ziehen das jetzt durch und wenn ich mir sicher bin, werd ich auch das Reisebett in sein Zimmer stellen und das gleiche Spiel machen... und irgendwann werd ich auch wieder versuchen, daß er in seinem Bettchen schläft.

lg
s´urmel