ich weis nicht was ich machen soll =(

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von kiarashayla84 02.05.10 - 21:44 Uhr

hallo,

einige kennen mich hier schon aus den anderen foren...heute schreibe ich weil ich einfach nicht weiter weis =(
ich habe vor ein paar tagen erfahren das ich schwanger bin, der FA bestätigte mir meinen frühtest und nun habe ich mit meinen freund, seinen und meinen eltern darüber geredet. seine und meine eltern haben mir ihre befürchtungen gesagt, dazu muss man sagen, ich bin 21 und wollte im september anfangen mathematik zu studieren...ich habe leider noch keine ausbildung und arbeite auch nicht =( das hat alles nicht so geklappt wie ich das wollte.
das kind ist nicht geplant und zu einem wirklich ungünstigen zeitpunkt entstanden. mein freund hat zwar einen ausbildung aber macht grade sein abitur nach um sich umzuorientieren.
mein eig. problem ist nun, mein freund und ich wollten schon kinder, allerdings nicht jetzt sondern vllt. in 3 jahren wenn wir mit dem studium (zumindest bachler) fertig sind.
jetzt ist es nun mal so und mein freund sagte mir das er für eine abtreibung wäre...er fühlt sich noch nicht so weit er möchte keine einschränkungen machen und er hat angst das es unsere beziehung zu sehr stresst!
er macht sich ebenfals gedanken, ob ich dann nicht verloren gehe...weil ich ja noch nix habe ausbildungstechnisch und er weis nicht ob ich studium und baby schaffe! er sagt auch, dass er für das baby da sein würde wenn ich mich dafür entscheiden würde, aber er kann mir nicht sagen ob wir dann lange zusammen bleiben, klar das kann man nie sagen, auch ohne baby nicht, aber es macht mir schon angst =(
ich mein ich liebe ihn sehr und wir sind seit über 3 jahren glücklich zusammen, haben unsere wohnung, gemeinsame hobbies und es klappt alles super bis jetzt!
die entscheidung liegt ja eh bei mir und er respektiert auch jede entscheidung, er sagt mir, dass wir in 3 jahren gerne kinder bekommen können aber jetzt noch nicht! jetzt steh ich zwischen der entscheidung:

kind bekommen und die beziehung riskieren
oder
kind abtreiben und unfruchtbarkeit riskieren?

mit welchen risiko kann ich eher leben? ich kann es nicht sagen, ich kann mir nicht vorstellen ihn zu verlieren und auf der anderen seite habe ich immer gesagt, ich würde nur abtreiben wenn bei dem kind was wäre (wenn man es früh genug feststellt muss man das einem kind nicht antun)

ich bin so ratlos...

lg kiara

Beitrag von kiarashayla84 02.05.10 - 21:53 Uhr

ich habe vergessen dazu zusagen, dass ich mich nicht abhängig machen will von ihm, weil ich meinte das ich es mir ohne ihn nicht vorstellen kann...ich meinte es aus liebe...es ist aber auch so ich möchte seine meinung schon mit einbeziehen...was es alles schwer macht...ich möchte nicht unbedingt über ihn hinweg entscheiden...es betrifft ja auch ihn...das ist alles so schwer...=(
ich kann nicht sagen ob vatergefühle dann kommen und er sich anders entscheidet...ob das kind uns zusammenschweißt oder ob es unsere beziehung wirklich erschwert...wie soll man da jetzt entscheiden...ich kann doch nicht sagen wie er reagiert oder wie es mit kind wird/sein kann?!

ich hab zu viel angst vor der abtreibung =( vor event. risiken die ja nun wirklich auftreten können...

Beitrag von jessie78 02.05.10 - 22:01 Uhr

Zuerst einmal nimm Dir viel Zeit und handele nicht überstürzt!!!Eine Abtreibung ist schon heftig!

Eine Garantie ob die Beziehung mit oder ohne Baby länger hält oder eben nicht das gibt es nicht!Es kann eben auch an den Nachwirkungen der Abtreibung kaputt gehen!

Sicherlich möchtest Du für beide Seiten die beste Lösung finden nur manchmal geht das leider nicht!Und Du musst für DICH entscheiden denn leiden wirst Du eventuell...

Viel Kraft und alles #herzlich für Deine Entscheidung!Schaffen kannst Du es auch mit Baby auch Dein Studium!Lass Dich beraten!

Jessie

Beitrag von ............ 02.05.10 - 22:11 Uhr



hallo kiara,

mhh..ist ne schwere entscheidung für dich, und ich kann dich gut verstehen...

ich war auch in soner blöden sitouation, bin auch 21 jahre,hab ezwar ne ausbildung und auch shcon beruferfahrung, aber leider zur zeit keinen job....

mein freund neun jahre älter ,aber wegen langer krankheit auch keinen job...

aber soll cih dir was sagen mein freund ist mit mir zum ersten frauenarzt besuch gegangen, und dann hat er da sherz schlagen gesehen, tja un dnan war für ihn klar da sist sein kind und es lebt.....er wollte es dann bekomemn...

wir waren bei pro familia haben usnberaten lassen wo wi rin unserer sitouation hilfe bekommen könnten und so....

sie habne usn dann nen weg aufgezeigt und usn erklärt da se secht zu schaffen ist...

auserdems teht meien familie komplett hinter uns und unterstützt uns d awo es geht...wofür ich zur zeit ehct dankbar bin...

und soll ich dir was sagen ich freu mich mittlerweile so auf mein krümmel...

und ich hätte einen batreibung rein emotional nicht verkraftet, cih wäre daran zerbrochen....

denk nicht an die beziehung, nicht an folgen wegen der op...sodnern dnek an dich würdets du einen abbruch überhaupt emotional schaffen...

könnetst du weiterhin mit dne mann weiter zusammen bleiben ohne jedne tag an da skind zu denken, da sihr schon haben könntet...

ich denke das sind wichtigere fragen...ich bin mir sicher du triffst die richtige entscheidung...viel glück dabei...

lg

Beitrag von curly80 02.05.10 - 22:25 Uhr


es ist immer wieder sehr bewegend sowas hier zu lesen.

Ich kann deine Sorgen und Ängste gut verstehen aber ich spüre auch heraus das dir der Gedanke an eine Abtreibung nicht behagt und du es dir nicht vorstellen könntest. Das is doch schon mal ein Bauchgefühl was dich davon abhalten möchte sowas zu tun.

Ich bin auch der Meinung das deine Beziehung zu ihm es besser mit einem Kind schaffen würde (er sagt doch auch das er auch hinter der Entscheidung steht die DU triffst und auch für das Kind da sein würde!!)

Ich bin im 2. Lehrjahr überraschender Weise schwanger geworden aber habe mich von Anfang an auf das Baby gefreut... und die Ausbildung konnte ich auch noch abschließen.
Das mit dem studieren oder so kannst du immer noch machen. Es wird einen Weg geben und ich hoffe du findest einen den du nicht bereust!! Alles Liebe für euch und Gottes Segen! #liebdrueck

Beitrag von yvonnechen72 03.05.10 - 09:02 Uhr

Hallo,

ich war mit 21 in einer ähnlichen Situation wie du. Schwanger, keine Ausbildung, kein Job aber auch nichts in Aussicht. Ich habe mich damals für eine Abtreibung entschieden und bin auch heute noch der Meinung, die richtige Entscheidung getroffen zu haben.Allerdings kam bei mir noch dazu, dass ich mich definitiv nicht reif genug für ein Kind gefühlt habe.
Abnehmen kann dir deine Entscheidung niemand und du solltest sie auf gar keinen Fall von deinem Freund abhängig machen. Treibe auf keinen Fall ab, damit er dich nicht verlässt. DAS wäre auf jeden Fall die falsche Entscheidung.
Geh am besten zu Pro Familia, lass dich beraten.

Ich wünsche dir alles Gute und dass du eine Entscheidung triffst, mit der du auch in 20 Jahren noch leben kannst!

LG Yvonne

Beitrag von connie36 03.05.10 - 11:39 Uhr

hi
du bist 21, möchtest studieren, und dein freund evtl. später auch.
was wirst du dem kind bieten können, denn muttermilch alleine reicht nicht. glaubst du, das wenn das kind etwas älter ist, udn du dann evtl. alleinerziehend bist, das du dein studium noch aufnehmen wirst. ich bin mit sicherheit kein abtreibungsbefürworter, aber ich denke in manchen situationen geht es nicht anders.
ich sehe das bei meiner schwester. fast die selbe ausgangsituation wie bei dir. gerade über 20, allerdings nicht mit dem typ fest zusammen, wird ss weil sie mehrmals die pille vergessen hat (das man davon aber auch ss werden kann#klatsch*ironie*), hatte, da in der firma umstruktiert wurde, den neuen arbeitsvertrag noch nicht unterschrieben, und posaunte schon in der firma raus, das sie gerade pos. getestet hatte. seltsam, das die ihr dann gar keinen neuen arbeitsvertrag zukommen liessen, sondern ein bedauerschreiben, das sie den vertrag ihr aufgrund der besonderen umstände nicht zukommen lassen können(schweiz)
so, sie war also komplett auf meine eltern angewiesen, die selber gearbeitet haben. dh. der kleine ist permanent vno einem zum anderen geschoben worden. in drei verschiedene kindergärten, je nach dem wo sie saison´mässig untergekommen ist.
dann einen neuen partner, bei dem sie mitgearbeitet hat, dh. der kleine wurde morgens schon früh geweckt, während er abends nicht vor 23 uhr ins bett kam, da sie ja nach der arbeit noch essen gegangen sind...
trennung vom neuen partner, der kleine wird mal hier zu einer freundin nach der vorschule gebracht, mal dorthin, mal zur oma, mal zum opa, geregeltes leben kennt der kleine überhaupt nciht. ich habe ihr sooft angeboten, den kleienn unter der woche ganz zu nehmen, nein, sowas macht man als mutter nicht. aber den rest!#klatsch
sie kommt mit ihrem geld nicht klar, weshalb sie kurz vor der priv. insolvenz steht....ich denke da auch öfters, so gern ich den kleinen natürlich jetzt auch habe, es wäre manchmal besser gewesen, sie hätte sich anders entschieden.
es ist jetzt leider etwas lang geworden.
lg und ich wünsche dir alles erdenklich gute
conny

Beitrag von binnurich 03.05.10 - 14:30 Uhr

wenn man will kann vieles gehen:

- die Abteibung gut überstehen
- mit einem Kind ein super Studienabschluss hinlegen


was am Ende wirklich gut gegangen ist, kann man erst sagen, wenn es vorbei ist.

Es kann auch keiner sagen, ob nicht alles schief geht und du dich - egal welche Entscheidung du triffst - zutiefst unglücklich machst.
Weil das keiner sagen kann und weil alles gut oder schief gehen kann, ist es SO enorm wichtig, dass du diese Entscheidung ganz für dich allein triffst und dir von niemanden hineinreden läßt, da du mit den jeweilig möglichen Konsequenzen leben musst.

Ich habe abgetrieben. Für mich war das die richtige Entscheidung. Ich habe nichts bereut.
Aber vielleicht ist für dich die Entscheidung behalten genau die richtige.

Du scheinst Zeit zu haben dich zurückziehen zu können. Wenn das geht mach das und überlege dir gut, wie du entscheidest. Du musst nachher 100 Prozent zu stehen können, jegliches Zurückblicken auf die Entscheidung kannst du dir sparen, weil sie sich nicht rückgängig machen lassen wird.

Keine leichte Entscheidung - aber sie sollte dich stärker machen für dein weiteres Leben.

Alles gute dir.



PS: ich kenne andere Frauen, die abgetrieben haben und nachher irgendwann ihr Wunschkind bekamen und ich kenne Frauen, die ihr Studium mit Kind wunderbar organisert bekamen... wie gesagt - beides kann gehen

Beitrag von kiarashayla84 03.05.10 - 15:25 Uhr

hallo,

ich bedanke mich bei allen für die lieben antworten. sie haben mir alle viel weitergeholfen, ich habe verstanden, dass ich die entscheidung unabhängig von meinem freund machen sollte, auch wenn ich ihn liebe und er zu dem kind steht und wir es versuchen, ist mir klar, dass man nie gewiss sein kann, ob es hält, ob mit oder ohne kind...deswegen werde ich die entscheidung vollkommen zu meinem wohl treffen, dass ich damit leben kann!

ich danke euch für das "zuhören" und reden ...

liebe grüße kiara

Beitrag von slowakischemami2010 03.05.10 - 16:41 Uhr

Also ich hätte das Kind bekommen egal was los weil bei Abtreibungen passieren viele böse Sachen wie bei meine Freundin.Du muss dir überlegen wieleicht war das ein Geschenk das baby kann nichts dafür.Es hat auch Recht zu leben.In welche Woche bist du?

Beitrag von sneakypie 03.05.10 - 20:48 Uhr

Und eine Schwangerschaft auszutragen, ist vom medizinischen Standpunkt her gefährlicher als ein Abbruch.
Davon sollte man es doch nun wirklich nicht abhängig machen.

Beitrag von kiarashayla84 04.05.10 - 10:08 Uhr

hallo,
ich muss noch sehr früh in der ss sein da der arzt auch noch nicht ganz genau bestimmen konnte...aber da ich am 23.3 erst bei meiner routineuntersuchung war und da noch nix zu sehen war, muss/kann ich ja erst in der 4-5 woche sein...ich habe morgen meinen nächsten termin, vllt. erfahre ich es da! ich habe meine entscheidung getroffen und hoffe einfach das mein freund seine angst vor dem kind verliert und wir weiterhin glücklich sind...leider kann man das ja eh nie sagen wielange man in einer beziehung bleibt!!! deswegen, meine älteste schwester ist religiös und sie meinte auch das es bst. was zu bedeuten hat wenn ich trotz pille schwanger werde und das kind kann wirklich nix für die umstände...und später ein kind bekommen ist auch nicht einfacher...ich mein die phasen eines kindes ändern sich dadurch auch nicht, es wird dennoch schreien und zähne bekommen und viel liebe und aufmerksamkeit haben wollen...und da ist es egal wie alt man ist, weil mein freund angst hat das es die beziehung zu sehr stresst, aber wenn wir älter sind wird es das auch am anfang, es wird sicher nicht leicht das weis ich auch...

meine zweite schwester wünscht sich mittlerweile das sie ihre kleien eher bekommen hätte und nicht erste mit 28...weil es da genauso schwer wieder wird...sie hat ihre ausbildung hat gearbeitet und jetzt die kleine und in die arbeitswelt zurückzufinden wenn man ein kleines kind zuhause hat ist genauso schwer...wie meine situation jetzt...kind studium...aber wenn ich arbeiten gehe ist mein kind aus dem gröbsten raus...ist schon etwas älter..und seien wir ehrlich...wenn ich jetzt studiere ohne kind...dann bin ich 25 wenn ich fertig bin (wenn alles gut geht) und dann möchte man ja auch erstmal arbeiten und dann werde ich auch nicht jünger und stehe vor dem selben problem wie meine schwester jetzt...kleines kind keine arbeit!!!

also nimmt sich das glaub ich wirklich nix..ich versuche meinem freund davon zu überzeugen...vllt. helfen meine arztbesuche das er seine angst verliert...aber man sagt ja immer das männer es in der hinsicht einfacher haben!

lg kiara

Beitrag von sneakypie 04.05.10 - 11:40 Uhr

Hallo,

deine Ansichten finde ich ein wenig arg rosarot.

Aber das will nichts heißen. Wichtig ist schließlich nur, dass ihr beide einen Weg für euch drei findet. Ich wünsche dir und deinem Kind, dass dein Freund seine Verantwortung zu tragen bereit ist und dass du deine beruflichen Ziele samt Kind verwirklichen kannst.

Alles Liebe und eine gesunde Schwangerschaft!

Gruß
Sneak

Beitrag von janamausi 04.05.10 - 19:52 Uhr

Hallo!

Eine Sicherheit, dass die Beziehung klappt wenn ihr in ca. 3 Jahren ein Kind bekommt hast Du auch nicht.

Es gibt Paare, sogar die, die ein Wunschkind bekommen, die sich trennen wenn ein Baby da ist.

Ein Kind verändert das ganze Leben und niemand kann mit Sicherheit im Voraus sagen, wie es ist, wenn es da ist.

Ich würde auch nicht nachdenken, mit welchem Risiko Du eher leben kannst, weil das eine mit dem anderen nichts zu tun hat. Auch wenn Du abtreibst, kann es sein, dass dein Freund dich in paar Wochen verlässt....

Daher entscheide für dich, was Du möchtest und mach nicht die Entscheidung von jemand anderen abhängig.

LG janamausi