Er versteht mich einfach nicht....bin echt am Ende meiner Kräfte...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von .....*****..... 02.05.10 - 22:57 Uhr

Hallo,

ich weiß gar nicht so richtig wie ich anfangen soll. Seit Anfang des Jahres geht es mir schon nicht sooo gut, auch nicht schlecht aber ich fühle mich eben eigenartig. War beim Arzt, alles abgecheckt, körperlich alles in Ordnung. Mein Arzt meint es sei eventuell mentale Überforderung. Das hat nicht mit körperlicher Arbeit oder so zu tun sondern einfach nur Abgespannt, zuviel im Kopf, Angst zu versagen usw.....

Nach wochenlangem Nachdenken und Beobachten was mit mir los ist ist mir nun "unbewusst" aufgefallen, dass ich einfach über nichts mit meinem Mann mehr reden kann. Das war früher nicht so aber plötzlich.....sobald ich etwas sage was ihn in irgendeiner ARt und Weise auch nur annähernd kritisiert flippt er aus oder sagt "komm da hab ich keine lust drüber zu reden" :-[ Mittlerweile ist es so schlimm dass ich echt manchmal an uns zweifle, er macht was er will (Bsp. ER darf am WE ausschlafen solange er will, ICH nicht) Wir haben eine 2 Jahre alte Tochter....

Ich bin einfach nur noch genervt und als ich eben jetzt mit ihm reden wollte und ihm gesagt habe dass ich tatsächlich glaube mental überfordert zu sein schnauzt er mich an ich solle ihn mit meinem "mentalen Quatsch" in Ruhe lassen. Ich war so entsetzt, dass ich rausgegangen bin und geheult habe, derzeit bin ich sowieso nah am Wasser gebaut.

Auf Deutsch gesagt: Alles kotzt mich einfach an und am meisten dass er mir nie zuhört und ich immer das Gefühl habe ihn mit meinen Problemen zu "belästigen".

Ich weiß nicht wirklich ob der Text einen sinn macht ich hab´s mir einfach mal von der Seele geschrieben..... #bla

Liebe Grüße

Beitrag von schlimm, schlimm 02.05.10 - 23:17 Uhr

Dein Mann lässt dich am ausgetreckten Arm verhungern.
Er will dich nicht ernstnehmen.
Das wird dich auf lange Sicht kaputt machen.
War er immer schon so dominant?
Ich vermute, er hat selber Probleme, die er nicht wahrhaben will und sträubt sich, sich dir zu öffnen, oder er macht sich was vor und glaubt, er habe keine Probleme.

Beitrag von badguy 03.05.10 - 09:00 Uhr

Welche Gründe könnte es haben, dass er so reagiert? Wenn es früher geklappt hat und heute nicht mehr. Was hat sich verändert? Wo hat er sich, wo hast du dich verändert?

Ganz ehrlich, wenn ein Kommunikationsansatz Richtung Kritik geht, mit Vorwürfen beginnt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass er scheitert.

Die Fälle, in denen der eine den anderen am ausgestreckten Arm verhungern lässt, sind selten. Meine Erfahrung sagt, dass es ein Wechselspiel zwischen den Partnern ist, bei dem über die Dauer sich die Positionen radikalisieren.

Beitrag von gustav-g 03.05.10 - 10:10 Uhr

Eine Paartherapie kann helfen. Vermutlich wird er nicht mitmachen. Dann mache eine Thrapie für dich selbst.

Bereite die Trennung vor.
Schreibe ihm, was du nicht ertragen kannst.

Wenn er den Ernst der Lage erkennt, habt ihr noch eine Chance. Wenn nicht, dann trenne dich von ihm.

Verschwende keine Zeit!

Beitrag von sniksnak 03.05.10 - 16:16 Uhr

Vielleicht musst du direkter werden und ihm nicht sagen, dass du dich "mental überfordert" fühlst, sondern es dich "ankotzt". Bei manchen Menschen kommt Direktheit besser an.

Allerdings ist natürlich die Frage, ob denn GAR kein Gespräch mehr möglich ist?! Wie wäre es, eine Paarberatung vorzuschlagen, das könnte ein Weg sein, der euch zu neuen Kommunikationsmöglichkeiten führt!