ich weiß nicht mehr weiter...bin am Ende.......

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von linarina 03.05.10 - 06:54 Uhr

Ich versuche es kurz zu machen:

habe seit ein paar Jahren einen südländischen Freund. Wohnen 300 KM auseinander. Ich bin finanziell gesichert mit einem guten Job und einer schönen Wohnung. Er hat weder einen Job und wohnt noch bei Mami! Er ist 27 ich Ende zwanzig!

Früher war es kein Problem mit seiner Familie. Doch jetzt wo er zu mir ziehen soll wird das mit aller Kraft verhindert. Er müsse sich um seine Mutter kümmern (ist der einzige Sohn) und kann seine Familie nicht alleine lassen.

Der Höhepunkt war das sie ihm eine türkin vor die Nase gesetzt haben die er heiraten soll. Er hat mit ihr eine Scheinbeziehung angefangen-das alles kam nun raus.

Er liebt diese Frau nicht. Doch er bringt es nicht fertig sich auf die Beine und gegen seine Familie zu stellen. Jetzt macht er alle Schotten dicht und zieht sich zurück weil ihn sein ganzes Umfeld angreift und er damit nicht klar kommt. Sie wollen um jeden Preis unsere Beziehung zerstören und dulden mich nicht mehr in seiner Familie.

Ich bin ziemlich am Ende. ICh kämpfe seit Jahren um diesen Mann. Wenns drauf ankommt zieht er den Schwanz ein. Doch wenn er sich trennt kommt er kurz darauf wieder an bei mir und sagt er kann nicht ohne mich.

Inzwischen bin ich körperlich und auch seelisch ziemlich belastet. ICh weiß das ich mich von ihm trennen muss-ich schaffe es nur nicht. Ich habe einen heftigen Verlustschmerz der unter anderem mit meiner Kindheit zusammen hängt.

Ich habe einen anderen jungen Mann kennen gelernt. Ich finde ihn nett und auch irgendwie anziehend. Ich überlege ob das eine Option wäre endlich zu gehen. Doch richtig darauf einlassen kann ich mich in meinem jetzigen Zustand nicht. Ich habe seit Tagen nichts gegessen kann nicht schlafen hab stundenlang geweint.

Ich weiß nicht ob es jemand gibt der mich verstehen kann. Ich weiß auch das es total dumm ist einen solchen Mann zu lieben. Doch ich liebe ihn nun mal :-( :-( :-(

Trotzdem bedroht das alles inzwischen mein Leben. Ich kann kaum arbeiten etc. VErliere fast den VErstand weil ich vor seiner Entscheidung Angst habe. Ich weiss das ER sich nun wieder trennen wird weil er anscheinend keine Kraft hat sich gegen seine Familie für unsere Liebe zu stellen.

Danke fürs Zuhören.......

Linarina :-( #schmoll

Beitrag von ciocia 03.05.10 - 08:14 Uhr

Hallo,

ich merke, dass du alleine um eure Beziehung kämpfst. Das ist doch einseitig, oder? Ich glaube nicht, dass eure Beziehung eine Zukunft hat. Er wird sich seiner Familie und den Traditionen beugen. Denk an dich und deine Zukunft, sonst wirst du nur leiden.

Vielleicht war es ein Wink des Schicksals, dass du einen neuen Mann kennen gelernt hast:-)

viel Glück

Beitrag von elsa345 03.05.10 - 08:20 Uhr

Hallo,
belies Dich mal ein wenig im Netz, was alles so passieren kann, wenn sich diese Leute ihren "Traditionen" widersetzen.
Er wird sich deinetwegen nicht soweit aus dem Fenster lehnen, das hätte er schon lange tun müssen. Also schlage ihn Dir aus dem Kopf auch wenn es weh tut und Du leidest, es gibt keinen anderen Weg. Alles andere ist Augenwischerei und wird nur noch schmerzhafter.
Viel Glück

Beitrag von thyme 03.05.10 - 09:12 Uhr

Vergiss es, gegen die geballte Macht von 1000 Jahren in Stein gemeisselte Tradition kommst du nicht an. Schon gar nicht alleine. Und alleine bist du, dein Partner wird sich niemals ernsthaft gegen die Wünsche seiner Familie stellen.
Abgesehen davon: Was willst du von einem Muttersöhnchen, das die Socken nicht selber wegräumt und es dafür gewohnt ist, der Boss der Familie zu sein? Wenn die Tränen versiegt sind, wirst du dich zur Trennung beglückwünschen.

LG

Beitrag von gustav-g 03.05.10 - 10:30 Uhr

Ich sehe das auch so wie thyme.

zwei Frauen aus meinem Bekanntenkreis haben nach 4 Wochen Urlaub bei den Eltern ihres Freundes erkannt, dass ein Leben mit ihnen nicht zu ertragen ist. Den Freund kriegt sie nur mit Familie oder gar nicht.

Leide lieber jetzt ein Jahr unter der Trennung als viele Jahre in einer unglücklichen Ehe.