Wie schützt ihr Eure Kaninchen gegen Marder usw.?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sunny81de 03.05.10 - 08:20 Uhr

Hallo,

ich brauch mal von Euch einen Tip. Wir haben für unsere Kaninchen letzte Woche endlich einen ca. 8 qm großen Auslauf mit Schutzhütte fertig gebaut. Natürlich auch mit Deckel und verzinkten Vierkantdraht. Scheinbar war der Deckel aber nicht stabil genug, der eine Deckel hing etwas runter und der bei dem anderen Deckel war der Draht in der Mitte nach unten gebogen. Unsere beiden Kaninchen sind wohl vom Marder geholt worden, nachdem sie erst 3 Tage darin gewohnt haben, eins haben wir gefunden und das andere nicht:-(((((( So was Schreckliches will ich NIIIIEEE wieder erleben, wir haben es doch nur gut gemeint. Der Deckel wird natürlich total verstärkt, bevor der neue Familienzuwachs einzieht, aber gibt es sonst noch gute Tips wie man Marder fernhalten kann? Ích werde sie wohl erstmal nachts in die Schutzhütte sperren müssen, aber eigentlich haben sie doch gerade nachts den größten Hoppelbedarf, aber bevor wieder was passiert?
Lg Nina

Beitrag von buntstift 03.05.10 - 09:03 Uhr

Es muss Mardersichere Draht sein. Vierkanntdraht mit einer Stärke von mindestens 1,5 mm Stärke, sonst beisst sich der Marder durch!!!

Hier bei tauchmaus01 kann man das toll sehen:

www.kuschelranch.de.tl

Sie hat die Deckel auch nicht zu groß gemacht damit der Draht nicht durchhängen kann. und nur vom durchhängen ist ja nicht gleich der Marder drin.
Habt ihr denn auch von unten gesichert? Die 8 qm also mit Draht verlegt und Erde drauf?

Ich hab das gemacht und dann noch Teichvlies auf den Draht, dann verletzen sich die Tiere nicht beim Buddeln am Draht, hab aber keine Bilder davon #schmoll

Ein Aussengehege muss von ALLEN Seiten geschützt werden. Kaninchen buddeln sich erstens selber gerne mal durch und zweitens kommt der Marder auch gerne von unten.

Von oben kann er zwar rein, hat aber sicher nicht 2 Kaninchen da oben rausgeholt. WIe hoch ist denn Euer Gehege?

Und was habt ihr für einen Vierkantdraht? Beim Baumarkt gibt es keinen vernünftigen, die sind alle zu dünn.
Bei eBay gibt es einen der nennt sich "Drahtversand24...oder Drahtversand. ich weiß nicht mehr genau, der hat sicheren Draht, da kostet die Rolle aber auch einiges.

Dann darf durch den Draht kein Hühnerei passen, denn da passt sonst auch ein Marder durch.

Tut mir leid für Eure Nasen, das eine was ihr gefunden habt......hat es noch gelebt?#schwitz oder war eindeutig das es der Marder war?

buntstift

Beitrag von 3wichtel 03.05.10 - 11:02 Uhr

Wir haben die komplette Grundfläche unseres Meerie-Geheges ausgekoffert, Draht verlegt und an den Seiten hochgebogen und mit einer Holz-Rahmen-Konstruktion verbunden. Dann wieder Erde drauf und auf den Holz-Rahmen das eigentliche Gehege gesetzt. Das Gehege ist auch rundum mit stabilem Draht zu.

Mader können sich auch unten durch buddeln.

Beitrag von sunny81de 03.05.10 - 11:16 Uhr

Wir haben den Draht auch unterirdisch verlegt und von unten ist defintiv nichts gekommen und auch an den Seiten nicht. Das Gehege ist ca. 50 cm hoch und wie gesagt der Deckel war der Schwachpunkt der jetzt nachgesichert wird.
Ich dachte nur an irgendwas wie Marderschreck, kleiner Stromdraht (natürlich nicht für die Kaninchen) oder Bewegungsmelder oder irgendwie Glöckchen oder so, was ihn zusätzlich abschreckt.
Das eine Kaninchen was wir gefunden haben,war tot und na ja mehr möchte ich nicht schreiben, bekomm die Bilder eh nicht aus dem Kopf:-) Diese blöde Mistvieh!!!!

Beitrag von blueskorpi 03.05.10 - 11:25 Uhr

"Ich dachte nur an irgendwas wie Marderschreck, kleiner Stromdraht (natürlich nicht für die Kaninchen) oder Bewegungsmelder oder irgendwie Glöckchen oder so, was ihn zusätzlich abschreckt. "

Das bringt alles absolut nichts, sorry. Ich hab 8 Jahre "die blöden Mistviecher" großgezogen und glaub mir, all das finden sie sehr interessant und haben sicher Spaß damit. Was evtl hilft, vorallem bei Autos, ist Kot oder Haare von Frettchen. Das werden Deine Hasen aber sicher nicht wirklich toll finden da es ja noch ein Fressfeind mehr ist.

Einzige Möglichkeit ist wirklich alles dicht machen, stabiler vollverzinkter Draht mit kleiner Lochung damit sie keinen Hebel beim reinbeißen ansetzten können. Vorallem muß man sich bei allen Marderartigen darüber im Klaren sein, dass überall wo der Kopf durchpasst, und das ist teilweise nur die Größe einer Klopapierrolle, auch der Körper durchpasst!!!

Ich drück Dir die Daumen das es mit dem dicht machen klappt und die sowas schlimmes nicht nochmal passiert!!!

LG
Inka

Beitrag von maddytaddy 03.05.10 - 17:42 Uhr

Oh je, das tut mir leid für euch =(..

Wenn ihr das Gehege ausgebessert habt würde ich erstmal "testen" obs auch wirklich dicht ist, also irgendnen Mardersnack über ein paar Tage auslegen und schauen ob das Gehege heile bleibt. Ich würd als Lockmittel vllt Katzenfutter oder Fleisch nehmen, aber genau kenn ich mich nicht aus.. Vllt weiß ja jemand hier mit was die sich gut locken lassen.

LG

Beitrag von blueskorpi 03.05.10 - 19:06 Uhr

Katzenfutter und Fleisch passt schon. Der Punkt ist halt der das bei Mardern bzw allen Marderartigen einfach ein Knopf im Kopf umgeschaltet wird wenn sich ein Beutetier bewegt. Da machts klick und dann ist der Jagdmodus drin. Das ist dann auch so das die alle, sich bewegenden Tiere erbeuten und töten bis sich nichts mehr bewegt. Nicht weil sie Killer sind sondern weil es einfach drin ist im Kopf.
Also nur weil der Marder das Futter evtl nicht holt heißt es nicht das das Gehege dicht ist aber die Chancen sind dann hoch.

LG
Inka

Beitrag von sunny81de 04.05.10 - 07:37 Uhr

Vielen lieben Dank für Eure Tips. Das mit dem Vorher Ausprobieren werde ich auf jeden Fall machen, das ist eine gute Idee.
Ich mein ich hab ja auch schon überlegt ob ich sie jeden Abend in den Stall schließ, aber dann haben sie Nachts ja nicht wirklich viel Platz und gerade da ja einen großen Bewegungsdrang.

Beitrag von buntstift 04.05.10 - 08:07 Uhr

Ich würde das nicht vorher ausprobieren !!!!! Denn Marder merken sich sehr wohl wo es lecker Futter gab. Sollte einer das riechen, dann kommt er wieder! Bestimmt!

Die Frage ist doch was ihr für Draht genommen habt. Ist es ein Mardersichererdraht mit einer Mindeststärke von 1,5 mm oder ist es einer aus dem Baumarkt für 19,99€? (oder so#kratz)

Hier, der ist relativ Mardersicher zum Beispiel:

http://cgi.ebay.de/Volierendraht-Masche-19mm-500mm-hoch-1-4mm-/250621093001?cmd=ViewItem&pt=de_haus_garten_tierbedarf_klein_nagetiere&hash=item3a5a2e6489

Alles was dünner ist beißt ein Marder durch wenn er sehr großén Appetit auf lecker Kaninchen hat. Hab es selber schon mal bei einer Bekannten erlebt, dass kann man sich echt nicht vorstellen#schock

So ein Draht sollte von allein Seiten verlegt sein und der biegt sich auch nicht einfach durch, und selbst wenn dann biegt er sich eben durch aber sonst passiert nichts, durchbiegen heißt ja nicht gleich dass man dann reinkommt.

Lg
buntstift

Beitrag von sunny81de 04.05.10 - 12:03 Uhr

Unser Draht ist aus dem Baumarkt und 1,5 mm dick, den hab ich sonst aber auch beim Außenstall gehabt und es ist nie was passiert. Er hat sich ja auch nicht durchgenagt sondern die eine Ecke vom Deckel ist runtergerutscht als er wohl raufgesprungen ist (das wird jetzt mit Scharnieren befestigt) Und wir hatten zwei Gitter in der Mitte mit dickem Draht verbunden, aber halt wohl ein zu großes Schlupfloch, dass er in der Mitte durch ist. Da kommen jetzt pro Deckel nochmal drei Latten rein. Meint ihr das reicht dann? Ich hab so Angst um meine Kaninchen:-( Aber immer einsperren nachts...
Na ja das da was war weiß er ja leider Gottes schon, so das er wohl auf jeden Fall wiederkommen wird. Daher fand ich den Tip ganz gut zu schauen ob er reinkommt, wenn er unbedingt will.

Beitrag von katinka72 04.05.10 - 12:40 Uhr

Hallo, ich glaube nicht unbedingt, dass es wirklich ein Marder war. Ich habe es leider auch schon erlebt(auch wenn ich vorher anderes behauptet habe), dass durch eine nicht ganz verschlossene Tür des Geheges sich eine Katze durchgequetscht hat...das war äußerst unschön...Deckel ordentlich befestigen bzw. gerne so hoch bauen, dass er festinstalliert ist(macht auch Reinigung leichter), dann wird wohl nichts mehr passieren...

gruß

Beitrag von maddytaddy 04.05.10 - 14:09 Uhr

Der hat sich wahrscheinlich eh schon gemerkt, dass es da was zu holen gab.. Von dem her kann sie es doch ruhigt mal mit Fleisch austesten, ob er es wieder rein schafft.

LG