Kind krank was passiert bei meinem AG ? Brauche Rat

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sophie012 03.05.10 - 08:46 Uhr


Hallo ihr Lieben und einen guten Morgen,

mein Mann ist privat vers. unser Sohn ebenfalls über meinen Mann.

Ich bin gesetzl. versichert. Nun wurde uns damals gesagt, wir haben somit keinen Anspruch mehr auf die 10 Tage pro Elternteil im Jahr, die man sich krankschreiben lassen kann, wenn das Kind krank ist und Betreuung braucht.

Soviel dazu....in unserer Krankenkasse haben wir allerinsg auch keinen Zusatzbonus eingebunden, der den evtl. Verdienstausfall abdecken würde.

Nun meine eigentlich Frage, wenn unser Kind krank ist und ich werde über den Kinderarzt krankgeschrieben bzw bekomme diesen "gelben Schein" damit ich den bei meinem AG einreichen kann, kann mein AG von mir verlangen Urlaubstage zu nehmen ?
Oder wird das wie unbez. Urlaub gehandhabt ?

Dazu bin ich nämlich Ende 6. Monat schwanger und würde meinen Resturlaub gern aufheben bis an den MS und dann nochmal wirklich Erholung daheim genießen, wenn unser Kleiner in der krippe ist und ich etwas ausspannen kann.

Vielen Dank für eure Hilfe und ich hoffe ihr versteht überhaupt meine Frage....find ich hab mich komisch ausgedrückt, sorry#kratz

sophie012

Beitrag von simplejenny 03.05.10 - 08:58 Uhr

Guten Morgen!

Ist ne gute Frage. Ich denke es ist eher wie unbezahlter Urlaub, denn bei der gesetzlichen Krankenversicherung wird der AG ja auch von seinen fianziellen Verpflichtungen freigestellt. D.h. in der gesetzl. Versicherung bekommt man seinen "Lohn" zu 67 % auch von der Versicherung und nicht vom AG für die krankgeschriebene Zeit, aber eben nicht mehr als 10 Tage pro Elternteil.

Gute Besserung
Jenny

Beitrag von tvsch 03.05.10 - 09:15 Uhr

Hallo,

also mein Mann ist zwar nicht privat versichert, aber die Kinder sind bei mir mitversichert.

Und wenn mein Mann bei den Kids zuhause bleibt, wenn diese krank sind, dann wird der Zettel an seine KK weitergeleited.

Die KK meines Mannes holt sich dann das an ihn ausbezahlte Geld von der KK des Kindes wieder.

Ergo müsste deine KK sich den Verdienstausfall den sie dir zahlen bei der private KK deines Mannes wiederholen. Oder aber du bzw. dein Mann muß sich den Verdienstausfall bei der privaten KK deines Sohnes wiederholen.

Die Tage rechnet dein Arbeitgeber als Kindkrank, somit zahlt er dier für die Kranktage keine Bezüge.


MfG
Tanja

Beitrag von fellfighterin 03.05.10 - 10:05 Uhr

Hallo sophie,

also bei mir ist es so das ich dann immer unbezahlten Sonderurlaub bekommen habe. Bei mir und meinem Mann in der Firma ist es außerdem so das man einen Antrag auf bezahlten Sonderurlaub stellen kann der meistens bis zu einer Woche (5 Tage) beträgt aber diesen gibt es nur einmal im Jahr. Ansonsten bleibst du oder dein Mann in der Zeit der Krankheit unbezahlt zuhause.

Hast du noch weiter Fragen kann ich sie dir gern beantworten.

LG Felli

Beitrag von jbw 03.05.10 - 10:29 Uhr

Hallo,

es stimmt, dass die private Versicherung in diesem Fall nicht einspringt, und entscheidend ist, wie DAS KIND versichert ist. Das heisst, Du hast keine andere Wahl, als Urlaub zu nehmen - ausser, Dein AG hat eine eigene Regelung. Meiner (Dax-Konzern) gewährt pro Kind 5 Tage bezahlten Sonderurlaub, wenn ich für mein Kind ein Attest vorlegen kann. Aber das ist nix gesetzliches oder so, reine Kulanz des AG.

Musst Du mal bei Euch nachfragen, ansonsten, wie gesagt, bleibt nur Urlaub nehmen. Manche lassen sich dann selbst krank schreiben. Dazu sag ich nix.
Gruss, J.

Beitrag von raena 03.05.10 - 10:43 Uhr

Hallo Sophie,

bei uns ist genau die gleiche Konstellation wie bei dir mein Mann ist privat versichter, meine Tochter bei ihm mit und ich bin gesetzlich versichert.

Wenn das Kind krank ist und betreut werden muss, dann bekommt man den "gelben" Schein. Vom AG hat man dann unbezahlt frei und die Krankenkasse des KINDES kommt ggf für den Lohnausfall auf. Ist das Kind gesetzlich versichert wird der Lohn/Gehaltsausfall übernommen, bei den meisten privaten KK ist dies nicht der Fall.

Deine Krankenkasse ist dabei irrelevant. Du hast jetzt 2 Möglichkeiten.
Zuhause bleiben und Urlaub nehmen ==> Weniger Urlaubstage, dafür "volles" Gehalt
Zuhause bleiben und unbezahlt Urlaub nehmen ==> Noch alle Urlaubstage, dafür Gehaltskürzung

u.U. kannst du auch Überstunden abbauen oder die Zeit anderweitig wieder einarbeiten, aber das kommt dann immer auf den AG an ob das geht.

Die anderen beiden Möglichkeiten MUSS der AG für 10 Tage im Jahr genehmigen.

Darüber hinaus, gibt es aber auch AG die von sich aus Krankentage des Kindes mit Lohnausgleich erlauben. Ist Sache einer Betriebsvereinbarung o.ä., da kann dir der Betriebsrat oder die Personalabteilung weiterhelfen.

Ich hoffe dir geholfen zu haben (hab das bei mir selbst mal ausführlich recherchieren müssen) ....

LG
Tanja

p.s. Grundsätzlich ist das ein ganz blödes Thema, da es auf viele Einzelfaktoren ankommt und die Verträge bei den KK auch alle unterschiedlich sein können zu dem Thema......