Grrh, die Kigagebühren werden vermutlich erhöht!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von tvsch 03.05.10 - 09:24 Uhr

Hallo,

ich bin so was von wütend.

Mein Mann ist im GEB und hat erfahren das die Politiker unserer Stadt die Beitragsermässensgrenze erhöhen wollen!

Das würde bedeuten, das wir in unserem Fall 27% mehr an Kigakosten hätten.
Und das wo ich ab September von 50 auf 75% Arbeitsumfang erhöhe und somit auf die Ganztagsbetreuung angewiesen bin!

Von meinem Mehrverdienst würden dann gerade mal 200 Euro übrigbleiben! der Rest geht in den Kiga.

Schon traurig.
Aber wenn das wirklich so stattfinden wird zum neuen Kigajahr, dann kann ich den Vertrag über die 75% Arbeit nicht unterschreiben, und muß auf 50% bleiben.

So leicht wird es einem hier gemacht wenn man mehr arbeiten will!

Gruß Tanja

Beitrag von johanna1972 03.05.10 - 09:29 Uhr

Hallo Tanja,

da haben wir ja in Düsseldorf richtig Glück! Bei uns sind die Kindergartenplätze ab 3 Jahren beitragsfrei #huepf, da haben sich die Leute bei uns im Rathaus ja was richtig tolles ausgedacht - na dann ab nach Düsseldorf.

Ich glaube ich wäre da aber auch sehr gefrustet, wenn ich arbeiten gehen würde und das Gehalt für die Kita draufgeht - ist manchmal schon ganz schön ungerecht und es wird den Müttern ja nicht grade einfacher gemacht.

LG Johanna

Beitrag von nele27 03.05.10 - 10:02 Uhr

Wieso berechnest Du nur nach dem Gehalt der Mutter?? Die Kinder sind doch genauso in der Kita, damit der VATER arbeiten gehen kann #gruebel

Die Kosten sollte man schon vom gemeinsamen Gehalt abziehen...

LG

Beitrag von johanna1972 03.05.10 - 10:09 Uhr

Meistens ist es ja so, dass wenn die Mutter arbeiten geht, die Kitagebühren sich erhöhen (so kenne ich es aus dem Bekanntenkreis - als der Vater arbeiten ging - waren die Gebühren um einiges geringer, jetzt wo beide arbeiten gehen, geht, das Gehalt der Mutter fast für den Kindergaren drauf, so wie die TE es auch schreibt - sie schreibt ja von ihrem Gehalt bleiben ihr grad mal 200 Euro.

Beitrag von nele27 03.05.10 - 10:25 Uhr

Ich verstehe, was Du meinst.
Aber die Gebühr ist ja nicht höher, weil die MUTTER arbeiten geht, sondern weil BEIDE arbeiten gehen... würde der Vater zu Hause bleiben, wäre es ja dasselbe umgekehrt.

Vielleicht findest Du das spitzfindig, aber ich finde es für Mütter sehr frustrierend, dass Ihr Gehalt immer gedanklich um die volle Kinderbetreuungsgebühr reduziert wird. Und dann errechnet, ob es sich noch "lohnt". Arbeiten lohnt sich immer (auch wegen Rente, Pespektiven etc) und der Kiga ist mM nach ein Posten, der vom FAMILIENEINKOMMEN abzuziehen ist.

Bei uns ist es gerade so, dass ich voll verdiene, mein Mann 400 Euro. Trotzdem berechne ich nicht die Kita-Gebühr von seinem Einkommen - da käme er sich ja total blöde vor mit den paar Kröten, die ihm dann gefühlsmäßig noch bleiben.

LG

Beitrag von suesse-lady 03.05.10 - 09:33 Uhr

ich hasse diese politiker!!!

lassen ihren arsch von der haustür 200m weit fahren, weil sie ein arsch voll geld haben und wir, die nicht nur dumm und blöd zu hause rumsitzen, hartz4 beziehen - sondern arbeiten gehen, werden noch bestraft wenn wir etwas für die familie tun, kinder in die welt setzen und unseren beruf eben nicht aufgeben!!!!!!!

*aaaaaaaaaaaaaaaarggggggggghhhhhhhh*

tja, es wird so kommen, 2 klassen gesellschaft!!!!! hartz 4 und die reichen wir kommen!!!!!!!

Beitrag von windsbraut69 03.05.10 - 09:57 Uhr

Geh doch in die Politik, dann erstickst Du im Geld und hat nen lockeren Job!

Beitrag von suesse-lady 03.05.10 - 16:53 Uhr

nein danke, zu so einem schnösel werd ich in diesem leben nimmer :-p

Beitrag von nele27 03.05.10 - 10:01 Uhr

Hi,

bei uns (Hamburg) wird auch erhöht und zwar bis zu 100 Euro :-[

Was zahlt Ihr denn dann?
Wir werden 530 Euro (ganztags) bezahlen #heul

Allerdings solltest Du nicht die Erhöhung nur von DEINEM Gehalt abziehen. Die Kinder gehören ja genauso zu Deinem Mann und daher ist es Eure gemeinsame Gebühr.

LG, Nele

Beitrag von tvsch 03.05.10 - 10:26 Uhr

Ja,
klar sehen wir das schon gemeinsam, doch selbst wenn wir unsre Gehälter zusammen zählen bleibt von dem Mehrverdienst nur 200,- übrig.


Wir werden für die Ganztagsbetreuung für beide anstatt 520,- ca. 680,- zahlen müssen zzgl. noch ca 120,- Essensgeld.

Ich weiß das wir hier in Ulm noch lange nicht die teuersten Gebühren haben, jedoch alle Landkreise in näherer Umgebung sind günstiger.


Wenn es wenigstens ne vernünftige Geschwisterregelung gäbe, aber auch hier Fehlanzeige.

Gruß
Tanja

Beitrag von nele27 03.05.10 - 10:33 Uhr

Also zahlt ihr pro Kind dasselbe ?? Das ist natürlich blöde... in Hamburg sind zwar die Gebühren sauteuer, aber wenigstens zahlt das zweite Kind nur noch 1 Drittel.
Wir mit unserem einen Kind und ganztags haben die teuerste Möglichkeit gewählt :-(

Ich hab das mit dem Mehrverdienst oben schon mal erklärt - ich verstehe zwar die Rechnung, aber ich finde es für die Frau unnötig frustrierend, wenn von ihrem Gehalt immer der komplette Kindergarten gedanklich abgezogen wird. Durch die Klasse 5, die die meisten haben, haben viele Frauen eh schon das Gefühl, ihre Arbeit sein kaum was wert. DAS meine ich...
Für mich ist Kita ein Posten wie Miete, Versicherungen und anderes... da wird ja auch nichts auseinander gerechnet.

Und Du gehst ja hoffentlich nicht nur arbeiten, um einen Kindergarten zu bezahlen :-) Sondern fürs Gehalt, für Deine Bildung, für die Rente, für die Perspektive, wenn die Kinder aus dem Haus sind und und und.

Liebe Grüße
Nele

Beitrag von pinki_pooh 03.05.10 - 10:37 Uhr

um die 600€ für einen ganztagsplatz???? #schock#schock#schock Oh wei, das ist hart, finde ich! Bei uns kostet der Ganztagsplatz gerade mal 37€... #schwitz

Beitrag von nele27 03.05.10 - 10:56 Uhr

Unabhängig vom Gehalt??

Beitrag von demy 03.05.10 - 11:01 Uhr

Hallo nele,
wir haben hier in HH eine Alternative gefunden.

Meine Tochter wird hier wenn sie 3 ist in eine kostenlose Kindertagesstätte gehen.
Es gibt hier in HH Kindertagesstätten die keine Kitas im gesetzlichen Sinne sind, sondern so eine Art betreute Kindergruppen.

Einziger Nachteil, die Eltern müssen sich mit einbringen, da es dann nur eine Erzieherin gibt und die restlichen Betreuer werden aus den Elternteilen "aufgestockt".
Ein bis zweimal pro Monat 1 Tag muss dann jeder mal mitmachen.

Der Beitrag ist in diesem Fall nur das Essensgeld.
Angeboten wird das hier vom ASB.
War eigentlich für Eltern gedacht wo die Eltern kaum bis gar kein Einkommen hatten.

Das Angebot wurde von denen aber nicht wahrgenommen, so dass dieses Modell für alle Einkommensschichten geöffnet wurde.

Wir machen die Kitagebühren hier in HH jedenfalls nicht mit, ich habe zu meiner Frau schon gesagt, dann gibt es eben keinen Kindergarten, die soziale Bindung kann man auch mit Spielgruppen und anderen Möglichkeiten erreichen.

Wir sind auch schon am überlegen nach Schleswig-Holstein oder Niedersachsen "auszuwandern".

Gruß
Demy

Beitrag von nakiki 03.05.10 - 11:23 Uhr

Hallo!

Jammern auf hohen Niveau nenne ich soetwas.

Wenn ihr ins Umland zieht, sind die Gebühren auch nicht unbedingt niedriger, jedenfalls nicht wenn man auf einen Ganztagsplatz angewiesen ist. Eventuell erhöht sich dann die Fahrtzeit bzw. -geld zum Arbeitsplatz. Die Rechnung geht in den meisten Fällen nicht auf!

Gruß nakiki

Beitrag von nele27 03.05.10 - 11:28 Uhr

Hi, danke für den Tipp... aber sind die Öffnungszeiten denn auch gut?? Das ist für uns nämlich wichtig, weil wir noch nicht wissen, wohin beruflich die Reise geht. Zumindest vorübergehend werden wir zeitweise beide Vollzeit arbeiten.

Auswandern würde ich nicht - Nds. ist auch nicht billiger (habe in H gewohnt) und der Run auf die Einrichtungen ist noch schlimmer als in HH - wo wir sofort einen Platz bekamen. Die Kinder werden nur zum August aufgenommen... Pech für Kinder, die "falsch" Geburtstag haben #schmoll

Also wir finden die Kosten zwar happig, aber die Kitas insgesamt komfortabler als in Hannover...

LG, Nele

Beitrag von nakiki 03.05.10 - 11:19 Uhr

Hallo!

Wenn man schon mit Zahlen um sich schmeißt, sollte man auch erwähnen, dass in HH die Gebühren Einkommensabhängig zu zahlen sind.

Wer für eine 10-Stunden-Betreuung den Höchstsatz zahlt, hat ein bereinigtes (!) Netto von über 4.000 Euro!

Gruß nakiki

Beitrag von nele27 03.05.10 - 11:35 Uhr

3500, wenn ich bitten darf ;-)

Nach dem alten Satz. Wer nach dem neuen Satz den Höchstsatz zahlt, hat über 4500 Euro (da kommen wir aber nicht hin #schwitz)

Beitrag von vwpassat 03.05.10 - 10:25 Uhr

Deine Rechnung stimmt nicht.

Beitrag von nakiki 03.05.10 - 11:24 Uhr

Hallo!

Deine Rechnung stimmt nicht. Deine Einbußen sind viel höher wenn du nicht auf 75% erhöhst. Keine Lust deine Arbeitszeit zu erhöhen und jetzt kommt die passende Ausrede?

Gruß nakiki

Beitrag von tvsch 03.05.10 - 11:42 Uhr

Nein, ich will unter anderem mehr arbeiten gehen, damit ich regelmäsiger weg bin, da ich im 3 Schichtbetrieb arbeite und da kann es auch mal vorkommen das ich 2 Wochen zu Hause bin und dann unsre Mädels viel eher ein Problem damit haben das Mama wieder arbeiten geht.
Als wenn ich mind. 3 Tage in der Woche Arbeiten bin und somit sich die Mädels auch mal eher vom Papa betreuen lassen ( ich meine ohne großes Geschrei).

AUßERDEM: ICH LIEBE MEINE ARBEIT!

Wenn ich bei 50% bleiben würde, dann würden wir die Mädels wie bisher nur bis 14.15Uhr im Kiga haben, somit auch mit geringeren Gebühren.

Die 27% mehr Kigagebühren belaufen sich vorallem wenn wir von Betreuungsstufe 3 auf 6 erhöhen müssen.

Wenn wir in BS 3 bleiben mit den Mädels dann erhöht sich der Kiga- Beitrag genauso, dann währen es 70 Euro ( = 26%) Mehrbeitrag, ohne mehr Bezüge zu haben.

Es ist einfach sehr Frustrierend, das die Beiträge vorallem für die Mittelschicht Teurer werden!

Denn wir gehen nunmal beide Arbeiten, und es ist nicht nur einer der Hauptverdiener, bzw. wir finanzieren uns unser Leben selber, und trotzdem Verdienen Wir nur so gut, das wir uns nichtmal regelmäsigen Urlaub leisten können.

Gruß Tanja

Beitrag von tvsch 03.05.10 - 11:52 Uhr

Hier nochmal ich:

Die wollen die Gehaltsobergrenze hochsetzen.
Im Moment liegt die bei max. 3400,- pauschalisiertem Netto.
Soll aber auf 5000,- p.Netto hochgesetzt werden.

Für das Geschwisterkind gilt folgende Regelung: Statt 8,55% vom p.Netto kosted der Kigaplatz bei zwei Kindern je 7,55% vom p.Nettogehalt.

Also eine geringe Vergünstigung.

Die 660,- sind somit für 2 Kinder ( je Ganztagsplatz 330,-) plus 2,80,- je Essen je Kind.

Gruß Tanja

Beitrag von sneakypie 03.05.10 - 14:19 Uhr

Ich find es fast schon lustig.... da jubeln die Leute über mehr Kindergeld und was sonst noch so an Geldgeschenken gemacht wurde, und wenn sie merken, dass das Ganze auch gegenfinanziert werden muss, ist das Geschrei groß.
Ich find die Kostensteigerungen im KiTa-Bereich auch unter aller Sau. Aber wen wundert das denn wirklich, solange noch so Sperenzchen wie Kinder- und Elterngeld gezahlt werden, die Erhöhung in Berlin beschlossen wird und die ausgelaugten Kommunen es aber bezahlen dürfen- mitten in der Wirtschaftskrise?

Gruß
Sneak

Beitrag von reiki71 04.05.10 - 14:16 Uhr

Da haben wir es ja richtig gut hier - wir zahlen für halbtags, 8.00 - 12.15 Uhr, 85,- € und bekommen noch einen Zuschuß von 25,- € von der Gemeinde monatlich. Das ist ganz neu seit diesem Kigajahr und bekommt jeder. :-)