WKS - Wann mit dem FA drüber reden!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lima123 03.05.10 - 09:29 Uhr

Guten Morgen!

Vorab: Wer absolut gegen ein WKS ist, der antworte bitte nicht. Ich habe keine Lust auf Anschludigungen und "gute Ratschläge"!!!! :-[

So, und jetzt guten Morgen ihr Lieben, #liebdrueck

meine Frage steht ja oben.... Mein Mann und ich haben uns für einen WKS entschieden. Ich bin jetzt in der 20. SSW und weiß nicht, wann und wie das Thema WKS bei meinem FA anschneiden soll???
Soll ich warten, denn es kann ja sein, dass es sowieso auf einen KS hinaus läuft (falsche Kindslage....) oder soll ich ihm das jetzt schon mal sagen?

Was meint ihr? Wie habt ihr das gemacht?

Liebe Grüße
lima 20. SSW #verliebt

Beitrag von 4kinder 03.05.10 - 09:30 Uhr

Du kannst ihn schon Drauf Ansprechen!

Alles Gute!

LG

Beitrag von wunschbaby-2010 03.05.10 - 09:31 Uhr

Hey,

ich bin jetzt in der 18. ssw und habe meinen nächsten termin in der 20. ssw. Dort werde ich meinen arzt auch schonmal auf einen wks ansprechen. Ich bin mir noch nicht sehr sicher, ob ich es machen werde, aber ich möchte mich direkt nach der geburt sterilisieren lassen und beim ks geht das gleich dabei.

Ich würd ihn jetzt ruhig schonmal darauf ansprechen. Ist halt dein wunsch und jeder hat recht auf seinen wunsch wie man entbinden möchte!

Beitrag von sexy-hexe 03.05.10 - 09:33 Uhr

ich bin auch eine von den gegnern aber jeden sein eigenes ding...wichtig is das es irgendwie raus kommt.
so und nun auf deine frage,würde an deiner stelle gleich sofort mit ihm reden.Ich denk daser zu dem thema noch ein wenig sagen muss,du musst das ok von deinem fa bekommen und dir ein krankenhaus raussuchen weil jedes krankenhaus macht dasja nicht mehr.ist zumindest in dresden so.hast du schon ein krankenhaus gefunden.achte am besten drauf das da eine säuglingsintensivestation ist falls da wirklich was schief laufen sollte.

Beitrag von goejan 03.05.10 - 09:34 Uhr

Hi, meine Freundin hatte auch WKS - und hat das deutlich mit ihrem FA besprochen. In der Klinik dann irgendwann einen Termin gemacht wegen Besprechen und dann wurde festgelegt, wann der WKS gemacht werden sollte.
Also...fass dir ein Herz und besprich es rechtzeitig. Spätestens im Geb.vorbereitungskurs bekommst du ja auch nochmal alle Infos die nötig sind (Vor- und Nachteile).
Ich persönlich ziehe eine normale Geburt vor...hab tierisch Angst vor dem Bauchaufgeschneide und ausserdem bist du hinterher mind. eine Woche lahm gelegt und bist auf Andere angewiesen. Ist schließlich ne große OP so ein Bauchschnitt.
Alles Gute.

Beitrag von yvi2001 03.05.10 - 09:36 Uhr

Hi,

ich würde ihn einfach darauf ansprechen. #pro

Wenn ihr euch dafür entschieden habt, kann er sowieso nix daran ändern und sollte die Entscheidung auch akzeptieren!! Lieber gleich klare Verhältnisse schaffen! :-)

Ich würde aber nicht so lange warten und hoffen, dass es sowieso auf einen KS hinausläuft!
Du bist erst in der 20.ssw - da kann sich Dein Kind noch locker in die richtige Geburtsposition drehen - und dann musst Du Deinen Wunsch sowieso ansprechen!!

Dir alles Gute für die restlichen Wochen!! #klee

LG, Yvonne + maikäferchen (ET+2) + #stern (12.ssw)

Beitrag von semra1977 03.05.10 - 09:39 Uhr

Spreche deinen Arzt auf jeden Fall mal daraufhin an. Das wird das beste sein! :-)

Ich finde es auch immer doof, so unnötige Antworten zu erhalten. Manchmal wird man hier regelrecht blöd dargestellt, nur weil man eine Frage hat... #klatsch

LG,
Semy 31.SSW

Beitrag von channa1985 03.05.10 - 09:44 Uhr

huhu :-D
ich überlege auch zur zeit ob ich einen wks machen lassen werde.
ich hab vorab schon mal in unseren krankenhaus nachgefragt ob da auch wks gemacht werden,und sogar grünes licht bekommen :) jetz hab ich nächstenmontag nen termin beim fa .bin dann 23 ssw und denke da werde ich ihn auch noch mal drauf ansprechen. ich denke besser zu früh als zu spät :) lg

Beitrag von piercinggirl 03.05.10 - 09:57 Uhr

Guten Morgen!

Ich bin zwar erst ab morgen in der 11.SSW aber ich hätte auch sehr gerne einen WKS!

Da bei einer normalen Geburt das Risiko sehr hoch bei mir in der Familie liegt einen Dammriss / Dammschnitt zu bekommen, möchte ich mir dieses gerne Ersparen.
Mich graut es einfach davor.

(Leider bei jeder Frau in meiner Familie passiert bei einer Normalen Geburt....)

Noch dazu habe ich allerdings Angst vor der PDA und möchte eher eine Vollnarkose.
Wird das auch gemacht oder immer nur PDA???

Ganz liebe Grüße und schöne Kugelzeit
Karin + #ei 10.SSW

Beitrag von nisivogel2604 03.05.10 - 10:06 Uhr

Ein Dammriß oder Schnitt ist ein Witz im Gegensatz zu der Kaiserschnittnarbe. Das ist dir aber schon klar oder?

lg

Beitrag von 20girli 03.05.10 - 10:18 Uhr

Ein Dammriss oder ein Schnitt merkt man nicht weil das unter einer Presswehe passiert. Und die Naht danach - wenn überhaupt man eine bekommt- tut nicht so dolle weh..man sitzt ein zwei Tage nur auf einer Pobacke und gut ist.

Bei einer Vollnarkose haste dein Kind aber nicht sofort im Arm...und kann dann nicht sanft entbunden werden. Sprich es wird gewartet bis die Nabelschnur nicht mehr pulsiert und das Kind sich umgestellt hat. Bei einer normalen Geburt wird das Kind nicht einfach herraus in eine neue Welt geschmissen.

Glaube mir...ein Riss oder ein Schnitt---ich hatte beides schon...ist ein klacks gegen eine Narbe die Tagelang weh tut.

Die schönste Belohnung ist sein Kind sofort im Arm halten zu dürfen...ehrlich es gibt nichts schöneres...und das erreicht man leider nur durch eine normale Geburt. Ich krieg mein 6 Kind...ich hab schon jetzt bammel...aber ich denke nur an den Moment wenn ich mein Baby halte und dann sind mir die paar risse oder wehen auch mal grad egal.

Lg Kerstin

Beitrag von lalinn 03.05.10 - 10:32 Uhr

Das is ja n Ding- Dammriss- Dammschnitt- oh weia, das ist wirklich gaaanz schlimm;-)) (Ironisch- net böse gemeint)

Also ich habe schon zwei Kinder- bei meinem ersten hatte ich einen Schnitt- ok, war net grad angenehm- danach, wohlgemerkt, das Schneiden habe ich nicht gemerkt. Hat etwas länger gebraucht bis ich wirklich wieder richtig sitzen konnte. Beim Zweiten hatte ich einen Riss- völlig Harmlos- konnte sogar gleich wieder sitzen und laufen - alles kein Problem- ein Kinderspiel!!!
Das kommt auf die Hebame an, ich bin der Meinung es muss kein Dammschnitt gemacht werden- (Auch nicht bei Saugglockengeburt- hatte ich bei beiden Kindern- leider). Und wenn es reisst dann reisst es halt- reissen ist ECHT HARMLOSER ALS SCHNEIDEN!! Also deswegen brauchst echt kein WKS!!!
Ich grübel, wie unser dritter Krümel rauskommt, wenn auch etwas früh- bin erst 9.SSW- aber nach zwei Vakuumextraktionen darf ich mir darüber warscheinlich Gedanken machen- wobei ich in meinem Fall nicht von einem WKS sondern eher von einer medizinischen Notwendigkeit reden kann.
Mach dir mal wegen dem Dammschnitt keine Sorgen- eine Spontangeburt ist etwas wunderschönes!!!!

Beitrag von anom83 03.05.10 - 10:51 Uhr

Hallo,

also in der Regel wird ein KS mit einer PDA oder einer spinalen Anästhesie durchgeführt, da diese dem Baby nicht schaden, im Gegensatz zu einer Vollnarkose. Normalerweise wird nur bei einem Not-KS eine Vollnarkose gemacht.

Abgesehen davon, kann ich auch nicht verstehen, dass du dir Sorgen um eine Dammnaht machst, und dir stattdessen lieber den Bauch aufschneiden möchtest.

Ich selbst hatte auch einen Dammriss und er ist sehr gut und schnell geheilt.

Naja, gut aber ist ja deine Entscheidung.

LG Mona

Beitrag von papazei 03.05.10 - 12:31 Uhr

hi karin, nein...es wird deinem wunsch entproschen..und wenn du es dir wünschst, dann bekommst du auch eine vollnarkose..

Es ist mir völlig egal, was andere schreiben ABER..du bist noch gaanz am Anfang..deine Entscheidung wird mit Sicherheit noch reifen...aber glaube mir, wenn du dein Kind irgendwann spürst, dann willst du es erleben..mit deinem Kind..

ein KS ist...auch wenn alles optimal läuft...schon eine schlechte Ausgangsbedingungen...ich hatte echt fast null Probleme...trotzdem..du hast eine Narbe und du wirrst deutlich mehr Zeit zum erholen brauchen..

Nimm dir nicht die Chance, dein Kind mitzuerleben..hattest du shcon mal eine Narkose..weisst du wie es sich anfühlt ?

Ich hatte shcon beides...und ich hätte es mir nie nehmen lassen..mein Kind zumindest mit PDA zu erleben..

du wirst fremdbestimmt..du kannst nicht entscheiden, wann du dein Kind das erste mal unarmst..du kommst in eine aufwachstation...und das für zwei Stunden...ganz appetitlich..und da leigst du mit anderen Patienten..

deine Entscheidung wird reifen...da bin ich mir sicher..ich bin nicht gegen KS aber bitte dann mit einer PDA..

Papazei, die es mal erlebt hat

Beitrag von papazei 03.05.10 - 11:56 Uhr

Lima, dein FA einscheidet es nciht und wenn du willst, wird er es nie erfahren. Eher musst du dir ein KH suchen, wo man es durchgeführt..

Um die 30-32 SSW gehst du zu deinem FA und willst eine Überweisung für sog. Geburtsplanungsgespräch im KH. Dann rufst du da an wegen Termin, der ungefähr 35-36 SSW sein wird. Und da besprichst du das mit ihnen..

Wann es dann sein wird, ist echt total unterschiedlich..von 37+0 bis zum einsetzen der Wehen..

d.h. bis zur 30 SSW könntest du dich erstmal informieren, wo es gemacht wird... dann ist noch wichtig da hinzufahren und sich auch das KH zeigen zu lassen..

Lg Papazei