Trennung nicht ganz friedlich, nun sorgerechtsfrage!!

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von lexa2008-24 03.05.10 - 09:47 Uhr

Guten Morgen ihr Lieben,

Muss mir nun Rat bei euch holen, da ich nicht weiß was ich machen soll.

Also mein Ex und ich haben uns getrennt, nicht ganz friedlich, haben immernoch starken stress.

Ich bin nun noch schwanger und bekomme am 19. Mai unsere erste Tochter. Wir sind nicht verheiratet und er wohnt auch schon in einer eigenen Wohnung.

Meine Frage is nun, wie soll ich das mit dem Sorgerecht machen? Die Vaterschaftsanerkennung hat er schon unterschrieben. Er darf die kleine auch immer sehen wann er will. Ich mach mir nur sorgen wenn ich das geteilte sorgerecht mache, dass seine Familie irgendwann auf den Trichter kommen und ihn noch mehr gegen mich aufstacheln, dass er mir die kleine nehmen will/soll.

Aber wenn ich alleiniges sorgerecht mache, geht das überhaupt wegen der anerkennung der vaterschaft? Unterhalt kann er selber keinen zahlen da er arbeitslos ist, da muss ich dann UVG beantragen.

Würde mich über antworten freuen.

Lg Lexa

Beitrag von manavgat 03.05.10 - 10:00 Uhr

Wenn Du das Sorgerecht jetzt teilst, dann kann er irgendwann versuchen das Aufenthaltsbestimmungsrecht zu bekommen!

Du wärst völlig bekloppt, wenn Du einem KV mit dem Du ohnehin schon Stress hast - ohne Not - das halbe Sorgerecht gibst!

Zahlen muss er sowieso und wenn er wirklich Interesse am Kind hat, dann kann er seine Vaterrolle auch ohne Sorgerecht ausüben. Und ich gehe mal davon aus, dass Du einen sorgenden, sich kümmernden KV nicht ausschließen würdest, es sei denn, er ist gewalttätig, nimmt Drogen oder ist kriminell.

Gruß

Manavgat

Beitrag von coppeliaa 03.05.10 - 10:02 Uhr


Hallo!

also ich bin ja grundsätzlich ein fan vom geteiltem Sorgerecht. beide eltern sollten nach möglichkeit gleiche sorgepflichten und -rechte haben. eine gewisse kommunukation auf elternebende muss dazu natürlich möglich sein.

dazu muss man aber ganz dringend sagen: du bist jetzt rechtlich gesehen schlichtweg und einfach in der besseren position. dein ex hat gegen deinen willen genau 0 chance aufs sorgerecht. diesen bonus würdest du natürlich aufgeben!

einfach so das kind bekommen ist für ihn auch bei geteiltem sorgerecht nicht wirklich leicht.
und die vaterschaftsanerkennung hat mit dem sorgerecht nichts(!) zu tun!

fazit: ein gemeinsames sorgerecht wäre prinzipiell gesehen schöner, besser für dich ist aber das alleinige sorgerecht! schon gar, wenn es stress gibt. von daher: behalte das alleinige sorgrecht!

lg

co

Beitrag von magnoliagarden 03.05.10 - 12:59 Uhr

Auch ich bin der Meinung, dass Du das alleinige Sorgerecht auf keinen Fall "verschenken" solltest. Umgangsrecht wird ja davon nicht betroffen: der Kindsvater wird/soll/muß oder wird sich nicht kümmern, je nach Lage.
Was Du riskierst, ist das oben angesprochene Aufenthaltsbestimmungsrecht, Streitereien in einfachsten Dingen, und und und.
Mach es nicht freiwillig!
Gruß, Magnolia

Beitrag von curly80 03.05.10 - 14:56 Uhr


meine Situation is ähnlich ich bin in mit meinem Partner auch nich glücklich und es war auch nich geplant das ich ein Kind von ihm bekomme aber ich habe mich denoch für das Leben entschieden denn das Kind kann ja nichts dafür und mit einer Abtreibung könnte ich auch nicht leben.

noch leben wir hier in einer kleinen 2 Zimmer Wohnung zusammen auf 45m² und es is sehr eng. Besonders wenn wir am Wochenende noch meine beiden Mädels hier haben und alle 2 Wochen seine Tochter und manchmal auch noch seinen Sohn.

Mittlerweile denke ich ich wieder oft daran ganz in die Nähe meiner Mädels zu ziehen die ich sooo sehr vermisse und den kleinen bei mir zu haben. Brauch mal Ruhe und Frieden... leider hab ich auch nich soviel vertrauen zu ihm ... deswegen klappt es mit dem reden nich so wie ich es mir wünschen würde und wenn ich s mal mit einer eigenen Wohnung angesprochen habe hat er sauer reagiert.. mit so einem Spruch: wieviel Unterhalt willst du denn 70€ ?? kam dann von ihm.... hatte mir mehr verständnis gewünscht. Das Sorgerecht möchte ich deswegen auch lieber alleine haben, würde ich dir auch empfehlen.

Beitrag von lexa2008-24 03.05.10 - 17:13 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten.

Muss mich morgen eh beim Jugendamt melden wegen dem UVG denke da werden die dann mit dem sorgerecht auch nachfragen.

Werde dann das sorgerecht bei mir behalten, er kann die kleine ja sehen wann er will, da stell ich ihm ja keine steine in weg.

Jetzt fühl ich mich auch wohler, dachte wenn ich das alleinige sorgerecht mache, dass ich dann ne schlechte mutter bin oder so.

Also nochmal vielen Lieben dank an euch.

Lg Lexa