Umzug und Arbeit --- wie am besten regeln?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von glaeta 03.05.10 - 10:45 Uhr

Wir vier möchten gerne umziehen, der Ort wo wir gerne hin wollen ist 350km entfernt.
Nur wissen wir nicht, wie man das am besten anstellen bzw. realisieren kann.
Mein Mann ist im Fernverkehr tätig und nur am WE zu Hause.
In Zukunft soll sich das ändern und er eine Arbeit haben, wo er jeden Abend zu Hause ist.

Das Problem ist, wenn wir erst umziehen und er sich dann im neuen Ort Arbeit sucht, dann werden wir uns längere Zeit gar nicht sehen können.
Wenn er sich erst neue Arbeit sucht, dann sitze ich hier auf dem Dorf fest, wo nur 3 mal am Tag ein Bus fährt. Da er dann ja das Auto mitnehmen muss und auch dann könnten wir uns nicht sehen, da er nicht jedes WE die Strecke fahren könnte (Kosten).

Wir haben ja eine ganz normale Kündigungsfrist von 3 Monaten für unser gemietetes Haus und welcher Arbeitgeber stellt dann erst in 3 Monaten ein.

Vielleicht hat ja jemand einen Tipp oder eine Idee für uns?

VG Tanja

Beitrag von vwpassat 03.05.10 - 10:52 Uhr

Ihr wollt umziehen, ohne dass auch nur 1 von Euch am neuen Ort einen Arbeitsplatz hat?

Beitrag von glaeta 03.05.10 - 11:04 Uhr

Das ist ja das, wie wir nicht wissen wie.
Wenn ich mich jetzt vorstelle, wird der neue AG mich oder meinen Mann (je nachdem bei wem es zuerst klappt) nicht erst im August einstellen. Meist ist es ja schon problematisch, da wir 4 Wochen Kündigungsfrist beim alten AG haben. Die wollen alle immer sofort und sofort geht nicht, wer kann schon 3 Monate lang doppelt Miete zahlen?

Beitrag von vwpassat 03.05.10 - 11:09 Uhr

Warum wollt Ihr denn so weit weg ziehen?

Habt Ihr dort Familie, Freunde, Bekannte?


Eine Doppelbelastung wird sich so und so nicht vermeiden lasssen bei nem Umzug auf der Entfernung außer Ihr findet den passenden Nachmieter für Eure jetzige Wohnung selbst.

Beitrag von glaeta 03.05.10 - 11:12 Uhr

Wegen der Familie.

Beitrag von vwpassat 03.05.10 - 11:17 Uhr

Dann gibt es doch bestimmt die Möglichkeit, dass da auch einer von Euch erstmal alleine hingeht, oder?

Und was macht Dich eigentlich so sicher, dass Dein Mann dann einen Job findet, wo er jeden Abend daheim ist?

Der Arbeitsmarkt ist am Ende, aber überzeugt Euch selbst.

Beitrag von glaeta 03.05.10 - 11:21 Uhr

Es ist schwierig, aber nicht unmöglich ;-)

Beitrag von vwpassat 03.05.10 - 12:00 Uhr

Wenn Du hier um Hilfe bittest, dann könntest Du ruhig etwas mehr schreiben als irgendwelche Floskeln a'la "wird schon gehen".

Weil dann hättest Du auch gar nicht fragen brauchen.

Beitrag von glaeta 03.05.10 - 12:10 Uhr

#kratz

steh grad auf´m Schlauch, versteh das nicht wie du das jetzt meinst

Beitrag von nightwitch 03.05.10 - 13:14 Uhr

Hallo,

normalerweise sieht es doch so aus:

Neue Arbeit am neuen Ort und DANN umziehen.

Wenn man sich vorher ein wenig Geld zur Seite legt, klappt es auch mit der doppelten Miete.
Oder den Vermieter sein Vorhaben vortragen und hoffen, dass er sich auf einen Nachmieter einlässt.

Und...was ich nicht verstehen, wieso weisst du JETZT schon, dass dein Mann das Auto braucht, wenn er noch nicht mal selbst weiss, was für eine Arbeit er überhaupt hat/bekommt?
Wenn man nicht mit den Öffis fahren kann, soll es sogar noch Erfindungen namens Fahrrad oder Roller geben ;-):-p.

Also mein Vorschlag:
Geld sparen oder leihen, Job suchen, Wohnung suchen, Wohnung kündigen, umziehen, fertig.

Entweder oder.. auf alle Hochzeiten gleichzeiten tanzen geht nunmal nicht.

Gruß
Sandra